Frage von Mich4el00, 33

Welches Hybrid board?

Hey, ich wollte immer schonmal ein hybrid board holen um einfach beide Vorteile zu geniesen.

Bei der großen auswahl habe ich auf 2 geeinigt was das Landyachtz Loco und das loaded kanthaka wäre.

Das Preislich der Unterschied riesengroß ist ist mir bewusst. Wollte euch mal fragen ob für euch der riesen aufpreis zum kanthaka gerechtfertigt ist wegen der qualität oder ob ich mir mit guten gewissen auch das loco holen kann.

Hier wäre noch ein Link zu mein Setup was ich mir holen würde

https://www.skatedeluxe.com/wishlist.php?id=172373&language=de

Antwort
von Alex9Q1, 19

Naja, hängt davon ab was du mit dem Board vor hast. Wenns mehr Techslide oder Park ist würd ich von den beiden wohl das Loco nehmen, wenns n richtiger Allrounder ist eher das Kanthaka...

Vom Loco hör ich immer geteilte Meinungen. Das soll wohl ganz okay sein, aber jetzt nichts wirklich besonderes, soll auch absolut keinen Pop haben. Meistens heißt es dann, dass man sich einfach ein reguläres Skatedeck holen soll.

Persönlich würd ich eher zum Kanthaka greifen, zumindest wenn es auch in die Freeride Richtung gehen würde.

Sind ja aber beides anständige Marken mit vernünftiger Qualität.

Expertenantwort
von sk8terguy, Community-Experte für Skateboard & longboard, 20

okay, dann einmal ausführlich;

Das Kanthaka und das Loco sind einfach 2 recht verschiedene boards. der preisunterschied ergibt sich zum einem aus der konstruktion, und zum anderen aus der tatsache das Loaded natürlich schon auch echt teuer ist.

also... ja... was besser ist, hängt davon ab was du dir letztlich vorstellst, was willst du mit dem board machen? ohne diese angabe ist es nämlich nahezu unmöglich dir zu helfen.

das Kanthaka ist halt schon n richtiger allrounder, das kann im grunde von downhill bis techslide alles, und ist halt vorallem auf so klassische longboard disziplinen ausgelegt... die konstruktion (bambus+carbon) und das shape sind entsprechend ausgeklügelt

das Loco hingegen ist im wesentlichen ein "ganz normales" Skateboard deck mit minimal ungewöhnlichem shape, keine besondere konstruktion (7 lagen ahorn halt), nicht unbedingt schlecht, aber doch recht teuer, da bekommt man ähnlich gute decks in der selben größe auch noch günstiger.

was das setup angeht... die rollen sind schon eher zum freestylen auf der street... die achsen wären dafür aber enorm breit, da würde ich was schmaleres nehmen. bei dem montagesatz wüsste ich nicht warum du zu 1 1/8" bolts greifst, wenn du keine riser zwischenlegst... (du solltest vllt über riser nachdenken 62mm rollen sind jetzt nicht grade klein)


also... ja... wie gesagt, kommt drauf an worauf du lust hast... wenn du eher freeriden und durch die gegend sliden willst, dann passt das Loaded, und die achsen gingen auch (obwohl ich da eher RKP nehmen würde), dann solltest du dir andere rollen holen, weicher, mit mehr lauffläche.

und wenn du einfach nur n bissl rumskaten willst, mit tricks, und weniger auf tempo und so klassische "longboard disziplinen" gehen willst, sondern einfach nur cruisen und shredden, dann würde ich das loco, oder besser noch n günstigeres deck nehmen
(das loaded ist zum schlichten kaputt skaten einfach zu kostspielig), einfach irgendein 8.75" - 9" deck, und etwas schmalere achsen (die bear polar empfehl ich da gern, die sollte es auch in sogut wie allen breiten geben), die rollen würde dann wieder passen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community