Frage von HoneyMag, 141

Welches Geschlecht könnte Gott oder Teufel haben?

Ich habe bewußt auf die Artikel in der Frage verzichtet, weil ich gerne wissen würde wo man das Geschlecht diese einordnen könnte. Unbefangen von Schriften was wir kennen. Wie sollte ein Mensch diese beiden Gegensätze für sich verstehen?

Antwort
von DerTroll, 45

Wäre gut, wenn du noch so einen Religionsbereich dazu gesagt hättest. Wenn du jetzt den einen Gott aus den monotheistischen Religionen meinst (Judentum, Christentum und Islam), der sollte eigentlich kein Geschlecht haben. Es heißt ja, er schuf den Menschen nach seinem Abbild. Und das war ja am Anfang nur der Mensch. Dieser Mensch wurde ja erst zum Mann, als er die Frau geschaffen hat (wobei das aber sicher keine Bibelstelle ist, die man wörtlich nehmen sollte). Allgemein geht man aber eher von einem männlichen Wesen aus. So spricht man ja eher vom Vater. Selbst Jeus hat ihn Vater genannt usw. Fakt ist aber, daß das Gebot "du sollst dir kein Gottesbild machen" einem Verbietet, sich genau vorzustellen, was er nun ist. Also ob er überhaupt ein Geschlecht hat, ob das dem der der meisten Tiere entspricht und wenn ja, welches es ist usw.

Ähnlich ist es mit dem Teufel. Die Sache ist jetzt die, was man überhaupt unter Teufel versteht. Manche verstehen Luzifer darunter (den gefallenen Erzengel), dann wäre das männlich. Andere gehen davon aus, daß jeder tote entweder ein Engel oder Teufel wird (je nachdem, ob er gut oder böse war). Dann wäre anzunehmen, daß man auch als Teufel noch sein altes Geschlecht hat. Gern wird auch allgemein von Satan gesprochen, also auch eine bestimmte personifizierte Person in der Teufelsrolle. Die ist auch eher männlich geprägt. Wieder andere Deutungen sagen, daß es den Teufel als solches gar nicht gibt, sondern er einfach ein Teil des Christlichen ist, wodurch der Unterschied von Gut und Böse erst existent wird usw. In wiederum anderen Lehren kann der Teufel jede beliebige Gestalt annehmen usw.

Alles in allem würde ich mich nicht festlegen, den Wesen (den Glauben an deren Existenz vorausgesetzt) ein Geschlecht zuzuordnen. Es ist aber üblich, im Sprachgebrauch die männlich zu verwenden, weil ja auch das Grammatikalische Geschlecht maskulin ist. Es heißt ja "Der Gott" und es gibt ja auch Göttinen, wenn man sich mal auf andere Religionen begibt. Da ist es eher vertretbar, daß man eindeutig sagt, welches Geschlecht die haben sollen.

Kommentar von HoneyMag ,

ja, danke. Aber auch wenn der Islam so monotheistisch ist, sieht der nicht vor dem "Gott" einen Geschlecht zu zuweisen. Es heißt auch nicht "Vater unser" sondern "Es gibt nur einen Gott" was das betrifft.

Antwort
von MarkusKapunkt, 27

Da Judentum, Christentum und Islam patriarchale Religionen sind, ist Gott bei ihnen männlich. Im alten Judentum hatte Gott (Jaweh) sogar eine Frau (Aschera) und es gab viele weitere Götter. 

Im Christentum wird durch die Trinitätslehre zumindest ein geschlechtsneutraler Part, der heilige Geist, eingeführt. Die anderen Parts, Vater und Sohn, bleiben jedoch männlich. Wer also sagt, Gott sei geschlechtslos, kann sich nur auf den Geist beziehen. 

Soviel zur traditionellen Lehre. Ich persönlich glaube nicht an eine Geschlechtlichkeit Gottes, sondern sehe ihn als eine weit höherstehende Kraft an, die so etwas banales wie ein Geschlecht nicht nötig hat. 

Kommentar von Bodaway ,

naja gott wird auch in bibel als glucke henne dargestellt.,,,

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Ich bete ein Huhn an? Was für eine poaak-poaak-packende neue Sichtweise auf die Theologie!

Antwort
von Andrastor, 33

Wenn wir von den Schriften die wir kennen absehen, müssen wir von Gott und Teufel selbst absehen, denn die einzigen Informationen die wir von ihnen haben, beziehen wir aus eben diesen Schriften.

Das ist so als würdest du Lord Voldemord analysieren wollen ohne auf die Harry Potter Buchreihe einzugehen.

Aber sagen gehen wir mal davon aus Gott und Teufel gäbe es wirklich, dann wären sie mit größter Wahrscheinlichkeit geschlechtslos, weil sie kein Geschlecht zur Fortpflanzung benötigen würden.

Kommentar von Fantho ,

denn die einzigen Informationen die wir von ihnen haben, beziehen wir aus eben diesen Schriften.

So wie Märchen und Erzählungen, um Deine Terminologie zu verwenden, aus den Ideen, Gedankeneingängen, Erlebnissen, Erfahrungen, Erkenntnissen, Wahrnehmungen usw. usf. entstanden sind, sind auch die Schriften zB aus den Prophetien gewisser Menschen zusammengestellt worden...

Unabhängig davon, ob diese Prophetien korrekt oder inkorrekt gewesen waren...

Aber sagen gehen wir mal davon aus Gott und Teufel gäbe es wirklich, dann wären sie mit größter Wahrscheinlichkeit geschlechtslos, weil sie kein Geschlecht zur Fortpflanzung benötigen würden.

Gehe ich d'accord mit Dir...

Gruß Fantho

Antwort
von Voegelchen13, 53

Da wir ein Geschlecht haben, um uns fortzupflanzen und es hier bei beiden nicht vorgesehen wäre, plädiere ich für geschlechtslos.

Kommentar von HoneyMag ,

Ein Vater Sohn Drama ist aber verständlicher oder?

Kommentar von Voegelchen13 ,

Das verstehe ich nicht. zumindest Gott wird eine schöpferische Kraft zugeschrieben. dafür muss er also kein Geschlecht haben.

Antwort
von fernandoHuart, 20

Ein allmächtige Kreatur beschäftigt sich bestimmt nicht mit solchen Kleinigkeiten. Erst wenn er sich daran macht zwei Puzzleteile passend zu einander zu schaffen. ;-) <---

Über das Geschlecht von Engeln braucht man sich auch keinen Gedanken zu machen. Egal ob sie Rebellen sind oder nicht.

Alle dieser Kreaturen erscheinen wie Einer es sich vorstellt.

Brennende Busch, zwei Männer zu Maria, verführerische Frau, Bock, Katze, Alte weise Mann, Retter in der Not usw.

Sicher haben sich Bilder berühmte Maler in die Gedächtnis eingeprägt. Außer bei Religionen wo bildlische Darstellungen verboten sind. In dem Fall, s. vorherige Satz. Andere Glaube haben auch Tiere verehrt, nicht zuletzt wegen ihre Fortpflanzungsfähigkeiten.

Die Geschlechter in die Texten basieren auf ein gesellschaftliche, meistens männlich geprägte Epoche und haben sich eingebürgert.

Könnte könnten sie Beide haben was sie wollen.

Man könnte auch fragen warum Engel Flügeln haben sollten. Sie brauchen die gar nicht.

Da die Überlieferungen ohne Schrift und Bilder angefangen haben, und nach Prinzip Mund Ohr falsch verstanden, könnten die Menschen alles denken was sie wollten. Erst mit Vereinheitlichung ist plötzlich ein Mann daraus geworden.


Antwort
von Teddylein, 13

Beide sind Geistwesen und somit geschlechtslos.

Antwort
von nowka20, 7

geistwesen haben kein geschlecht


nur ein cd-cover meint:

Antwort
von Fantho, 15

Gott und auch der Satan (eine Seelenabspaltung Gottes) sind energetische Geistwesen von feinstofflicher Art, welche weder anatomisch und organisch sind

und somit auch keine Fortpflanzungsorgane besitzen...

Gruß Fantho

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Eine moderne Sichtweise, die ich zwar teile, aber für die es keinen Beleg in den Schriften gibt. In der Bibel ist Gott jedenfalls nich nicht emanzipiert, sondern ganz klar männlich.

Kommentar von Fantho ,

Deswegen ist die 'Heilige' Schrift auch mit Fehlern gespickt, da sie eine Wiedergabe gewisser Eingaben, Vorstellungen, Interpretationen, Eigennutz, Veränderungen, Kaschierungen,  Verfälschungen usf. gewisser Personenkreise ist...

Es bestand überwiegend eine patriarchalische Hierarchie in der Menschheitsgeschichte...

Zudem interpretiert man die Aussage 'Der Mensch sei das Ebenbild Gottes' vollkommen falsch...

Es ist keine moderne Sichtweise, sondern zum großen Teil  bereits in den frühen fernöstlichen Mystiken und in den spirituellen Weisheitslehren zu lesen...

oder man lese mal die 'philosphia perennis'...

Gruß Fantho

Antwort
von VoiceOfScience, 66

Da beide Figuren Hirngespinste sind, erübrigt sich die Frage. Was nicht existiert, hat kein Geschlecht.

Kommentar von HoneyMag ,

Würde dir gerne recht geben, wenn mein Hirn und das Gespenst sich nicht so klein anfühlen würde im Allgegenwart des Universums ;)

Antwort
von joergbauer, 12

Du denkst hier (verständlicherweise) viel zu menschlich - also in Bahnen die Unerklärliches erklären wollen. Das funktioniert nicht. Wir können "nur" mit dem arbeiten und darüber nachdenken, was uns die Bibel hierzu sagt. Woher wissen wir denn auch sonst von Gott und vom Teufel - nur aus der Bibel! Informationen wachsen nicht auf Bäumen. Gott ist Geist und hat kein Geschlecht - aber er wurde Mensch in Jesus Christus, der ein Mann war. Gott wird in der Bibel und von Jesus  "Vater im Himmel" genannt. Also hat Gott (um dem Menschen auf vertrauliche Weise zu begegnen) sich einerseits für Jesus als Mann, als auch durch die Bezeichnung "Vater" als Gott offenbart und gezeigt.

Als der erste Mensch erschaffen wurde, war es ebenfalls ein Mann (Adam) und aus dem Mann  (Rippe) wurde laut Bibel durch Gott eine Frau (Eva) gemacht. Das ist die Schöpfungsordnung. Der Teufel ist ein Geistwesen und hat auch kein Geschlecht, obwohl er auch eher als Mann dargestellt wird (auf Erden) - aber er kann seine Gestalt verändern (wie im Paradies als Schlange) oder auch gar keine Gestalt annehmen. Es ist aber auch nicht wichtig in welche biologischen Schubladen wir Gott und Teufel stecken wollen. Dafür fehlt die Grundlage und beide sind nicht von dieser Welt.

Für uns bedeutet das aber,  daß es eine unsichtbare Wirklichkeit gibt. Zumindest sofern man an Gott glaubt und sich auch vorstellen kann, daß es mehr gibt als man sehen kann. Das schließt die Existenz von Geistern, Dämonen und Engeln mit ein. Zum anderen bedeutet es, daß der Mensch sich über den Sinn des Lebens seine Gedanken machen sollte. Die Informationen die er dazu braucht stehen in der Bibel. Kurz gesagt: Der Mensch braucht Erlösung durch die Vergebung seiner Sünden. Dazu wurde Gott Mensch und hat am Kreuz in Jesus Christus sein perfektes Leben gegeben und mit den Gläubigen (Sündern) getauscht - zur Erlösung (Johannes 3,16).

Antwort
von thxii, 35

Wenn wir Gott als ein Gebilde betrachten und uns mal von diesen versinnbildlichungen wegbewegen würde ich es als Geschlechtsneutral erachten...

Kommentar von HoneyMag ,

Ja, das würde ich auch sehr gerne. Aber es liegt da ein größeres Problem vom Erschaffen und Vernichten vor. Ein vergleichbares zeigt sichs nur in den familiären Strukturen oder in den Zellen der Menschen wie ich sehe.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten