Frage von Lycaa, 189

Welches Gehalt wäre für eine 13-Jährige angemessen?

Hallo,

meine Nichte spart auf etwas spezielles und hat in der Familie gefragt, bei wem sie sich ein bisschen dazuverdienen kann.

Ich habe ihr angeboten, dass sie mir bei einigen Arbeiten beim Großputz helfen kann. Wie zum Beispiel Schubladen ausräumen, auswischen, Inhalt neu sortieren und wieder einräumen; Nippeskram spülen; Schränke auswischen; etc.

Jetzt ist die Frage nach einer angemessenen Bezahlung. Ich habe leider überhaupt keine Erfahrungwerte. Was wäre ein fairer Stundenlohn?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dea2010, 75

Ich habe immer eine Zeitvorgabe gemacht. Diese ist immer großzügig bemessen, denn ich selber bin natürlich durch lebenslange Routine schneller als ein Teenager.

Mehr als 2 Std habe ich nie jemanden beansprucht. Je nach "Schwere" der Arbeit habe ich dann zwischen 5-8€/Std in Gedanken angesetzt. Der Teenie bekam zu hören: Mach dieses/jenes, du hast xy Stunden zeit dafür. Dafür bekommst du dann nach erledigter Arbeit YZ €uro von mir.

Ich habe dann die getane Arbeit natürlich in Augenschein genommen und wenn es der Vorgabe entsprach und nicht geschludert wurde auch voll bezahlt. Oft habe ich noch ein bischen was drauf gelegt...

Meine Kids und ihre Freunde helfen immer gerne, fragen auch öfter mal, ob ich wieder was zu tun hätte für sie. Ich habe seit Jahren die Hausordnung nicht mehr selber machen müssen... dafür braucht man maximal 60 Minuten, da zahle ich 5€ für.

Neulich wurde meine Garage komplett aufgeräumt, gefegt etc... das gab dann nach 1,5 Std 15€ insgesamt plus für jeden der beiden Nachbarskinder ein großes Eis.

Materialien wie Besen, Putzmittel etc stelle ich zur Verfügung und erwarte nach getaner Arbeit das Material gereinigt zurück. Klappt auch immer.

Antwort
von Flordeliz, 85

Also wenn du ein dreizehnjähriges Mädel arbeiten lässt, dann ist dir auch klar das sie nicht als Vollzeitkraft gelten darf. Also wie jemand der genau das beruflich tut, was er eben tun soll.

Genau genommen lässt du sie einfache Dinge erledigen. Da ich denke das sie auch keine 8 Stunden arbeiten wird, halte ich 5,- Euro für angemessen. Sofern sie es gut macht, hast du dann noch Spielraum nach oben.


Antwort
von Goodnight, 38

Wenn sie gut ist, würde ich ihr das Zahlen was auch eine Putzfrau bekommt.

Antwort
von fanofpaolo, 77

Hallo.

Von der Ausdrucksweise "Welches Gehalt für eine 13 - Jährige?" solltest Du  Abstand nehmen. 

Denn wenn Du Deiner Nichte eine Arbeit und ein Gehalt geben würdest, wäre das Kinderarbeit.

Eher würde sich wahrscheinlich eher die Frage stellen, ein wie hohes Taschengeld für das Helfen deiner Nichte bei den oben genannten Tätigkeiten gerechtfertigt wäre?

Da würde ich Dir vorschlagen, mal mit den Eltern Deiner Nichte sprechen, was die für angemessen hielten. Entscheiden kannst Du das ja letztendlich dann trotzdem selbst.

Angemessen wäre meiner Meinung nach, wenn Du Deiner Nichte einen Betrag gibst, welcher für sie "ausreichend ist" und Dir aber nicht "wehtut". ;)

Ich hoffe, das ich Dir mit meiner Antwort etwas behilflich sein konnte.

Viel Erfolg beim Großputz.

Kommentar von Flordeliz ,

Sie hat aber auch nur nach einer angemessenen Vergütung gefragt, ohne dich nun angreifen zu wollen, das ist ja kein Schwerverbrechen. Da muß man auch nicht gleich mit dem Gesetzbuch winken und überkorrekt sagen was nicht ok ist. Natürlich ist das richtig was du da ansprichst.

Kommentar von fanofpaolo ,

Ich meinte das ja auch wirklich nicht böse. 

Das sie nach einer angemessenen Vergütung bzw. einem angemessen Taschengeld gefragt hat, ist ja auch völlig in Ordnung.

Nur hatte sich das mit Gehalt im ersten Moment wie "richtige" Arbeit und Gehalt angehört. ;).

Deine Meinung nehme ich auch - nicht - als persönlichen Angriff, denn: Mit dem, was Du oben geschrieben hast, hast Du ja auch vollkommen Recht. :)

Antwort
von DschingisCan, 102

8,50 :D ? Kannste ja sonst auch je nachdem wie Sie arbeitet entscheiden und noch etwas drauflegen wenn Sie sich gut gemacht hat :) Da freut man sich immer und wird noch motiviert! :D

Antwort
von Sabiatrenborns, 83

Also, der Mindestlohn bei Jobs wie Spüler, Kellner etc. ist ja 8,50 €. Ich finde 5,-- €/h ok, für das Alter und die Arbeiten im Haushalt.

Kommentar von Sabiatrenborns ,

Also ich lese hier 8,50 € die Stunde. Das kriegen so manche in der Gastronomie und die müssen richtig schaffen. Sie sollte ja nur ne Anerkennung kriegen und keinen Mindestlohn. Sie ist ja noch ein Kind!

Kommentar von Flordeliz ,

Richtig ;-)

Antwort
von Pcthy, 73

Kein Stundenlohn gib ihr einfach am Tag 10€ oder Max 20 das reicht aus :)

Antwort
von applause, 61

Wenn es 2 Stunden in Anspruch nimmt dann 15 und wenns 3 werden dann 20€ :) ist ja deine Nichte und keine Fremde

Antwort
von SJ7IFVQ5, 67

Vielleicht hängt das davon ab wofür sie das Geld will und wie viel du dir leisten kannst zu bezahlen... Und wie sehr sie dich entlastet...
Andererseits auch wieder Haushaltshilfen arbeiten meist auf 400€ Basis und verdienen damit teilweise ziemlich wenig die Stunde...

Antwort
von Sanja2, 37

Ich würde keinen Stundenlohn vereinbaren, sondern eine bestimmte Geldsummer für eine zu deiner Zufriedenheit beendete Aufgabe. Und da wir hier ja nicht von einem Gehalt oder so sprechen gib ihr das was dir die Aufgabe wert ist.

Antwort
von Wonnepoppen, 82

für eine solche Tätigkeit gibt es keinen Stunden Lohn, das wäre Kinderarbeit u. die ist mit 13 verboten!

Es liegt in deinem ermessen, was du ihr geben willst, als "Danke schön"!

Kommentar von Lycaa ,

Das ist nicht ganz richtig. Mit 13 darf sie ihr Taschengeld ganz offiziell mit leichten Tätigkeiten ganz offiziell aufbessern. Ich habe vorher nachelesen. Ich möchte es deswegen schon auch gerecht bezahlen. So, dass sie nicht übervorteilt wird, das Ganze auf der anderen Seite aber auch nicht als Geschenk ausartet.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Sicher darf sie das!

aber dann solltest du hier nicht von "Gehalt" u. Stun den Lohn schreiben! schreiben!

Kommentar von Lycaa ,

Ich denke aus der Fragestellung geht klar genug hervor, wie ich das meinte und auch dass dies kein Fall von strafbarer Kinderarbeit ist.

Sie verrichtet nun mal eine "Arbeit" und soll dafür entsprechend "entlohnt" werden. Irgendeinen politisch korrekten Begriff zu suchen, den dann keiner versteht, hielt ich für unzweckmäßig und kommt mir auch, ehrlich gesagt, wie Wortklauberei vor.

Eine dreizehnjährige darf auch schon Babysitten und dafür einen Stundenlohn bekommen.

Wer sich an den Formulierungen stört, den bitte ich um Entschuldigung und der mag sich das Wort "Gehalt" und den "Stundenlohn" mit den Ausführungszeichen  denken.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Na, da bin ich dir wohl auf den Schlips getreten, was nicht meine Absicht war!

mit "politischem Begriff" hat das nichts zu tun u. es war auch nichts in deiner Frage, was nicht zu verstehen wäre?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Im übrigen hast du die beiden Begriffe in deiner Frage verwendet, nicht ich!

Ich habe darauf meine Meinung gesagt, mehr nicht, ok?

Kommentar von Dea2010 ,

"Kind" ist man gesetzlich bis zum vollendeten 12. Lebensjahr. Mit 13 ist man also kein Kind mehr, unterliegt aber gewissen zeitlichen Begrenzungen. Steht im Jugendarbeitsschutzgesetz.

Wenn es kein regelmäßiger "Job" ist, ist das eine finanzielle Anerkennung und kein "Lohn".

Antwort
von heide2012, 84

Mindestlohn ist 8,50€, den solltest du ihr also auch mindestens bezahlen.

Kommentar von BotulinustoxinB ,

Pro Stunde für so einen Müll ?! 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Aber nicht für eine 13 jährige!

Antwort
von Teodd, 70

8 Euro per Stunde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community