Frage von ladylenara, 83

Welches Gehalt kann ich denn verlangen?

Hallo ihr Lieben,

ich bewerbe mich aktuell bei anderen Firmen, da ich in meiner jetzigen sehr unzufrieden bin. Hierfür könnt ihr auch gerne die alten Threads durchlesen, es geht einfach nicht mehr. Die Mitarbeiter sind nett aber weder das Gehalt stimmt, noch die Behandlung und alles in allem ist jetzt einfach der Ofen aus. Fange am Montag nach zwei Wochen Urlaub wieder an zu arbeiten und könnte eigentlich bereits schreiend davon laufen...

Wie auch immer. Ich frage mich, welche Gehaltsklasse für mich passend ist. Ich lebe in Baden-Württemberg, Nordbaden und habe folgendes vorzuweisen:

  1. Kaufmännische Ausbildung als Kauffrau für Dialogmarketing
  2. Weiterbildung als staatl. gepr. Fremdsprachenkorrespondentin Englisch (IHK)
  3. Weiterbildung als staatl. gepr. Bilanzbuchhalterin (IHK), da bin ich gerade erst am Anfang, dauert etwa noch eineinhalb Jahre bis ich damit fertig bin.
  4. 8 Jahre Berufserfahrung in verschiedenen Branchen, letzte und aktuelle Beschäftigung als leitende Kaufmännische Sachbearbeiterin (gleichzusetzen mit Büroleitung)
  5. Alter 26 Jahre, ledig, weiblich

Ich suche eine Stelle in der Verwaltung/Sachbearbeitung/Interner Vertrieb.

Mein Gehaltsvorstellungen liegen bei ca. 2.500,- bis 2.800,- EUR brutto. Denkt ihr, das passt?

Danke für eure Meinungen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Klife1, 23

Hi,

sehr guter und ausführlicher Beitrag. Schön auch mal wieder so etwas bei GF.net zu lesen. ;-)

Ich persönlich finde, dass du dich schon sehr gut eingeschätzt hast. Wobei Ich die 2.500€ auch als Untergrenze sehe. Hängt natürlich auch davon ab welche Verantwortung du bei deiner zukünftigen Stelle übernimmst, etc.

Würde in der Bewerbung das Wunschgehalt allerdings noch etwas höher ansetzen für den Fall, dass die Firma am Ende noch versucht dich runterzuhandeln.

Wünsche dir viel Erfolg bei der Jobsuche! :)

Antwort
von gschyd, 39

Frauen tendendieren dazu Gehaltsvorstellungen sehr realistisch anzusetzen und dies entsprechend zu kommunizieren, während Männer öfters forsch auch mehr fordern als sie zu erhalten beabsichtigen.

Selbstbewusst auftreten und kein Fragezeichen dahinter - viel Glück :)

PS: den eff. Betrag kann ich nicht beurteilen (da Schweiz).

Antwort
von Tomysailor, 26

Meistens ist es klüger eher etwas zu hoch als zu niedrig ranzugehen. Wenn Du nicht gerade unverschämt zu hoch liegst,  wird es kein Grund in der heutigen Zeit sein Dich nicht zu nehmen,  aber evtl. wenn Du Dich unter Wert verkaufst. Du kannst auch als Gegenfrage stellen: Was bin ich Ihnen denn wert?

Antwort
von grubenschmalz, 50

Passt. Würde eher bei 2800 € ansetzen. Auf keinen Fall irgendwas mit 2500 € kommunizieren, weil dann kommst du da nicht mehr höher.

Kommentar von ladylenara ,

Okay! Lieben Dank :-) Ich habe manchmal ein wenig Zweifel, ob das nicht zu hoch angesetzt ist aber ich denke dass ich das Geld auch wert bin.

Kommentar von grubenschmalz ,

Ja, dann musst du das auch so kommunizieren. Wenn du ein Von - bis - Gehaltsangebot machst, bietet der Arbeitgeber dann natürlich auch das niedrigste. Wenn der Supermarkt dir sagt, sie können für den Schokoriegel 80 Cent bis 120 Cent zahlen, wählst du ja auch die 80 Cent

Antwort
von alphonso, 41

Bei deiner Qualifikation halte ich 2,5 k für die Untergrenze. 2,1 muss ich in BW jedem Trottel zahlen, der seine Kaufmannsgehilfen-Prüfung bestanden hat.

Kommentar von ladylenara ,

Aktuell liege ich bei einem Gehalt von 2.250,- EUR und mein Chef ist tatsächlich der Ansicht, er tut mir damit einen Gefallen. Naja, Spinner gibt es leider immer. Danke für deine Antwort!

Kommentar von alphonso ,

Kaufleute gibt es wie Sand am Meer, aber die wirklich guten muss man lange suchen....

Kommentar von ladylenara ,

Da hast du recht.

Antwort
von iMonty, 15

Ehrlich gesagt ist es leider so, dass es Kaufmänner/frauen wirklich zahlreich gibt. Im Handwerk hast du da mehr Spielraum,

Kommentar von ladylenara ,

Eine Umschulung ins Handwerk kommt für mich mittlerweile nur leider nicht mehr in Frage, daher muss ich das beste aus dem machen, was ich habe. ;-)

Kommentar von iMonty ,

Denke aber, wenn du dich so rüber gibst wie du tatsächlich bist, dann hast du gute Chancen. Sinvoll wäre es halt bei einer höheren Gehaltsvorstellung sich bei größeren Firmen zu bewerben.. :P

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community