Frage von Victoriacj, 116

Welches Gebiss ist schärfer?

Hey, ich weiß, beide Gebisse sind ziemlich scharf im Maul vom Pferd, und ich würde gerne das weniger scharfe kaufen. Hat jemand vlt schon Erfahrung und kann mir was über die jeweiligen Gebisse sagen?
Lg

Antwort
von Punkgirl512, 70

Hilfreich wäre es, wenn du auch schreibst, auf welchem Ausbildungsstand du UND das Pferd euch befindet und was ihr für Probleme habt. Die wenigsten Probleme werden über schärfere Gebisse gelöst.

Ich persönlich würde meinem Pferd niemals mit einem Dreiring/Pessoa-Gebiss ankommen. Das liegt einfach an der Wirkung: Bei Zug wirkt es zunächst wie eine Aufziehtrense, d.h. die Maulwinkel werden nach oben gezogen, es kommt auch Druck aufs Genick. Gleichzeitig klappt das gebrochene Mundstück nach vorn. Aber durch die Wirkung der Aufziehtrense wirkt es gleichzeitig nach unten - also sehr schmerzhaft auf Zunge und Laden des Pferdes. Das Mundstück stellt sich hierbei Richtung Gaumen auf. Aua - damit wird niemals irgendwer fein reiten können - und dem Pferd fügt es entsprechend seiner Physik nur Schmerz zu. Da ist nichts mehr mit feiner Hilfengebung. 

Das D-Ring ist eine Aufziehtrense - auch hier das gleiche Problem eigentlich, außer dass bei dem "Easy Control" Mundstück das Gebiss zur Stange wird, wenn beidseitig Zug kommt. Das ist einen Hauch netter, weil das Mundstück nicht gegen den Gaumen kommt - aber auch hier: Die Wirkung der Aufziehtrense ist immer unpräzise - und somit auch unkontrollierbar. 

Was möchtest du denn mit den Gebissen erreichen? Meist werden sie nur als Bremse missbraucht, und da lohnt es sich definitiv, besser an der Durchlässigkeit (also Dressur) zu arbeiten anstatt allein über Schmerz.

Vielleicht weiß ich ja auch noch eine Alternative, die weniger schmerzhaft ist.

Kommentar von Victoriacj ,

Polnisches WB, 180cm und nein ich möchte es auf keinen Fall irgendwie als Bremse benutzen ect. Sondern wir steigen gerade in die höhere Dressur ein und ich möchte ein etwas schärferes Gebiss aber auch keine Kandare. Deshalb die Frage. Ich reite lang genug um zu wissen das man nicht an den Zügeln zieht und sanft mit der Hand sein muss.
Trotzdem Danke:)

Kommentar von Punkgirl512 ,

Nunja, etwas schärferes als gebrochene Pelhams, Dreiring-Trensen und Aufziehtrensen gibt es nicht - dagegen ist eine Kandare definitiv sinnvoller.

Hast du schonmal an eine (ungebrochene!) Springkandare bzw. Kimblewick gedacht?

Was rät dir denn dein Trainer? Und wozu genau möchtest du nun ein "schärferes" Gebiss - höhere Dressur kann man auch hervorragend auf Wassertrense reiten.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 48

Die D-trense ist etwas sanfter.

Aber was genau ist dein Problem?

Eine kandarre OHNE hebelwirkzng verschnallt ist manchmal sinnvoller, weil sie allein durch ihr Gewicht das Pferd motiviert, den Kopf zu senken und dann mit minimalen Hilfen nutzbar ist.

Gegenvorschlag

Leih dir mal das merothische reithalfter. Es ist genial!

Kommentar von Punkgirl512 ,

Das ist doch eine der Varianten mit den gekreuzten Riemen unterm Kopf bzw. unterm Kinn, oder?

Ich habe ja bisher wirklich jede gebisslose Zäumung und auch jedes Gebiss  physikalisch verstanden - aber bei dem Bitless Bridle/meroth. RH habe ich es noch nie verstanden. Gebe ich mit der rechten Hand eine Hilfe, kommt diese auf der linken Seite an - hä?! Ich persönlich komme damit nicht klar... Da finde ich ein flaches Leder-Sidepull wesentlich logischer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten