Welches Futter ist für einen Ihasa Apso Welpen geeignet?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei Trockenfutter, das noch dazu fast ausschließlich aus Getreide und sonstigem Müll besteht, kann ich die Lustlosigkeit sehr gut verstehen.

Trockenfutter allgemein ist nicht gesund für Hunde, da es durch seine Konsistenz dem Tier Wasser entzieht, was den Wasserhaushalt durcheinander bringt und die Nieren schädigt. Zusätzlich wird die Magenschleimhaut ständig gereizt und kann sich entzünden.

Wenn du Fertigfutter füttern möchtest, dann bitte hochwertiges Nassfutter. Dabei solltest du darauf achten, dass das Futter mindestens 60% Fleisch enthält. Fleischmehl ist nicht zu vergleichen mit Fleisch. Noch dazu sollte keinerlei Getreide und auch kein Zucker enthalten sein. Kohlehydrate wie Reis oder Kartoffeln sollten auch nicht so viele enthalten sein. Eine gute Dosenalternative ist eine Reinfleischdose die man mit Gemüse/Obst mischt. Maximal 30% Pflanzlicher Anteil.

Gute Dosenfutter sind Platinum, Wolfsblut, Terra Canis, Real Nature, Granatapet, Rinti, Lukkullus, ...

Noch besser wäre es die artgerechte Ernährung anzubieten. Das heißt frisches Fleisch+Innerien+Knochen+Pansen und dazu maximal 30% Gemüse/Obst. Das ganze nennt sich Barf und ist meiner Meinung nach die gesündeste Ernährung die man einem Hund bieten kann. Natürlich vorausgesetzt, man liest sich vorher etwas ein und setzt es richtig zusammen. Ist aber gar nicht so schwer. Wir füttern Suki schon seit 2,5 Jahren so und es gibt nichts besseres für sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Certainty
03.11.2015, 14:35

Achso im Übrigen siehst du auch daran, dass die 4-5 x am Tag groß macht, dass ganz schön wenig von dem Futter vom Hundedarm überhaupt verdaut wird, sonst müsste es nicht wieder hinten raus kommen. 4-5 große Geschäfte am Tag ist selbst für einen Welpen recht viel.

0