Frage von epikureer, 49

Welches Finanzierungsvolumen ist in meinem Fall realistisch?

Sehr geehrte Fr. Dumpe, liebe Community,

mich bewegt derzeit der Wunsch nach mehr persönlichem Wohnraum.

Ich würde gerne wissen und dazu benötige ich fachdienliche Unterstützung, in welchem Kaufpreisbereich es mir möglich ist, nach geeigneten Objekten zu sichten. Auf div. Plattformen und auch bei Interhyp fehlen mir leider die entsprechenden Tools, um alles, was ich in die Waagschale legen kann, zu meinem Vorteil zu gewichten. Eine konkrete Anfrage scheue ich ebenfalls, da ich meinen Schufascore, der meiner Vermutung nach i.O. sein dürfte, nicht gefährden möchte.

Zu meinen Umständen:

Ich (m., 30 J., ledig) arbeite als Festangestellter bei einem Konzern und verdiene derzeit 3.300 € pro Monat ohne Zuschläge und Überstunden (Tendenz seit 6 Jahren > +10% p.a.). Ich besitze 3 Eigentumswohnungen, auf denen keine Hypothek lastet, in der abbezahlten Eigentumswohnung wohne ich derzeit (realistisches zusätzl. Einkommen in der Vermietung wären ca. 6.000 - 8.000 € p.a.), die beiden anderen sind vermietet (in Summe 650 € Mieteinnahmen gegen 600 € Darlehensrate pro Monat). Der Verkehrswert meiner Immobilien liegt vorsichtig geschätzt bei ca. 300.000 €. Ich bin derzeit noch ca. 115.000 € für die beiden Immobilien schuldig.

Darüber hinaus habe ich noch ca. 90.000 € Barvermögen (Aktien, Gold, Silber und Barwerte). Des weiteren besitze ich noch ein landwirtschaftlich nutzbares Grundstück, das inmitten eines Wohnbezirkes liegt und kürzlich mit einer Glasfaserleitung durchzogen wurde. Derzeitiger Verkehrswert liegt bei 50.000 €, nach möglicher Erschließung wären das ca. 400.000 €.

Ich würde den Kauf allerdings gerne vollumfänglich finanzieren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Interhyp, Business Partner, 5

Guten Tag Epikureer,

auf unserer Internetseite können Sie den Budgetrechner nutzen. Dieser hilft dabei, eine Einschätzung über den maximalen Kreditrahmen zu erhalten. Über den folgenden Link gelangen Sie zu diesem Rechner: www.interhyp.de/budgetrechner

Darüber hinaus möchte ich Ihnen gerne ein paar Tipps zum Kauf einer Immobilie geben:

Es ist in jedem Fall ratsam, die anfallenden Erwerbsnebenkosten aus Eigenkapital zu bezahlen. Hierzu zählen die Grunderwerbsteuer, die Notar- und Grundbuchkosten sowie ggf. Gebühren für einen Makler. Wenn Sie diese Kosten auch finanzieren möchten, könnte es sich lohnen, eine der lastenfreien Eigentumswohnungen als Zusatzsicherheit zu verwenden. Durch die Eintragung einer zusätzlichen Grundschuld hat das finanzierende Institut dann eine ausreichende Sicherheit und Sie erhalten günstige Konditionen. Eine weitere Möglichkeit wäre, die lastenfreie Eigentumswohnung zu verkaufen und den Verkaufserlös mit einer Zwischenfinanzierung zu überbrücken.

Ich empfehle Ihnen frühzeitig ein Beratungsgespräch bei Ihrer Hausbank oder einem Finanzierungsvermittler zu vereinbaren, denn so können tatsächlich alle Punkte, die sich positiv auf Ihre Finanzierungsanfrage auswirken können, berücksichtigt werden. Ein erstes Beratungsgespräch hat keine Auswirkungen auf Ihren Schufa-Score. Wenn Sie sich erste Angebote einholen, achten Sie darauf, dass von den Kreditinstituten nur Konditionsanfragen gestellt werden, denn diese werden in der Schufa neutral gewertet.

Ich wünsche Ihnen für Ihr Vorhaben alles Gute.

Viele Grüße,
Julia Dumpe
Interhyp AG

Antwort
von Blacklight030, 37

300.000 Euro sollten eigentlich kein Problem sein, auch mehr ist denkbar, wenn es erforderlich wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community