Frage von acabella, 87

Welches Fahrrad für 3-Jährige?

Meine kleine Nichte wird nächsten Samstag 3 Jahre und wünscht sich ein Fahrrad und einen Babyhund. Weil mich mein Schwager und meine Schwester für ein Haustier als Geschenk schelten würden, würde ich gern das Fahrrad besorgen.

Nun würde ich gerne wissen, welche Größe es haben soll, welches Modell gut ist und womit ich preislich rechnen muss. Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarceloFehl, 30

Servus!

Ich denke auch, dass die Eltern schon mindestens ein Laufrad für deine Nichte
haben. Ein Fahrrad (mit Stützen?) vermutlich noch nicht. Ich kann mir
vorstellen, dass sie sich deshalb eines wünscht, weil ihre Freunde schon
langsam ebenso damit anfangen.

Bei Ouky kann ich mich nur anschließen, da stimmt die Qualität. Aber
tatsächlich sollte man die Körpergröße als Messwert nehmen. Das Alter ist da
noch zu ungenau. Wenn dir Second Hand nicht gut genug ist, kannst du deine
Nichte ja in einen Store mitnehmen. Dann kann sie ihre Meinung zu Farbe, Größe, etc. ja gleich selbst abgeben. Außerdem wäre das ein schöner Ausflug.

Wenn du sie überraschen willst, kannst du ihre Größe nehmen und in Absprache mit Schwager und Schwester, selbst eines aussuchen. Für meinen Sohn war dies das Richtige: https://kinderfahrrad-12zoll.de/puky-fahrrad-12-zoll-test/

Und das Modell hat er jetzt eigentlich schon recht lang, ohne es tauschen zu
müssen. Auch wenn es schon langsam wieder eine Überlegung wert ist…

lG!

Antwort
von NicoleU, 33

Meine Tochter hat zum 3. Geburtstag ein 12 Zoll von Puky bekommen. Sie war damals 90 cm groß und sie kam noch nicht mit beiden Füßen auf den Boden und brauchte Hilfe beim losfahren. Jetzt ist die 105 cm und brauchte nun das 16 Zoll Rad.

Neu sind die sehr teuer für ein Geburtstagsgeschenk für die Nichte. Besprich mit den Eltern ob ein gebrauchtes auch gut ist - aber günstig ist das immer noch nicht.

Nimm auf keinen Fall eins mit Stützräder. Wenn sie schon gut Laufrad fahren kann, hat sie das mit dem Fahrrad spätestens nach 30 Minuten raus.

Antwort
von holgerholger, 16

Das kannst Du mit einer "Anprobe" entscheiden. Wichtig ist, daß die Größe passt. Kinderräder haben wir immer gebraucht gekauft bzw. geschenkt bekommen. Die Kinder wachsen so schnell, da geht ion der kurzen Nutzungszeit nicht viel dran kaputt. Und bitt: KEINE Stützräder. Alle Kinder, die ich kenne, haben so etwa im Alter von 3 Jahren die Grundbegriffe des Radfahrens gelernt: Erst hinten am Kragen festhalten, nebenher gehen, loslassen. Am ersten TAg klappt das mit dem Weiterfahren, nach dem 2. und spätestens 3. Tag geht auch das Losfahren und Anhalten.

Mit Stützrädern eiern die ewig rum, ohne das Gleichgewicht halten zu können. und wenn eines der Stützräder in ein loch gerät, fallen sie um. Für ein LAufrad ist es eigentlich schon zu spät.

Antwort
von Goodnight, 24

Nimm das Kind unbedingt mit zum Fahrradkauf, es kommt eben auf die Grösse des Kindes an. Mit einem Pucky Rad bist du sicher sehr gut beraten.

Für ein Laufrad wie alle hier dir empfehlen ist das Kind schon zu gross, damit würde ich nicht mehr anfangen. Hat das Kind ja sicher schon.

Antwort
von EmmaLyne, 18

Unsere Tochter ist im Juli 3 Jahre alt geworden und hat von Oma und Opa ca. 1-2 Monate vorher ein 12"-Fahrrad bekommen. Das ist nach wie vor zu groß, kleinere gibt es aber nicht. Damit sie schon mal Gleichgewicht halten üben kann, hat sie von uns ein 10"-Laufrad bekommen. Von anderen Müttern habe ich gehört, dass ihre Kinder den Umstieg von Laufrad auf Fahrrad in 30-60 Minuten geschafft haben sollen. Da meine Tochter auch das Treten bei den anderen Fahrzeugen nicht hinbekommt, werden wir ihr das Fahrrad erst wieder anbieten, wenn sie das Treten mit den Pedalen heraus bekommen hat. Bis dahin dann Laufrad, mit Helm, Verkehrsbeobachtung etc.

Kurzum: An einem Fahrrad wird ein eben erst 3 Jahre alt gewordenes Kind noch keinen Spaß haben, weil die Beine noch zu kurz sind. Daher erst mal ein Laufrad, ist meine Empfehlung. Aber ein gutes. Puky ist zwar teuer, aber sehr zu empfehlen.
Lg

Antwort
von hourriyah29, 38

Hallo Acabella,

falls Die kleine noch kein Laufrad hatte würde ich auch erst einmal dieses schenken. Da kann sie Gleichgewicht, Sitzen, Lenken und Bremsen üben ohne viel Hilfe zu benötigen, mit geringerem Verletzungsrisiko und schnellem Erfolgserlebnis.

Danach klappt der Übergang zum Fahrrad in der Regel problemlos.

Puky ist wohl die beliebteste Marke und die Qualität ist auch wirklich gut. Wir hatten ein Puky Laufrad und später ein Pegasus Fahrrad. Wir waren mit beidem zufrieden.

Die Größe des Rades muss passend zur Größe des Kindes gewählt werden. Du findest Tabellen dafür im Netz.

Wir persönlich kaufen gerne Second Hand - bei so kleinen Kindern sind die Dinge dann eh noch fast neu, weil sie so schnell rauswachsen.

Und unsere Tochter freut sich besonders, wenn individuelle Extras dran sind - z.B. ein Lenkradkörbchen, eine besonders schöne Klingel o.ä.

Manche Extras (z.B. Speichenperlen, Lenkradbänder, Fähnchen) können aber am Anfang eher stören und sollte man erst anbringen, wenn das Kind sicher fährt.

LG und viel Erfolg beim Kauf!

Hourriyah

Antwort
von passaufdichauf, 36

Die Größe eines Fahrrades ist nicht vom Alter abhängig, sondern von der Körpergröße des Kindes.

Für ein 3-jähriges Kind würde ich ein Laufrad besorgen, damit kann es wesentlich einfacher das Gleichgewicht trainieren und dann auf ein Fahrrad (ohne die gefährlichen Stützräder) umsteigen.

Antwort
von teafferman, 32

https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=...

Mit diesem Link solltest Du mehrere Testseiten und einige gute Ratgeber finden. Lese bitte mehrere durch. 

Dem Kind ist es egal, wie das Rad aussieht. Ehrlich. In dem Alter. Wesentlich darf sein, dass das Rad mitwachsen kann.

Ein Kinderhelm sollte bitte mit besorgt werden. 

Am sinnvollsten ist, das Kind bei der Auswahl in beiden Fällen mitzunehmen. 

Wir Menschen sind sehr unterschiedlich. Gerade als junge Menschen. Das eine Kind wird sein Rad wie einen Augapfel behandeln und es immer nutzen wollen. Das andere Kind hat sich dringlicher so ein Rad gewünscht, nutzt es auch regelmäßig die ersten Meter und will dann nicht mehr. Damit ist bitte zu rechnen. Und die Erwachsenen sollten dann kein Theater veranstalten. Denn so sind wir Menschen nun mal gerne in dem Alter. Und das ist tatsächlich gut so. - Kann ich Dir auch noch weiter ausführen. 

Ich habe gerade mal selbst eine Seite geöffnet. Dabei wurde mir ein Laufrad angezeigt, welches Nachbarskinder lange genutzt haben. Puky LR1 BR heißt es wohl. 

Aus dem Helmkauf würde ich dann ein Abenteuer in Absprache mit den Eltern machen. 

In der Nachbarschaft war auch länger ein solches Laufrad in Holz im Einsatz. Nutze einfach den von mir eingestellten Link. 

Antwort
von AlexxM, 4

Bitte schaut Euch mal hier im direkten Vergleich mehrere Fahrräder für 3-Jährige an: Ohne störende Rücktrittbremse wie beim Puky, leichter als Puky, einfacher bergauf zu fahren als Puky, Sattel tiefer einstellbar als beim Puky, und wenn Du willst auch deutlich preisgünstiger als Puky: http://kids-easy.de/erstes-fahrrad/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten