Frage von lisawessel, 26

Welches Fachabitur brauche ich?

Hi, Ich komme bald in die 9. Klasse. Wir sollen uns laut der Lehrer aber jetzt schon über unsere Berufe informieren. Ich möchte Journalismus studieren. Da ich wirklich schlecht in Französisch bin kann ich kein normales Abi machen und muss auf das BBZ. (Berufs- Bildungszentrum) Welches Fachabi muss ich dort machen um studieren zu können? Danke im vorraus... ~

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fiwaldi, 19

Das man so was schon brauen kann ist mir neu! Welche Brauerei hat das im Angebot?

Kommentar von lisawessel ,

:)) Ist mir gar nicht aufgefallen. Aber wenn wir schon dabei sind, die Brauerei Karlsberg in Homburg XD Schleichwerbung

Kommentar von fiwaldi ,

Dankeschön, ich werde hinschleichen

Kommentar von lisawessel ,

Mach das mal ich erwarte dich *~*

Kommentar von fiwaldi ,

Verstehe ich jetzt nicht.

Bist du Brauerin oder Homburgerin?

Kommentar von lisawessel ,

Homburgerin :D Meine 2 Brüder sind Brauer deswegen auch die Schleichwerbung

Kommentar von fiwaldi ,

Prost!

Antwort
von fiwaldi, 5

Da das mit der Brauerei nun erledgt ist, sehe ich auch Chancen, die Frage zu verstehen ;)

Meines Wissens ist das in der Regel ein Hochschulstudium, also Abitur. Fachabi für Wirtschaftswissenschaft, Informatik oder Ähnliches sollte anerkannt werden.

Bei der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) durfre man auch als Quereinsteiger Chancen haben.

Journalismus ist kein akademischer Beruf, aber so ein Bachelor-Abschluss ist sehr hilfreich.

Mein Schwager (Sänger/Musikstudium) ist inzwischen seit vielen Jahren bei DW-TV und hat außer Singen "nichts Anständiges" gelernt. Mein Neffe hat Sport , Musik und Pädagogik studiert und ist nun (mit Vitamin B) auch bei DW.

Möglich wäre auch der klassische Weg: Volontariat bei einem Verlag und/oder sich die Sporen als Pauschalistin verdienen. Wer mal im Geschäft ist und sich durch gute Ideen/Reportagen bemerkbar macht, kann schnell nach oben kommen.

Kommentar von Kristall08 ,

 Wer mal im Geschäft ist und sich durch gute Ideen/Reportagen bemerkbar macht, kann schnell nach oben kommen.

Ja und nein.

Früher war das einfacher. Aufgrund des enormen Andrangs hat man heute eine unendliche Menge an Konkurrenten. Zudem ist Rückgrat nicht mehr wirklich gefragt. Je anpassungsfähiger und unkritischer man ist, desto besser. :/

Kommentar von fiwaldi ,

Es geht nicht um Stellen bei der BLÖD-Zeitung oder bei Low-Level-Sendern, die du vielleicht bevorzugst.

Kritischer Journalismus ist nach wie vor gefragt und wer die Informationen gut rüber bringen kann hat nach wie vor gute Chancen.

Auch bei vielen Konkurrenten gibt es immer welche, die noch einen Tick besser sind, auch wenn sie keine Diplome haben. Ich kenne etliche Quereinsteiger.

Offensichtlich bist du aber echter Insider, da du so klug daherschwätzt. Ich verkehre leider nur regelmäßig bei der Deutschen Welle und kann mit meinem begrenzten Überblick deine  "Feststellungen" nicht bestätigen

Antwort
von doradene, 15

Welche Berufsoberschulen o.ä. hättest du denn zur Auswahl?

An deiner Stelle würde ich mir auch ein Praktikum oder einenen Nebenjob in dem Bereich suchen

Kommentar von lisawessel ,

Mein Praktikum mache ich leider schon woanders.

Ich mache einen Realschulabschluss

Kommentar von fiwaldi ,

Praktikum in der Branche wäre natürlich deutlich hilfreicher

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community