Frage von Crosswind01, 61

Welches der drei Longboard soll ich mir kaufen?

Ich möchte mir ein neues Longboard kaufen, weil mein altes meinen "Ansprüchen" nicht mehr genügt. Ich möchte ein Board mit dem ich sowohl hohe Geschwindigkeiten erreichen kann, als auch einfach nur in der Stadt cruisen kann. Dazu hab ich mir einige rausgesucht und würde gerne von euch wissen, welches ihr empfehlen würdet.

http://www.juckerhawaii.com/JUCKER-HAWAII-longboard-komplett-NEW-HOKU-Flex-1

Wenn ihr auch noch andere Vorschläge habt, könnt ihr die natürlich auch gerne schreiben. Ich möchte aber nicht mehr als 200 Euro ausgeben. Danke :)

Expertenantwort
von sk8terguy, Community-Experte für longboard, 31

Heyho.

also, deine aswahl... sind 3 recht verschiedene boards. qualität ist aber bei allen mehr als ausreichend.

also das flexkick ist was treicks also freestyle angeht wohl das beste der boards, außerdem macht es auch beim freeriden eine recht gute figur. nachteil ist die hohe montage, dadurch hast du zwar etwas mehr bordgefühl beim lenken, allerdings ist pushen aufgrund der größeren höhe wesentlich anstrengender, für längere strecken eignet es sich im vergleich also schlechter.

das New Hoku ist so eines der "standart einsteiger boards" das deck ist für die preisklasse ziemlich hochwertig, dieachsen haben dafür minimal niedrigere qualität als bei den anderen boards, nimmt sich aber quasi nichts... schön am hoku ist das es sich sehr angenehm cruisen lässt, es bietet (u.a. wegen der sehr weichen rollen und der wählbaren deckflex, sowie der niedrigen montage) ein wirklich extrem angenehmes fahrgefühl und lässt sich bequem pushen.... wenn dein hauptswerpunkt auf "rumfahren" liegt, dann ist das wohl das richtige

das Symbian 3D... jaa... das ist in dem falle quasi der mittelweg, es hat minimal härtere rollen als die anderen beiden boards, das fällt aber wenig ins gewicht, ist relativ hart, und niedrig montiert... das heisst es lässt sich auch gut auf langen strecken fahren, aber weniger bequem als das hoku... eignet sich aber auch für leichtes freeriding. zum freestylen eignet es sich etwas besser als das hoku, aber schlechter als das flexkick.

und mein vorschlag... ich würde dir raten dir das Long Island Eclipse mal anzusehen, das kommt mir Bear trucks, und hätte dementsprechend bessere achsen als alle bisher genannten boards... es ist auch ziemlich hart was das deck anbelangt und käme mit noch härteren 83A rollen, was sowohl zum sliden als auch zum cruisen noch okay ist... montage wäre auch dropthrough, heisst man kann mit dem board auch gut längere strecken fahren... und zum einsteigen ins freeriding ist es auch okay... alles in allem also ein ziemlicher allrounder mit dem man in die meisten bereiche des longboardings ganz gut reinschnuppern kann.

Kommentar von Crosswind01 ,

ok, danke

Antwort
von Layup23, 15

Da würde ich das Symbian nehmen. Aber mich persönlich stört ein starkes Concave wie es das Board hat beim Cruisen auch nicht, kann bei dir anders sein. Ich bin immer gerne gut eingelockt, da ich relativ zügig cruise xD

sk8terguy meinte ja, Bears sein besser als Sabre, ich sehe das anders. Ich musste bei meinen ca. 65 kg die roten Bushings tauschen, habe jetzt die orangen Sabre drin, also 86a Barrel-Cone Kombo. Wenn du 80-90 kg wiegst könnten dir die roten passen. Im Nachhinein würde ich sagen, dass ich sogar die transparent blauen 83a hätte nehmen sollen, aber ok. Mit einer gelockerten Mutter ist das so schon in Ordnung. Mit den richtigen Bushings macht die Achse auf jeden Fall Spaß.

 Die grünen Bushings in den Bear Achsen sind schon sehr weich, da müsste man nichts wechseln.

Bei Sabre hast du anders als bei Bear auch mehr Möglichkeiten bezüglich anderer Hanger und Baseplates kaufen, bist also nicht so eingeschränkt. Außerdem ist ne Sabre einfach die am besten verarbeitete Guss-Achse die ich so bisher live gesehen habe :P



Nunja, so ist das beim Skaten nunmal, jeder hat andere Vorlieben.

Zusammengefasst: Das Symbian 3D Angebot finde ich saumäßig gut.

Kommentar von sk8terguy ,

stimmt schon, auch wenn mir persönlich bear trucks lieber sind, muss man schon sagen das sabre auch echt hochwertige trucks baut... nimmt sich in jedem fall nicht viel.

Antwort
von Crosswind01, 33
Antwort
von moore70, 31

Wenn es dein erstes Longboard ist, solltest du eines nehmen, was erstmal zum Cruisen und zum "gut fahren lernen" geeignet ist. Ich kenne sehr viele Leute, die sich das Globe Prowler gekauft haben. Es ist (relativ) günstig, gut zum Cruisen in der Stadt, sieht gut aus und kann auch schnell werden. 
http://www.amazon.de/Globe-Prowler-black-Komplett-Cruiser/dp/B006K5UJIW/ref=sr_1...

Kommentar von Crosswind01 ,

Also das wäre schon mein 3. Longboard

Kommentar von sk8terguy ,

da stellt sich mir ein wenig die frage warum du bei unter 200€ bleiben willst, und dir noch ein viertes board aus der mittelklasse holen willst. spar doch lieber ein bisschen und hol dir später eines was extrem hohe qualität hat, auf das du nicht noch eines kaufen musst.

Kommentar von Crosswind01 ,

Das ist natürlich eine berechtigte Frage, die aber auch eine einfache Antwort hat: Ich bin erst 15 und meine Eltern erlauben nicht, das ich mehr geld für solchen "Schrott", wiei sie es nennen, auszugeben. Da es bei mir in der Nähe keinen Longboardshop gibt, bin ich aufs Internet angewiesen und da bestellen meine Eltern nur unteer 200 Euro ):

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten