Frage von soul29,

welches Auto ist billig und am wenigsten kaputt?

Seit 2 Jahren habe ich mein Führerschein und ein Renault Megane Bj.98 und seit ca. 20 Monaten bin ich regelmäßig wegen irgentetwas in der Werkstatt. Jetzt habe ich schon über 3000€ reingesteckt und es wird immer schlimmer! Jetzt seit 4 Tagen ABS Ring kaputt und der Kat löst sich auch auf! Da ich mir kein Neuwagen leisten kann suche ich ein Gebrauchtes was aber "billig in der Versicherung" und nicht so anfällig in Reperaturen ist!!! Mir wurde gesagt es gibt auch Autos ohne Zahnriemen??? Also bitte helft mir! Ich kann mir nicht noch weitere Reperaturen leisten!!! Ich brauch ein anderes Auto!!! Aber KEIN Renaukt mehr!!!!!

Antwort von Dunkel,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde mich mit deinem Budget auch in Richtung japanischer Autos orientieren. Ich weis von einigen Bekannten dass bspw. Toyota Corolla ein sehr zuverlässiges Auto ist. Ein Freund hat einige davon in seiner Flotte und die haben allesamt zwischen 150.000 und 280.000 km runter und laufen nach wie vor problemlos.

Kommentar von jbinfo,

Genau so ist es auch. Über 38 Mio Corolla Käufer können sich nicht irren.

@kieljo z.B. hat einen RAV 4 mit jetzt über 550.000 KM Laufleistung.

Kommentar von kieljo,

Danke @jbinfo für den Hinweis auf meinen Wagen. Es sind schon 560.000 KM. Obwohl ich jetzt seit August meinen neuen RAV habe, fahre ich immer noch lieber mit dem Alten. Es ist noch der 3-Türer und das bringt mehr Spass damit als jetzt mit dem 5-Türer.

Antwort von godelik,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

na schau dir halt mal die pannenstatistiken der letzten jahre an. toyota immer vorne mit dabei ( also die, die am wenigsten pannen hatten ).

generell kann ich aus eigener erfahrung n celica empfehlen- aber n T18 oder T 20 ( der T23 taugt nix ).

die sind vielleicht etwas teurer in der steuer- aber sehen gut aus, haben für in coupé einen sehr grossen kofferraum, und ich hab meinen letzten celica mit 343.000km auf der uhr wegschmeissen müssen, weil ich ihn unter einen LKW gesetzt hatte- der motor war aber noch gut ( kein einziges pitting auf den nocken ). einfache technik, kann man fast alles selbst machen als versierter schrauber, und ich hatte nur ein einziges mal ein problem mit einem ersatzteil- war original nicht mehr zu bekommen, und ich musste bis nach belgien auf einen schrottplatz telefonieren- aber verschleissteile sind kein problem...

Antwort von machhehniker,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

So merkwürdig es klingt, am Zuverlässigsten würde ich generell die Fahrzeuge aus den späten 80ern bis frühen 90ern sehen. Zu der Zeit wurden sie sehr gut verarbeitet und sehr gut gegen Rost konserviert, so gut dass sie nicht mehr von selbst zu sehr kaputt gingen um sie noch zu reparieren und die Regierung zum Arbeitsplatzerhalt in D sich schärfere Abgasnormen ausdachte. Diese Fahrzeuge kamen durch üble Stinker-Nachrede von den Strassen (der Nutzen für die Umwelt ist übrigens mehr als fragwürdig).

Mit einem Auto kann man immer Glück oder Pech haben, so kenne ich sogar Leute die mit Renault zufrieden sind.

Ich selbst bin zwar kein Freund der Japaner weil es da oft Probleme mit der Ersatzteilbeschaffung gibt (vor Allem gebraucht), allerdings sind die in Verarbeitung, Langlebigkeit und Reperaturaufkommen recht gut. Bei europäischen Fahrzeugen würde ich generell von Franzosen (bei denen ist nach meiner seitherigen Erfahrung am Stärksten ein Unterschied zwischen Glück und Pech bemerkbar) abraten und auch keinen Fiat (da sind mir zwischenzeitlich einfach zu Viele untergekommen die Materialfehler und Härtefehler aufwiesen) fahren wollen. Von VW/Audi kommen gewöhnlich recht solide Fahrzeuge (für einen Golf II bekommt man zB jede Menge Ersatzteile und fast Jeder kann ihn reparieren), Opel war (mit 3!) mal unkaputtbar, ist längst nicht mehr so, Ford ist ne ähnliche Wundertüte wie Franzose, Porsche liegt warscheinlich ausserhalb des Budgets. BMW und MB haben gern grösservolumige Motoren verbaut als für die Karosserie nötig gewesen wäre, wenn sie nicht geheizt wurden hat man mit denen gewöhnlich auch lange Freude.

Zu überlegen wäre auch zB Volvo. Ich erlebe es so gut wie nie in ein älteres Auto einzusteigen, loszufahren und nicht das Eine oder Andere zu bemerken das man mal machen sollte, bei Volvos finde ich selten etwas.

Es gibt tatsächlich auch Autos ohne Zahnriemen, wenn stattdessen eine Steuerkette vorhanden ist muss dies wartungsbedingt nicht unbedingt ein Vorteil sein. Die muss evtl auch getauscht werden, nicht so oft aber erheblich umständlicher. Es gibt auch Motoren mit untenliegender Nockenwelle mit Zahnradantrieb was diesbezüglich wirklich keinerlei Wartung mehr bedarf, allerdings sind diese Motoren eher träge und sterben aus.

Antwort von kieljo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mit Deinen Vorstellungen bist Du mit einem Toyota sehr gut bedient. Die sind Zuverlässig, sparsam und zudem günstig im lfd. Unterhalt.

Kommentar von Papierschere,

Kauf dir bloß keinen hässlichen Reiskocher. Das ist der letzte Mist.

Kommentar von Dunkel,

Der letzte "hässliche, mistige Reiskocher" mit dem ich gefahren bin hatte rund 260.000 km runter und fuhr sich wie am ersten Tag. Meinen alten Fiat hatte ich vor ein paar Jahren mit knapp 70.000 km weggegeben da die Reparaturen den Zeitwert locker überstiegen hatten. Soviel dazu....

Kommentar von Papierschere,

Pech kann man mit jeder Automarke haben. Ich hatte bereits 3 Fiat. Mein jetziger Fiat Bravo hat 160.000 Kilometer und fährt sich wie ein Neuwagen. Die Werkstatt hat er, außer bei Service-Besuchen noch nie von innen gesehen. Bekannte von mir fahren auch Fiat und sind sehr zufrieden damit.

Mein Vater hatte 2 Toyota und die sind im unterm Allerwertesten weg gerostet.

Kommentar von Dunkel,

Mein Vater hatte 2 Toyota und die sind im unterm Allerwertesten weg gerostet.


Pech kann man mit jeder Automarke haben.

Du drehst es dir auch hin wie du es gerade brauchst, oder? Geht ein Fiat kaputt kann man mit jeder Automarke Pech haben. Geht ein Toyota kaputt sind alle japanischen Autos unzuverlässige Reiskocher....

Kommentar von Papierschere,

Ich gebe nur objektive Vorschläge und Meinungen.

Kommentar von Dunkel,

Oh Entschuldige. Mein Fehler. Wahrscheinlich war ich einfach nicht in der Lage hier die Objektivität und vor allem die Begründungen für diese objektiven Aussagen herauszulesen:

Kauf dir bloß keinen hässlichen Reiskocher. Das ist der letzte Mist.


Ford ist Schrott. Bevor ich mich in einen Ford setze, fahre ich lieber mit dem Bus.


Nicht nur der Ka war Schrott, sondern die ganze Ford-Modelle sind Schrott.


Mit diesen paar Kröten wirst du nichts zuverlässiges bekommen.

Kommentar von wollyuno,

@papierschere ich fahr über 30 jahre reiskocher subaru und jeden über 300 000 km und alle ohne ölwechsel mit trappoldfilter,der nächste ist wieder einer,vor 100 000 hab ich noch bei keinem bremsbeläge wechseln müssen.oder mein jetziger bei 275 000grad mal den endtopf vom auspuff gebraucht

Antwort von proponere,

man steckt nicht drin und daher gehst du auch mit ein neues auto risiken ein. ein auto welches nie einen defekt hat gibt es nicht.

Antwort von Systemfreak,

Naja Was Zuverlässigkeit angeht empfehle ich immer wieder Gerne Japanische Autos. Ich habe mit Mitsubishi sehr gute erfahrungen gemacht. Die Ersatzteile sind zwar etwas Teurer als bei den Franzosen, jedoch geht nur selten etwas kaputt.

Antwort von UnKraut85,

das beste und billigste ist ein simpler vw golf 2. es ist ganz einfach so. was ein auto nicht hat kann auch nicht kaputt gehen.

einfachste überschaubare technik und teile die es in massen gibt machen ihn wohl zum preis leistungs sieger.

Antwort von jbinfo,

Am wenigsten Ärger hast Du mit den japanischen Fahrzeugen von Honda und Toyota. Siehe auch den Link von @kieljo. Ich fahr selbst seit über 32 Jahren nur diese Modelle und habe noch NIE außergewöhnliche Werkstattbesuche und auch noch nie eine Panne. Auch in meinem persönlichen Umfeld ist es so.

Der Auto-Troll hier ist ein kleiner Junge dem Zuhause wohl die Aufmerksamkeit abhanden gekommen ist.

Kommentar von Papierschere,

Der Reiskocher-Freak trollt schon wieder.

Die Antworten von dem brauchst du gar nicht ernst zu nehmen.

Kommentar von jbinfo,

Du bist doch einfach nur noch krank im Kopf.

Kommentar von Papierschere,

Da spricht der richtige, der von Reiskochern besessen ist.

Antwort von SpitfireFan,

Daewoo Nexia, da der Motor ein Freiläufer ist, nimmt er beim Zahnrimmenriss keinen Schaden. Was du dir verkneifen solltest, sind französische Autos, die sind sehr reparaturanfällig. Toyota soll auch gut sein, bei VW ist der Golf 3 absolut schrott (rostet dir unter den Füßen weg). Auch lässt sich VW Ersatzteile und Wartung relativ teuer bezahlen.

Antwort von Papierschere,

Fiat Punto, Fiat Bravo

Antwort von gumball3000,

kaufe Dir niemals Franzosen (Renault ,Peugeot, etc.), Italiener (Fiat, Lancia, etc.) Engländer!!! (ROVER). Sind Geldvernichtungsmaschinen und taugen nichts. Hatte selbst am Anfang meiner Führerscheinlaufbahn 2 Franzosen ( NIE WIEDER ). Billig und gut gibt es in dieser Kombination leider selten aber versuch es doch mal bei Skoda.

Mahlzeit!!!


Kommentar von Papierschere,

Komisch, das ich mit meinen 3 Fiats, die ich bis jetzt hatte, nie Probleme hatte und sie mich nie im Stich gelassen haben. Genau so geht es Bekannten von mir.

Also bitte nicht von dir auf andere schließen.

Kommentar von gumball3000,

@Papierschere......ich habe schon genug Fälle (auch aus früherem Bekanntenkreis) erlebt, die schlechteste Erfahrungen mit diesen Marken gemacht haben. Natürlich werden nicht alle diese Erfahrungen teilen, sonst wären die Hersteller schon vom Markt. Außerdem gibt es immer ein Klientel für billigst produzierte KFZ siehe Dacia, Fiat, etc. Ich schreibe nur aus persönlicher Erfahrung oder von 1. Hand Informationen. Also reg´Dich nicht auf ;-))

Kommentar von Papierschere,

Fiat und Dacia sind 2 paar verschiedene Schuhe und nicht miteinander vergleichbar.

Kommentar von Charakterkopf,

Stimmt. Dacia produziert in besserer Qualität als Fiat.

Kommentar von Papierschere,

Genau das Gegenteil ist der Fall.

Wenn du keine Ahnung hast, dann spar dir deine Antwort. Deinem lächerlichen Nickname machst du aller Ehre.

Kommentar von Charakterkopf,

Na Hauptsache, du weißt es besser. :D sehr professionell und wissend verhältst du dich. Objektivität ist auch nicht so dein fall, oder? Mit fast jeden Argument widerlegst oder schlägst du dich selbst. Reife Leistung. Ich würde von dir gerne handfeste Argumente hören. Warum ist Fiat besser als alles, was du schlecht machst. Warum genau? Ist es dir materialqualität, die produktionsstraße, das Controlling, die verwendeten Bauteile? Und was genau daran? Die Software der Steuergeräte? Die Zulieferer?

Kommentar von Papierschere,

Meine Antwort bezog sich auf Dacia. Da sind die Qualitätsunterschiede zwischen Fiat und Dacia sehr unterschiedlich. Die Verarbeitung, Qualität und Image von Fiat ist viel schlechter.

Wer einen Dacia fährt, sollte meiner Meinung nach besser mit dem Bus fahren.

Kommentar von Charakterkopf,

Das ist leider keine Antwort auf meine frage. Was genau macht die Qualität von Dacia gegenüber fiat so schlecht? Details. Fakten. Keine Meinungen.

Antwort von Mephistoles,

Wenn man der ADAC Pannenstatistik und der Auto Bild glauben darf sollte man wohl die Finger von Itallienern,Franzosen und teilweise den Koreanern lassen.Das sind scheinbar so die Mängelriesen.Toyota,Mercedes,BMW,VW,Audi und die Japaner allgemein haben gut abgeschnitten.Porsche dürfte wohl nicht das sein was du suchst oder ?Die stehen auch gut da.Im TÜV Report 2013 von Auto Bild werden wie jedes Jahr die Fahrzeuge vorgestellt und ihre Macken.Kostet 4,50 Euro.

TÜV Pannenstatistik.
TÜV Pannenstatistik.
Kommentar von Papierschere,

Du glaubst den Ergebnissen der Autobild? Dann glaubst du wahrscheinlich auch an den Weihnachtsmann.

Kommentar von SpitfireFan,

Der Artikel der Autobild stützt sich auf Kundenzufriedenheit, Rückrufaktionen, Tüv- und ADAC-Mängellisten. Dennen kann man vertrauen, Franzosen und Italiener stehen nicht besonders gut da, anders als Japaner oder deutsche Marken. Porsche behauptet beim Tüv schon seit Jahren eine der obersten Plätze für sich

Kommentar von jbinfo,

Der einzige Weihnachtsmann bist Du hier. Hast Dir wieder einen neuen TROLL-NICK zugelegt ? Der wievielte ist es denn schon ? Bei 50 habe ich aufgehört zu zählen.

Kommentar von Mephistoles,

Ich habe schon zu diesen Stastistiken mitgeholfen.Erst gestern noch.Jetzt muss ein neuer Kühler her.War auf der Suche nach einen neueren Auto.Als mir ein " gelber Engel " geholfen hat fragte er nach Baujahr,Kilometerleistung,Motorisierung.Er hat das alles in einen computer eingegeben und auch den Pannenfrund.Ich fragte ob es für die Pannenststistik ist und er bejahte das.

Antwort von manfred00143,

audi 1.9 tdi Bj. 2003 Bin KFZ - Techniker und werde mir auch einen solchen zulegen ;D

Antwort von Bujin,

Kaputt gehen sie alle. Je älter sie sind desto mehr kann man aber auch selbst machen. Ich hab an meinem Polo 6N eigentlich so gut wie alles selbst gemacht. Ob das die Bremsen, der Zylinderkopf, der Zahnriemen, die Federung oder der Auspuff ist. Bisher war ich nur wegen den Querlenkern in der Werkstatt. Wirklich viel Werkzeug braucht man da auch nicht.

Ich sags mal so, wenn du dir die Reparaturen deines Autos nicht leisten kannst, wieso hast du überhaupt ein Auto? Wär es da nicht cleverer in die Nähe des Ortes zu ziehen, den du am häufigsten besuchst?

Kommentar von Bujin,

Anleitungen gibt es im Internet übrigens genug!

Kommentar von soul29,

Das Problem ist das er immer ausging und dann hat die Werstatt alles mögliche eingebaut z.B. Lamdasonde ,Motorsteuergerät,Zündspule ,Keilriemen u.s.w. immer was anderes und der fehler wurde nie richtig behoben bis vor 4 Wochen Zündkabel+Kerzen und OT-Geber! Und seit 4 Tagen ist das ABS kaputt! Leider brauche ich ein Auto wegen der Arbeit und der Kinder! Mit dem Bus dauert alles zu lange und das kommt mit der Betreuung nicht hin! Deshalb hab ich ja den Führerschein gemacht! :o)

Kommentar von Bujin,

Hinter den Rädern ist sone gelochte Scheibe versteckt. An der Scheibe sitzt nen Sensor der den Wechsel zwischen Loch und Nicht-Loch messen kann. So misst das ABS ob sich die Räder drehen oder nicht. Sobald irgendwas nicht stimmt schaltet sich das ABS automatisch ab. Entweder ist einfach nur die Lochscheibe verdreckt oder nen Sensor kaputt. Nen Sensor kostet 10€ und ist mit nem Stecker hinterm Reifen befestigt. Den kann man einfach abschrauben und ersetzen.

Kann bei nem Renault natürlich etwas abweichen. Ich würd einfach mal in der SB-Waschanlage fahren, Reifen abmontieren und ordentlich reinsprühen. Machs nur nicht wenns gerade bombenvoll ist sonst gibt's Mecker :-)

Kommentar von machhehniker,

Da wird von einem kaptten ABS-Ring berichtet. Bei Renault ist an den Antriebswellen dieser Ring aufgepresst und wird oftmals durch aufquillenden Rost aufgesprengt, dadurch ergibt sich fürs Steuergerät bei jeder Radumdrehung kurzzeitig ein Radstillstand was dann ne Hubbelbremse bewirkt oder zum Totalausfall des ABS führt. Dieser Ring ist eigentlich billig, nur den zu tauschen ist etwas umfangreich.

Der Tipp es mal auszuwaschen ist gut gemeint, führt aber warscheinlich nicht zum Erfolg. Ein Raddrehzahlsensor kostet meines Erachtens auch eher 50,-€ als 10,-€, aber da kann ich mich auch irren.

Innsgesammt will ich nicht über die Antwort (bzw Kommentar) meckern, nur meine Erfahrung mit einbringen.

Antwort von Justinianus,

Ford Fiesta, kleinere Motoren ohne Zahnriemen. Generell ist die Ford-Technik unkaputtbar

Alternativ: Ford Focus

Generell gillt: Herr verschone uns vor Sturm und Wind und Autos die aus Frankreich sind!

Kommentar von Papierschere,

Ford ist Schrott. Bevor ich mich in einen Ford setze, fahre ich lieber mit dem Bus.

Kommentar von Dunkel,

Musst du das nicht ohnehin noch mein lieber 16-jähriger, österreichischer Papierschere alias Nutzfrage alias Wandnagel alias Schlossriegel alias Luxusjunge alias Pfefferglas alias Allradantrieb alias Papierschachtel alias Schokotasche alias Dienstzettel alias Feldplatz alias Hundehaare alias Papierposter alias Kartoffelschale alias Busausweis alias Schokoaufstrich alias Schulbuch alias Tintenfarbe alias Tastaturfleck alias Ledersitz alias Goldpapier alias Schulhof alias Bodenplatte alias Prestigauto alias Newskompakt alias Statussymbol alias Holzstuhl alias Vitalp alias Autokenner alias Goldgrube alias Bergspitze etc

(Bei der Gelegenheit, vielen Dank an einen anderen User von dem ich die Liste der Nicks übernommen habe :-D)

Kommentar von SpitfireFan,

Kurze Frage: Gibt es in deinen Augen Autos, die NICHT Schrott sind? Das einzige, was wirklich Schrott war, ist der KA.

Kommentar von Papierschere,

Nicht nur der Ka war Schrott, sondern die ganze Ford-Modelle sind Schrott.

Kommentar von wovo1961,

Vom Schrott der Fordmodelle hat sich Ford befreit, weil VW ihnen auf die Beine geholfen hat. Aus dieser Zusammenarbeit ist der Ford Galaxi entstanden. Siehe VW Sharan ! Danach ging es mit Ford wieder aufwärts !

Kommentar von Papierschere,

Trotzdem würde ich nicht mal einen Ford fahren, wenn man ihn mir schenken würde.

Kommentar von Dunkel,

Möglicherweise weil du noch keinen Führerschein hast?

Kommentar von Papierschere,

Ich habe einen Führerschein, aber ein Ford wäre unter meinem Niveau.

Antwort von wovo1961,

Ich fahre seit 2 Jahren einen VW Golf 3, zwar mit "nur 60PS", der mich aber bisher nicht einen weiteren Cent gekostet hat, als die Anschaffung, was eben auch für seine Zuverlässigkeit spricht.

Kommentar von soul29,

das hört sich gut an! war der Neu??

Kommentar von Bujin,

Golf 3, vor zwei Jahren... das geht nicht in Neu :-) Golf III ist Bj. 91-97 oder so.

Kommentar von wovo1961,

Die letzen Golfs von der Baureihe Golf 3 rosten nicht mehr so wie die Ersten dieser Art. Man sollte sich auf jedenfall die A-Säulen rechts und links vor einem Kauf anschauen. Ich kann nichts anderes sagen als das meiner für nen 1000sender sein Geld schon Wert war. Ich will nicht rasen - nur von A nach B kommen und bei sinnlicher Fahrweise verbraucht mein Golf nicht mehr als 5l . Und wenn ein Kaltlaufregler verbaut ist, kostet er nur nen 100derter im Jahr Steuern.

Kommentar von SpitfireFan,

Golf 3 soll rosten wie Sau. Gilt das auch bei deinem?

Antwort von rich17,

Opel astra ^^ VW Käfer. Oder Bugatti Veyron. Ist 1,204 milionen Billig. und schwer kaputt zu machen wen du dich an die regel hälst ;)

Antwort von MosqitoKiller,

Gebraucht oder neu?

Neu der billigste neue Toyota...

Gebraucht sicher ein Polo oder Golf ab 6 Jahren...

Antwort von primusvonquack,

Mercedes W124.

Antwort von manfred00143,

Wieviel möchtest du ausgeben!???

Kommentar von soul29,

so bis 4000€ mehr kann ich nicht auftreiben

Kommentar von Papierschere,

Mit diesen paar Kröten wirst du nichts zuverlässiges bekommen.

Kommentar von wovo1961,

Doch, ein Volkswagen Golf - das Auto, ist nicht umsonst das meistverkaufte Auto der Welt !

Kommentar von manfred00143,

Kauf dir Golf 2 beste fahrzeug ;D habe auch einen zuhause!!

Kommentar von Papierschere,

Wenn man sich nichts besseres leisten kann, mag so eine alte Kiste ein tolles Auto sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community