Frage von Renguees, 100

Welches Antivirusprogramm könnt ihr empfehlen für Windows 10?

Hallo Leute,

Ich möchte meinen PC mit einem guten Programm ausrüsten, damit er vor Viren, Angriffe und jegliche Datenspeicherungen geschützt wird. Ich habe mich einbisschen umgeschaut, ich stehe jetzt zwischen der Auswahl von Kaspersky, Avira und Norton Antivirus. Allerdings tendiere ich am Meisten zu Kaspersky Total Security, weil es unter den Testsiegern auf Platz 1 steht.

Ich möchte von euch Computerexperten wissen, ob ihr damit Erfahrungen gemacht habts oder ob ihr Schwächen bei Kaspersky ausmachen konntet? Auch überall hat Kaspersky 5 Sterne von der Bewertung her. Ich habe es mir mal näher angeschaut, mir wird regelmäßig durch Werbung angeboten ein Abonnement zusätzlich zum Programm abzuschließen, damit ich ein umfangreichen Schutz habe. Das möchte ich aber nicht.

Empfehlt mir mal gute Programme, aber keine kostenlose, von denen halte ich nichts. Ich bin bereit bis 50€ auszugeben, aber es muss halt etwas sehr gutes und zuverlässiges sein.

Die beste Antwort bekommt von mir ein Sternchen. Vielen Dank im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TeeTier, Community-Experte für programmieren, 23

Das ist nicht die Antwort, die du hören willst, und weil ich es hier schon so oft geschrieben habe, fasse ich mich mal kurz.

... damit er vor Viren, Angriffe und jegliche Datenspeicherungen geschützt wird ...

Mit Verlaub, aber du bist auf die Reklame der Antivirenhersteller reingefallen.

ALLE Antivirenprogramme erkennen weniger als 50% aller im Umlauf befindlichen Schädlinge. Das haben die Chefs fast aller großen Antivirenhersteller vor einiger Zeit in einer öffentlichen Schlammschlacht zugegeben.

Im Schnitt liegt eine realistische Erkennungsrate bei 35% bis 45%. Mehr nicht! Das betrachten einer Website reicht aus, um dir einen sog. Drive-By-Download einzufangen. D. h. im Hintergrund wird ein Trojaner installiert. Davon betroffene Websites waren auch sehr große wie Youtube, die deutsche Sparkasse, usw. ... von vielen kleinen gehackten Websites mal ganz zu schweigen.

Warum erreicht jetzt Kaspersky & Co in den Tests der Computerzeitschriften immer weit über 90%, gar 99%? Weil die Tests völlig unrealistisch sind! Da werden Millionen von uralten Computerviren aus DOS-Zeiten mitgetestet, die dann natürlich auch erkannt werden, und für diese hohen Trefferquoten sorgen.

Das Problem ist, dass die meisten dieser alten Viren nicht mal mehr im Emulator auf modernen Systemen laufen würden. Sie sind absolut harmlose Relikte!

Im Internet ist aber zu 99,99% NUR hochaktuelle Malware unterwegs, die alle paar Stunden oder gar Minuten gegen neue - nicht erkennbare Versionen - ausgetauscht wird. Das geschieht automatisch durch Skripte.

Die Antivirenprogramme hinken also immer hinterher und können nur die Schädlinge erkennen, die bereits untersucht und bekannt sind.

Für einen Programmierer ist es übrigens trivial einfach die sog. Heuristik von Antivirenprogrammen zu umgehen.

Warum machen die Computerzeitschriften dann solche Tests? Weil die Antivirenhersteller die besten Werbekunden sind, und man für eine ganzseitige Kaspersky-Werbung verdammt viel Kohle bekommt.

Warum wird das dann nicht verboten? Das frage ich mich auch. Im besten Fall handelt es sich um eine Grauzone, und wenn Kaspersky seine Produkte "Total Security" nennt, ist das mit Sicherheit eine Täuschung der Verbraucher. Ein Name wie "Max. 45% Security" wäre wohl angemessener!

Fazit

Jeder mit mäßigen IT-Kenntnissen kann binnen kürzester Zeit eine Malware schreiben, die von gängigen Antivirensoftwaren nicht erkannt wird. Meistens muss man dazu überhaupt nichts tun, da selbst mit Heuristik meistens nichts erkannt werden wird. Und falls doch, ist es eine Sache von Minuten, die Malware so anzupassen, dass sie für Antivirenprogramme unsichtbar ist.

Falls du mir nicht glaubst, lies dir folgende Frage (und evtl. auch meine Antwort dazu) durch:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-kann-das-sein-antivirus-erkennt-selbstgemach...

Hier noch mal ein Zitat von Symantecs Vizechef:

Dye sagte, dass Symantecs prominente Software Norton Antivirus bereits seit längerem nicht mehr für den nötigen Umsatz sorge. Antivirensoftware sei so gut wie "tot". Nur noch durchschnittlich 45 Prozent aller Angriffe werde von Antivirensoftware erkannt.

Quelle: http://www.golem.de/news/symantec-antivirensoftware-ist-tot-1405-106251.html

Fakt ist ...

  • ... die meisten Angriffe kommen trotzdem durch, egal ob mit, oder ohne Antivirensoftware.
  • ... Heuristik klingt toll, funktioniert in der Praxis aber kaum, lässt sich kinderleicht austricksen und sorgt für viele False-Positives.
  • ... Leute, die Antivirensoftware wirklich empfehlen, haben noch nie selbst Trojaner oder Malware entwickelt.
  • ... es ist nicht verboten, zu Übungszwecken in den eigenen vier Wänden Malware zu schreiben und zu testen. Jeder der das ein einzges mal gemacht hat, verliert jeglichen Glauben an Antivirensoftware.

Also dann ... lass dir das Geld nicht aus den Taschen ziehen, für ein Produkt, welches nicht richtig funktioniert, bzw. nicht so funktioniert, wie es dich der Hersteller glauben machen möchte.

Zum Schluss noch ein Tipp, der dich WIRKLICH schützen wird (im Sinne von realistischen 99%!):

Benutze eine Virtuelle Maschine oder eine Sandbox, zum Surfen im Internet. Unter Windows geht das sehr komfortabel mit Sandboxy oder etwas komplizierter mit VirtualBox. Eine Erklärung zu beiden Themen würde den Rahmen sprengen, deshalb verweise ich an dieser Stelle auf Google!

Bis heute ist in freier Wildbahn kein einziger Trojaner / Virus / Shellcode / Malware aufgetaucht, der aus einer solchen Sandbox ausbrechen und das Hostsystem infizieren kann. Es gibt hin und wieder Proof-Of-Concepts die in Papers und Talks vorgestellt werden, aber das ist alles sehr theoretisch.

Sei dir also im Klaren darüber, dass Sandboxie im Gegensatz zu Kaspersky WIRKLICH weit mehr als 99% aller Angriffe blockt. (Um genau zu sein, bis dato glatt 100% aller Angriffe, was vorerst auch noch so bleiben wird.)

Die meiste Malware wird wohl über gehackte Ad-Server verteilt, also schützt du dich besser als mit Kasperky durch einen Adblocker! Ist effektiver!

Viel Spaß! ;)

Antwort
von KittyCat2909, 61

Kaspersky ist tatsächlich das Beste auf dem Markt und seit langem eine sehr gute Wahl. Habe es selbst. :)

Norton hatte ich auch mal- ist aber bei weitem nicht so gut wie Kaspersky.

Kommentar von Renguees ,

Inwiefern hat Kaspersky deinen PC geschützt? Hattest du mit Norton mehr Probleme gehabt deinen PC zu schützen? Ach was stelle ich eigentlich für Fragen, ich tendiere auch grad zu 70% zu Kaspersky. Da die Mehrheit dies auch so sieht. :)

Kommentar von KittyCat2909 ,

Kaspersky bietet wirklich einen perfekten  'Rundumschutz'.

Sowohl in Sachen Passwörterschutz, Bankgeschäfte, sicheres surfen, Viren und co- alles dabei.

Norton hatte leider einiges 'übersehen', wurde nicht immer aktuell auf neueste 'Angriffe'updatet und ist auch noch ziemlich lastig.

Kommentar von Renguees ,

Danke KittyCat2909. Von den Produktbeschreibungen war ich bei den anderen Internetschutzanbieter bis jetzt nicht so überzeugt gewesen. Kaspersky hat mich schon angefangen zu überzeugen und zu mal es nicht viel Kritik zu lesen gab bis jetzt überall.

Kommentar von Delveng ,

Ich halte Kaspersky nicht für das beste Antivirenprogramm.

Kommentar von Renguees ,

@Delveng Hast du Kaspersky als ganzes Programm (Upgrade) schon mal getestet oder nur die Demoversion? 

Kommentar von KittyCat2909 ,

Seit Jahren als Vollversion. Und hatte noch nie Viren oä am Pc ^^

Kommentar von Renguees ,

@KittyCat2909 Vielen Dank für deine Erfahrungen, was mir sehr geholfen hat. Ich möchte dich trotzdem was fragen, ohne das es als Werbung für Kaspery gelten soll. Welches Programm von Kaspersky hast du auf deinem Rechner und welches empfiehlst du mir zu kaufen? 

Ich stehe grad zwischen Kaspersky Internet Security, Kaspersky total Security oder Kaspersky Anti Virus? 

Wenn du mir das noch beantworten kannst und das beste Programm hervorheben kannst von den dreien, dann hat deine Antwort für mich ein hohen Wert :D

Kommentar von KittyCat2909 ,

Kaspersky Internet Security.


Mit dieser Version hatte ich noch nie Probleme jedweder Art.

Diese aus diesem Jahr beinhaltet zusätzlich bis zu einem bestimmten Datenverbrauch auch 'Secure Connection'.

Kommentar von Renguees ,

Okay, schon gekauft Danke :D

Kommentar von KittyCat2909 ,

Bitte gern! :D

Kommentar von KittyCat2909 ,

@Delveng Deswegen ist es auch auf allen bekannten Computer- Seiten auf Platz Eins, weil Dir es nicht gefällt. ;)

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Internet, 17

Avira ist kostenlos, Kapersky am besten (Kosten entstehen, auch beim Update). Aber wenn du nur sichere Seiten aufrufst, brauchst du gar kein Virenschutzprogramm.

Antwort
von MatthiasHerz, 21

Die Eigenfunktionen von Windows 10 genügen vollauf, um den Computer vor Schadsoftware zu schützen, dazu kommt das eigene Surf- und Downloadverhalten.

Wenn öfter Dir unbekannte Seiten besuchst, ohne Bedenken fremde E-Mail-Anhänge öffnest, alles herunterlädtst, was Dir angeboten wird, kann Dich auch das vermeintlich leistungsfähigste Antivirenprogramm nicht schützen.

Bei selbstkritischem Verhalten und vorsichtigem Umgang mit dem Internet genügt es, einen Computer alle paar Wochen mit beispielsweise Malewarebytes auf Schadsoftware zu untersuchen.

Sogenannte Antivirensuiten, die im Hintergrund alle Eventualitäten überwachen, belegen nur unnötig Speicher und bremsen damit den Computer spürbar aus.

Antwort
von Rocker73, 50

Ich bin nicht im Geringsten ein Computerexperte, aber bis jetzt hat die Freeware Avira total ausgereicht, meinen Laptop (Der mit Windows 10 betrieben wird) vor Viren, Trojaner etc. zu schützen.

LG

Kommentar von Renguees ,

Das Problem bei der Freeware Avira ist, das  ständig ein Fenster eingeblendet wird. Das ist auf Dauer sehr lästig und ob es wirklich schützt weiß ich nicht... Und wie lange hast du schon Avira?

Kommentar von Rocker73 ,

Ich habe Avira ca. seit einem Jahr. Dieses Fenster taucht zwar auf, es ist aber bei mir zumindest schnell wieder weg.

Es schützt wirklich.

LG

Antwort
von lucas11234, 40

Würde nix zusätzlich installieren der Windows Defender ist eigentlich sehr gut da er ihm System zu 100 % intigriert ist. Wenn du einen Virus hast kann dir kein Programm mehr helfen da musst du das Betriebssystem also Windows neu aufsetzen .

Kommentar von Delveng ,

Windows Defender ist nicht gut, sondern eher schlecht.

Kommentar von lucas11234 ,

So ein Schwachsin dann erkläre mal warum

Kommentar von XGamer11208 ,

Ich sag mal so.. Mein Virenlabor wurde vom Windows Defender noch nie aufgehalten

Der Windows Defender kennt ziemlich wenig Möglichkeiten ein Programm aktiv zu überprüfen.

Zudem bekommt er keine Tägliche oder sogar Stündliche Updates, wie bei Kasperksky.

In den Updates von Anti-Viren Programmen sind teile von Viren, mit denen das Programm dann bestehende Programme abgleicht.

Antwort
von Philipp2018, 11

Ich empfehle dir Norten Internet Security, da es bei meinem Laptop und Standpc auf Windows 10 (neuste Version) fehlerfrei und ohne Probleme läuft und auch zuverlässig vor Viren etc. schützt.

Antwort
von LeonardM, 41

Ich setze auf windows systemen wenn ich sie mal verwende norton ein. Habe früher damit gute erfahrung gemacht und bin deshalb dabei geblieben. Kann ich nur weiterempfehlen :D

Antwort
von TomTech, 16

https://www.av-test.org/de/antivirus/privat-windows/windows-10/

alle als "Top Produkt" gekenzeichneten Programme sind uneingeschränkt empfehlenswert, aber kosten halt etwas.

Ich selbst benutze seit Windows 95 oder 98 Avira Free Antivirus (früher AntiVir Free). Bei meinen Eltern läuft seit ca 3 Jahren Avast free.

Sie gehören zu den besten kostenlosen Antivirus Programmen.

Wobei das Antivirus in Windows 10, soll nun eine gute Alternative sein, die im Prinzip ein extra Antivirenprogramm überflüssig macht.

Anders  als die Windows Firewall, die nur halbe Funktionalität besitzt und daher eine extra Firewall zu empfehlen ist.

MfG Tom

Antwort
von Nube4618, 49

Windows 10 verwendet von Haus aus einen ganz guten Virenscanner. Also empfehle ich keinen zusätzlichen zu installieren. 

Der beste Virenscanner ist Brain.exe. Zuerst denken und dann irgendwelche Sachen öffnen, wenn man sicher ist was man da tut. 

Kommentar von Delveng ,

Ich stimme Dir zu. 

Brain.exe ist der beste Schutz, den es je gab.

Den integrierten Schutz Windows Defender kann ich gar nicht empfehlen. Der hat mir auf meinem Rechner einen solchen Ärger bereitet, dass ich den sofort deaktiviert habe.

Antwort
von Fuchsking21, 34

Also ich würde Kaspersky empfehlen da es einfach alles wichtige Besitzt

Antwort
von astoorangi, 23

Ein Computer ist mit einem Virenscanner nicht sicher.

Ein Computer ist sicher, wenn die Person davor weiß, dass man nicht alles grundlos öffnet und sich daran hält.

Und dann kann man darüber nachdenken, ob man sich einen Virenscanner holt. Sonst ist man nur in falscher Sicherheit, was tödlich ist.

Kommentar von Renguees ,

Mich würde jetzt interessieren, welche Dateien bzw. Seiten darf man nicht öffnen, die das Virenprogramm nicht erkennen kann? Du hast schon Recht, da stimme ich dir zu, das man auch ein bisschen Know-How braucht um sicher surfen zu können. 

Aber vor was zum Beispiel sollte ich mich immer in Acht nehmen bevor ich eine unsichere Seite öffne oder anhand welchen Codes erkenne ich des, sofern welche vorhanden sind?

Kommentar von TeeTier ,

Mich würde jetzt interessieren, welche Dateien bzw. Seiten darf man nicht öffnen, die das Virenprogramm nicht erkennen kann?

Wie ich in meiner Antwort bereits geschrieben habe ...

Youtube zum Beispiel:

http://www.chip.de/news/YouTube-Malware-Videoportal-verbreitete-Trojaner_6804821...

Oder die Seiten der Sparkasse:

http://www.heise.de/security/meldung/Schadsoftware-auf-Webseiten-der-Sparkasse-3...

Dazu muss man aber wissen, dass diese Unternehmen recht fähige IT-Abteilungen haben, und das Problem sehr schnell beheben. Anders sieht es bei den Millionen von Servern aus, die von Privatleuten "administriert" werden.

Deshalb sind pro Tag auch viele Tausend Malware-Varianten im Netz unterwegs, die von aktueller Antivirensoftware nicht entdeckt werden können. :)

Antwort
von AndyPi, 60

Also ich habe vor ein paar Jahren gute Erfahrung mit Kaspersky gemacht, was den Schutz von Viren, Trojaner usw. Betrifft, jedoch fand ich nach einiger Zeit heraus, was meinen PC so verlangsamt... ja richtig der Kaspersky. Nun bin ich auf Norton umgestiegen und muss sagen ich bin vollauf damit zufrieden.

Kommentar von Renguees ,

Norton ist irgendwo auf Platz 7 der besten Antivirenprogramme. Ich weiß nicht ob es zuverlässlich ist. Konntest du einen Unterschied bis auf die Verlangsamung von Kaspersky bei beiden feststellen?

Kommentar von AndyPi ,

Hatte bei beiden noch nie Viren o.ä. , wobei beim kostenfreien Avira schon mal was durchkam.

Antwort
von gonzo1233, 3

Für sicheren Betrieb des Rechners ist Windows ungeeignet - egal welche Drittanbieter Hilfsprogramme das Gefühl von Schutz vermitteln. Laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (Radiomeldung von heute) fluten täglich 380 000 neue Windows-Virenvarianten das Web. 

Besser ist, ein sicheres Betriebssystem wie Mint neben dem unsicheren Win zu installieren - das ist kostenfrei, besser ausgestattet und nimmt keine Schädlinge an.

Das Web ist voll mit Informationen zu den bedienfreundlichen freien und kostenfreien Betriebssystemen.

Antwort
von HerrWurstmann, 32

probier mal Avast! und 360 total security, bin ganz zufrieden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community