Frage von Schischa3, 39

Welches Alter war für euch die beste Zeit?

Wenn man alt ist, möchte man jung sein aber als Jugendliche hat man es manchmal schwierig. Man hört immer verschiedene Sachen und ich möchte wissen, welches Alter ihr am besten fandet. Wann hattet ihr mehr Sorgen und mehr Stress und wann war ziemlich alles perfekt? Ich möchte wissen, was auf mich zukommen wird.

Antwort
von pingu72, 24

Alles hat Vor- und Nachteile. Stressfreier war es definitiv als ich noch im "Hotel Mama" lebte, nach der Schule das Essen auf dem Tisch stand und ich mir keine Sorgen um Miete etc machen musste. Dafür hatte ich weniger Freiheiten. Als ich auszog war es umgekehrt..... 

Im Nachhinein weiß ich was meine Ma geleistet und alles für mich getan hat, der Wahnsinn! Deshalb rate ich allen die Eltern zu respektieren, ihnen zu helfen und die Zeit zu Hause zu genießen. So gut werdet ihr es nie wieder haben...  

Antwort
von janfred1401, 20

Erstens möchte man nicht jung sein, wenn man älter ist. Man darf sich an seine Vergangenheit erinnern aber man sollte der Vergangenheit nicht nachtrauern. Man sollte auch nicht drüber grübeln was man hätte anders machen können usw.

Ich bin 53 und kann sagen mein Leben war bisher sehr interessant. Zwar hatte ich eine harte Jugend, aber es war schön. Mit 26 bis 31 habe ich in Berlin gelebt; das war sehr schön wenn auch nicht unbedingt so, wie man normalerweise in dem Alter lebt in Bezug auf Familiengründung usw. Das habe ich "nach hinten verschoben" :-)

Beruflich ging es mir immer gut, weil ich an meiner Arbeit Spass habe, das hat mich auch weitergebracht. Ich bin seit 20 Jahren beruflich auf der ganzen Welt unterwegs und habe eigentlich in der Beziehung alles gesehen und viel erlebt. Seit 10 Jahren hab ich auch eine Familie und  2 Kinder.

Ich hatte auch manchmal stressreiche Phasen, logisch ist das manchmal nicht so angenehm aber man lernt daraus und hakt die negativen Sachen einfach ab. Ich habe mich körperlich immer fit gehalten, das finde ich sehr wichtig wenn man wie jetzt in meinem Alter noch Spass haben will.

Das hört sich jetzt alles vielleicht sehr positiv an, aber perfekt war es nie, das wollte ich auch nie. Ich bin kein Perfektionist, habe meine Fehler wie jeder andere. Ich geniese aber, dass ich mit den Jahren reifer, selbstbewusster und auch viel relaxter geworden bin.

Geplant habe ich meine Zukunft auch nie. Man lernt oder erkennt mit der Zeit, was nicht so gut ist und womit man sich selber schadet. Damit meine ich z.B. auch der Umgang mit Drogen oder auch versuchen seine schlechteren Charaktereigenschaften abzulegen. Egoismus ist so eine Sache, die im Endeffekt nie was bringt - ohne Familie war ich eigentlich Egoist.

Jeder lebt sein Leben anders, jeder hat andere Vorstellungen was er möchte. Deshalb ist es sehr schwer Tips zu geben. Immer Optimist zu bleiben ist wichtig. Bodenständig zu bleiben ist auch wichtig. Also selbst wen es einen gut geht nicht "abheben" :-)

Ich finde auch, dass es Jugendlich heute schwerer haben, als vor dreissig Jahren. Sachen wie Mobbing gab es früher nicht in der Art. Ich glaub auch früher hatten wir mehr richtige Freunde - also nicht die Pseude-Freundschaften über Internet/Facebook und so. Als Jugendlicher hatte man, glaube ich, mehr Bezugspersonen, die einem geholfen haben wenn man es brauchte. Das ist aber nur meine Meinung und bestimmt nicht auf alle zu beziehen. Ich bin mir eigentlich sicher, dass ich auch in der heutigen Zeit meinen Weg machen würde - geschenkt wurde mir eigentlich nichts.

So, genug geschrieben. Vielleicht konnte ich die ein paar Denkanstöße geben und es kam nicht nur als "Gelaber" rüber.

viele Grüße

Kommentar von Schischa3 ,

Interessanter Text. Mein Vater ist selbstständig und ist beruflich auch auf der ganzen Welt unterwegs. Körperlich fit ist er auch, da er häufig bei den Bergen ist.
Ich selbst wohne bei den Grosseltern und gehe in Zürich zur Schule. Meine Mutter wohnt seit 1,5 Jahren in der Ferienwohnung, die an einem
touristischen Ort (dem Tourismus geht es momentan wegen dem starken Franken nicht sehr gut) mit wenigen Berufsmöglichkeiten und mein Vater ist zu viel unterwegs.

Kommentar von janfred1401 ,

ich glaub, meine Familie findet auch, ich bin zuviel unterwegs, Mein Ziel ist, wenn meine Tochter in die "schwierige Zeit" kommt, also in die Pupertät und mich evtl. eher braucht, dass ich dann immer zu Hause sein werde. Das sind wohl noch rund drei Jahre. Daraufhin arbeite ich und ich freue mich schon drauf :-)

Antwort
von NoahSabo, 25

Mit 13 und drunter war mein Leben einfach perfekt. Ich hatte nie Stress oder Druck, aber mit dem Alter kommt die Klarheit und man macht sich (zumindest ich) nur noch Gedanken um die schlechten Dinge im Leben und kann / will nicht mehr nach vorne schauen. 

Aber ja mit 13 war alles perfekt ^^

Antwort
von Kiyota, 32

Die beste Zeit war die, als ich noch Kind war. Ich hatte keine Sorgen, hatte viel Spaß und das Leben war unbeschwert. :)

Je älter ich wurde, desto stressiger und härter wurde das Leben.

Das ist aber bei jedem unterschiedlich. Manche Menschen empfinden ihre Kinderzeit als sehr schlimm. Da spielen etliche Faktoren eine Rolle. Und dann auch noch der eigene Charakter. Neigt man dazu, sich selbst viel Stress zu machen? Macht man sich selbst Probleme? Etc

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community