Frage von Angelrose01, 203

Welcher Wachhund wäre am besten?

Hallo Leute ich brauche umbedingt einen Hund der mich gut beschützt ich habe schon viele Situationen erlebt die mir sicher mit einem großen gefährlichen Hund erspart geblieben wären ...
Ich habe bereits einen kleinen Jackrussel doch sie sieht zu ( ich liebe meinen Hund ) niedlich aus :-)
Ich suche einen großen Starken Hund welche Rasse wäre da am besten ??
Ich finde den American Indian dog sehr schön kenne diese Rasse aber leider nur flüchtig ..
Was findet ihr ??
Lg AR

Antwort
von MaschaTheDog, 43

Dobermann.

Wir haben einen Dobermann und eine kleine Hündin,beide verstehen sich super.

Wir machen Schutz Hundesport bzw. fangen gerade damit an.

Aber diese Wach-und Schutzhunde sind schwer zu erziehen (Beschützerinstinkt usw.) auch haben die ihren eigenen Kopf und machen das,was sie wollen wenn sie nicht konsequent erzogen werden.

Und wenn dich jemand anfasst und du den Hund auf den Mann losschickst,wird der Mann sicherlich verletzt.Wenn der ne Anzeige o.ä stellt und du nicht beweisen kannst dass er dich angefasst hat dann hast du schnell gar keinen Hund mehr oder einen mit Maulkorb-und Leinenpflicht.

Also überlege dir nochmal die Sache mit dem Hund :)

Antwort
von Samika68, 102

Die Rasse alleine macht keinen Wach- oder Schutzhund.

Da brauchen Hund und Herrchen/Frauchen Training und ein gutes Verhältnis zueinander.

Mit einer guten Ausbildung kann auch ein Großpudel ein guter Schutzhund werden.

Bedenke auch, dass in vielen Städten/Gemeinden einige große Rassen als "Kampfund" gelten. Für diese Tiere braucht es dann einen Wesenstest und u. U. einen Hundeführerschein. Außerdem sind für diese Tiere die Steuern um einiges höher.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 67

Mal aus Interesse: welche Situationen hast Du denn erlebt, in denen Dir ein großer Hund geholfen hätte?

Kommentar von Angelrose01 ,

Unter mir wohnen 8 Arbeiter und ich bin nicht grad hässlich : /
Fühl mich belästigt ob auf der Straße oder auf der Arbeit da ist es noch schlimmer fühl mich einfach nicht sicher und ich bin nicht der Typ Frau die sich von einem Typen beschützen lassen will da hol ich mir lieber einen Hund :-P :D

Kommentar von Naninja ,

Und den Hund willst Du dann auch mit zur Arbeit nehmen und damit Kunden oder Kollegen drohen?

Ganz ehrlich: lerne, Dich selbst zu wehren und versuch nicht, Deine Ängste mit einem Hund zu kompensieren. Erstens wird das mächtig in die Hose gehen, weil Dein Hund Deine Unsicherheit spürt und damit überfordert sein wird, Dich und den Ersthund zu beschützen. Und zweitens wirst Du immer wieder in Situationen kommen, in denen Du ohne Hund unterwegs bist und unangenehmen Typen begegnest.

Wenn Du glaubst, dass Du Dich ohne Schutzhund nicht gegen Blicke und Sprüche von Deppen behaupten kannst, ist das eine Extraeinladung für solche Typen. Ein Hund wird daran absolut gar nichts ändern. Im Gegenteil kann ein Hund, der nach vorne geht, in Händen eines unsicheren Menschens ein ziemliches Risiko sein. Besonders, wenn ein Ersthund mit übersteigertem Ego (wie ein JRT) im Spiel ist.

Antwort
von Turbomann, 70

@ Angelrose01

Wenn du einen großen Hund zum Wachhund ausbilden willst, ohne Ausbildung und Kenntnisse, dann kannst du dir auch eine gefährliche Waffe heranziehen.

Habe gelesen, du willst bestimmte Kampf - Sportarten machen. Dann würde ich an deiner Stelle lieber einen Selbstverteidigungskurs belegen, mit dem du dich verteidigen kannst.

Wäre das nicht die bessere Option?

Kommentar von Angelrose01 ,

Ja hast recht danke :)
Lg

Antwort
von Viowow, 44

wenn mich einer ungefragt anfasst: umdrehen, 3 treffer: eier, magen, nacken...
danach fasst dich keiner mehr an.
du brauchst keinen schutzhund, sondern selbstbewusstsein und einen selbstverteidigungskurs....:)

Kommentar von Angelrose01 ,

Ja ;-D

Kommentar von Viowow ,

viel spaß:) ich hab viele jahre judo gemacht und mein bruder macht karate und MMA . der zeigt mir auch hin und wieder n kick o.ä. das hilft schon. und wenn dein selbstbewusstsein steigt, strahlst du das auch aus. und dann fasst dich nicht mehr so schnell einer an;)

Kommentar von Viowow ,

haha, und wer verteilt hier downvotes? bestimmt so ein grabscher, der schonmal was abbekommen hat von einem wehrhaften weiblichen wesen😂

Antwort
von MiraAnui, 27

Ein Hund ist nicht dazu da dich zu beschützen.

Mach Selbstverteidigung und gut ist.. 

Antwort
von Dahika, 73

Komisch. Was führst du denn für ein Leben. Ich habe noch niemals VIELE Situationen erlebt, die gefährlich gewesen wären. Entweder du bist in einem Sicherheitsdienst oder aber du hast Wahrnehmungsfehler. Und dann wäre genau so ein Hund ein großes Risiko.

Lass es also lieber. Wenn du im Wachdienst bist, dann bekommst du vermutlich einen Diensthund. Wenn nicht, dann überdenke dein Leben.

Kommentar von Angelrose01 ,

Nein keins von beidem ..
Ich fall halt auf und hab einfach keine Lust das wenn ich mal vor die Tür geh gleich Dumme Sprüche fallen .
Obwohl ich normal mit Jeans und top rumlaufe habe ich es halt schon oft erlebt das mich Leute (Männer) anfassen wollen : /
Und da drauf hab ich halt keine Lust mehr das kann man doch verstehen oder ?

Kommentar von Viowow ,

wenn mich einer ungefragt anfasst: umdrehen, 3 treffer: eier, magen, nacken... danach fasst dich keiner mehr an. du brauchst keinen schutzhund, sondern selbstbewusstsein und einen selbstverteidigungskurs....

Antwort
von Ini67, 75

Hier gibts eine Übersicht und auch Info:

http://www.hunde.de/hund/hunderassen/wachhund/4/

Antwort
von BerlinCityLife, 52

Ein Dobermann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community