Frage von Ellyah09, 61

Welcher Verlag ist am besten für das erste Buch?

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 33

ALLE seriösen Verlage sind gut!

Die viel wichtigere Frage ist:
"Welches Manuskript ist SO GUT, dass es sich für einen Verlag lohnt, das zu veröffentlichen?"!

Seriöse Verlage verlangen KEIN Geld vom Autor. Sie veröffentlichen Bücher AUF IHRE KOSTEN und auf IHR RISIKO. Deshalb nehmen seriöse Verlage ein Manuskript nur dann an, wenn sie hohe Verkaufszahlen und hohe Gewinne erwarten, damit die hohen Kosten für Lektorat, Druck und Vermarktung wieder reinkommen.
Erstlingswerke von unerfahrenen Hobby-Autoren haben da so gut wie gar keine Chance, weil da keine hohen Verkaufszahlen zu erwarten sind.

Auch z.B. Astrid Lindgren und J.K.Rowling haben Jahre gebraucht und viele Bücher geschrieben, bis sich endlich ein Verlag "erbarmt" hat ;-)
Also mach dir besser keine falschen Hoffnungen!

Nicht gut sind Pseudo-Verlage, die sich als seriöser Verlag ausgeben und unerfahrenen Autoren große Versprechungen machen, aber dann mit Kostenfallen im Vertrag die Autoren abzocken. Leider fallen immer mehr Hobby-Autoren, die unbedingt ihr Werk veröffentlichen wollen, auf Pseudo-Verlage herein :-(

Hobby-Autoren, die genug Geld haben, können Lektorat, Druck und Vermarktung ihres Buchs bei einem Druckkosten-Zuschuss-Verlag in Auftrag geben und selbst bezahlen - wie eine Dienstleistung.
Dann trägt der Autor selbst (und nicht der Verlag) das Risiko, ob er durch den Verkauf des Buch genug Geld einnimmt um die Kosten zu decken.

Eine Alternative zur Veröffentlichung über einen Verlag wäre:
Selfpublishing als eBook
oder Book on Demand.

Viel Erfolg!

Expertenantwort
von epubli, Business, 14

Hallo Ellyah09,

eine sehr gute Frage die du hier stellst. Die Antworten der anderen User sind auch absolut richtig und treffend. Gerne würde ich jedoch noch mal die “Alternative” von Rubezahl2000 aufgreifen.

Eine Self-Publishing Plattform ist durchaus eine gute Gelegenheit für Einsteiger. Self-Publishing bedeutet übersetzt Eigen- oder Selbstverlag. Autoren veröffentlichen ihre Bücher und eBooks im Rahmen des Self-Publishings nicht mit einem klassischen Buchverlag, sondern bringen sie mithilfe von Self-Publishing-Plattformen wie epubli selbst auf den Markt. Das bedeutet, dass Self-Publisher den gesamten Bucherstellungsprozess eigenverantwortlich steuern und die traditionellen Aufgaben des Verlags übernehmen. Sie sind sowohl für die inhaltliche Gestaltung als auch den Buchsatz, das Layout und Buchcover verantwortlich. Die Vermarktung muss der Autor hier ebenfalls selbst in die Hand nehmen, was aber natürlich auch viel Freiheit und Spielraum lässt.

epubli ist in diesen Bereichen unterstützend tätig beispielsweise mit Layoutvorlagen für Word, mit einem Coverdesigner oder Anleitungen für den Prozess des Umwandelns eines PDFs in ein ePub.

Veröffentlicht wird das Printbuch im eigenen Shop und ist dank der ISBN (Internationale Standard-Buchnummer) bei VLB (Verzeichnis lieferbarer Bücher) gelistet, so dass alle Buchhandlungen in der Lage sind, dieses Buch zu bestellen. Ein Verkauf als eBook ist über bekannte Plattformen wie Amazon, Apple, Google & Co möglich.

Vorteile von Self-Publishing Plattformen gegenüber der klassischen Verlagsveröffentlichung sind unter anderem die fehlende Wartezeiten, da Lektorat und Korrektorat wegfallen und die Texte sofort veröffentlicht werden können. Auch dass es kein finanzielles Risiko gibt ist positiv zu erwähnen. Der Autor muss hier in keinster Weise in Vorkasse gehen. Was die komplette Gestaltung angeht hat der Autor vollkommen freie Hand und kann alles Wünsche und Vorstellungen eigenverantwortlich umsetzen. Besonders das hohe Autorenhonorar für eBooks ist noch in den Vordergrund zu stellen. Es beträgt bis zu 70 % vom Nettoerlös. Das ist bei Weitem mehr als ein Autor von einem klassischen Verlag bekommen würde.

Printbücher werden bei Self-Publishing Plattformen meistens im POD (Print-On-Demand) Verfahren hergestellt. Das bedeutet sie werden erst gedruckt, wenn eine Bestellung eingeht. Lagerkosten oder eine bestimmte Höhe der Erstauflage fällt somit weg und macht das Verfahren sowohl umweltfreundlich als auch kostengünstig für den Autor.

Für Freunde, Familie und Bekannte ist es jederzeit möglich ein Exemplar zum Produktionspreis drucken zu lassen. Das ist auch für persönliche Widmungen oder bestimmte Ausstattungswünsche eine willkommene Geschenkidee.

Ich würde mich freuen wenn du in deiner Entscheidung auch diese Möglichkeit der Produktion und Veröffentlichung in Betracht ziehen würdest und wünsche dir alles Gute und viel Erfolg für dich und dein Buch.

Herzliche Grüße

Eva, vom epubli-Team

Antwort
von IDC16, 30

Wenn du das erste mal, ohne Namen, ohne einen gewissen Bekanntheitsgrad ein Buch veröffentlichen möchtest, solltest du an jeden in Frage kommenden Verlag schreiben.
Und dann musst du Glück haben, dass dich einer annimmt.

Antwort
von IDC16, 33

Das hast du nicht zu entscheiden.

Antwort
von atzef, 20

Der, der das Buch veröffentlich. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten