Frage von Animemagisch, 37

Welcher Studiengang passt, wenn ich am Ende bei einem Marktforschungsinstitut oder Verhaltensforschung arbeiten möchte?

Hi ich frage mich seit Jahren welchen Studiengang ich belegen soll. Ich bin sehr schlecht darin Entscheidungen zu treffen. Aber ich will unbedingt ein Studium beginnen. Eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich habe ich gerade erfolgreich beendet. Aber das ist nicht so ganz meins. Ich möchte schon seit ich in der 10/11 Klasse war, etwas in Richtung Psychologie studieren. Habe an Medien-Werbe-Wirtschafspsychologie gedacht. Aber man kann ja auch Sozialwissenschaften oder Soziologie studieren. Mein Problem ist, ich kann nicht genau abschätzen, was zu dem Beruf passt, in dem ich dann mein ganzes leben lang arbeiten muss. Also wer arbeitet zB. bei einem ähnlichen institut wie stiftung warentest, was habt ihr studiert/gelernt? Wer macht gerade ein Studium zur den von mir genannten Studiengängen und kann mir erzählen, ob es schwierig ist und was die schwerpunkte sind. Was könnt ihr mir raten wenn ich in die Richtung Werbung/Markt/Marketing gehen möchte?

Antwort
von schloh80, 12

Vielleicht vorweg: Stiftung Warentest bedeutet ingenieurwissenschaftliches Studium und hat nix mit Marktforschung zu tun. 

Auch sonst geht viel durcheinander. Werbung ist nicht Marktforschung.

Um deine Frage zu beantworten, müsste man erstmal wissen, was du genau arbeiten möchtest.

Ansonsten: in der Marktforschung ist v.a. sehr solides, breites methodisches Wissen gefragt. Insofern würde ich von Wirtschaftspsychologie abraten, da dies eher auf betriebswirtschaftliche Aufgaben (eher Marketing als Marktforschung ieS) vorbereitet, sondern ein grundständiges Psychologiestudium empfehlen. Man kann sich da aber auch durch ein sozialwissenschaftliches Studium oder direkt über ein Statistikstudium  qualifizieren. Methodisch sehr gut ausgebildete A&O-Psychologen sind aber definitiv überdurchschnittlich vertreten.

Antwort
von Scharmane, 15

Wie schon oben gesagt, Wirtschaftspsychologen sind gern sehen in der Mafo. Können aber auch bei Bedarf und Talent Strategie oder GF machen. Schon nett, wenn man Ambitionen hat. 

Wenn Du Mafo schon so klar als Ziel siehst, dann nimm einen entsprechenden Studiengang, also "Marktforschung" in Mannheim z.B.. Die Absolventen der dezidierten Mafostudiengänge, die ich kenne, haben alle sehr gute Jobs in der Mafo bekommen. Wenn Du dich breiter aufstellen willst, dann je nach Interesse: BWL/VWL, Psychologie, Soziologie (im Prinzip alles, wo du entsprechende Methodenkenntnisse bekommst).

Wenn Du eine Affinität zur Informatik hast, dann such dir etwas Richtung Data Scientist/Big Data Analyst, da hast Du Job-Garantie auf 15-20 Jahre mit sehr guten Gehaltsentwicklungen. Und es steckt sehr viel Marktforschung, Statistik und Wirtschaftliches Denken darin.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 27

Hallo Animemagisch,

ich würde am ehesten zu einem Studium in Wirtschaftspsychologie raten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftspsychologie

Das kann man übrigens auch als Fernstudium machen.

http://www.psychologie-studieren.de/fernstudium/

Viel Erfolg!

Kommentar von Animemagisch ,

IWirtschaftspsychologie? Endet man da nicht eher als Betriebskummerkasten? Ich hab schon alle seiten, die es zu diesem Thema gibt angeklickt, gelesen, registriert und kann mich trotzdem nicht entscheiden

Kommentar von Buddhishi ,

Nein, so muss man wirklich nicht 'enden' ;-)

Kommentar von Scharmane ,

Wirtschaftspsychologen sind in der Mafo gern gesehen. Und den Kummerkasten macht der Betriebssozialarbeiter/Betriebspsychologie. Generell gilt: Präfix "Wirtschaft-"-> arbeitet eher mit der GF, Präfix "Betriebs-" -> arbeitet eher mit den Mitarbeitern.

Antwort
von UweKeim, 23

So ganz spontan, würde ich dir ein BWL Studium mit Schwerpunkt Marketing, Marktforschung oder Werbung empfehlen. :)

Was ich dir empfehlen kann: Meines Wissens sind diese Studiengänge ziemlich überlaufen. Deswegen ist es glaube ich nicht so einfach später einen Job damit zu finden. (Ich kann mich auch irren) 

Deswegen empfehle ich dir, falls du dich für einen solchen Studiengang entscheidest, lerne möglichst viel damit du gute Noten hast und aus der Masse hervorstichst.

Viel Erfolg dabei :)

Kommentar von Animemagisch ,

BWL ist aber überhaupt nicht meins. :/

Kommentar von UweKeim ,

Oh sorry, den Satz hab ich wohl überlesen :)

Kommentar von Animemagisch ,

Nein, ist nicht schlimm ;) weil ich ihn da oben im Text nicht geschrieben hatte. Habe ich wohl vergessen zu erwähnen.

Antwort
von steven736, 11

Ich denke vor allem auch Politikwissenschaften in Kombination mit Soziologie/VWL/Psychologie könnte in deine Richtung lenken :). Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community