Frage von Jonesderfrager, 25

Welcher Sensor für ein Modellauto in der Technik FIP?

Guten Abend,

ich muss in der Schule eine Fachinterne Prüfung in Technik abliefern, das sieht so aus das ich 30 Schulstunden an einem Werkstück arbeite. Ich habe mir ein Modellauto ausgesucht in welches ich ein Akku baue welcher durch Solarzellen aufgeladen wird, so wird das Auto dann fahren (Motor natürlich auch drinnen). Da ich das Auto aber auch noch mit eine Sensor ausstatten will, so das dieses nicht gegen die Wand fahren kann, bzw wenn es gegen die Wand fährt für ca. 3 Sek rückwärts fährt und dann Links fährt. Jetz die Frage, wie bekomme ich das hin und was für einen Sensor benötige ich?

Hier mal einen Schaltplan den ich ir vorgestellt habe OHNE Sensor: https://community.conrad.de/media/565f0a13983d602c468b456a?size=1200x900f

Also hoffe hier kann mir jemand helfen oder ansonsten auch Verbesserungsvorschläge bringen, vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen, Jonesderfrager

Antwort
von DerMenschcom, 21

Das hängt davon ab, wie weit und schnell dein Auto fahren soll und wie groß es ist, und ob du wirklich diese 30h in dein Projekt investieren willst oder in der Schule lieber laberst und dich ablenkst.
Dieser plan auf der Conrad Seite ist die einfache Variante. Sowas hab ich mal mit dem Fischertechnik set "Oeco Tech" gebaut. Die einzige Möglichkeit, die mir hier einfällt, wäre einen Umschalter einzubauen, der die Drehrichtung des Motors ändert und das auto um lenkt, wenn das es gegen die Wand fährt. Dann würde es aber erst wieder umdrehen, wenn es rückwärts gegen die nächste wand fährt.
Die komplizierte Variante würde mit einem Arduino UNO oder nano funktionieren, an den ein Ultraschall Sensor, ein Servo und eine Motorsteuerung angeschlossen ist. Dadurch hättest du eine Menge Möglichkeiten, du müssest aber lernen, Arduinos zu programmieren.
Wenn das ganze perfekt werden sollte, solltest du auch noch einen Brushlessmotor und effiziente Sunpower Solarzellen nutzen. Ich kann dir die Ideen noch genauer erklären, wenn du mir schreibst ob und welche du davon umsetzen willst.

Kommentar von Jonesderfrager ,

Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort :) Beim dem Plan von Conrad ist eben auch der Sensor noch nicht drinnen. Schnelligkeit ist relativ egal hauptsache es fährt und die größe ist auch egal zu klein sollte es natürlich nicht sein. Dann ist es mein Ziel in dieser Arbeit eine 1 zu bekommen also groß labern o.Ä. ist da nicht:D Wenn das Auto gegen eine wand fährt sollte es aufjedenfall zurück fahren und ja das mit der lenkung wäre natürlich die gröung das es dann nach links abbiegt (eine Richtung reicht) Mit begriffen wie uno o.Ä kann ich keider in der 10. Klasse (16 Jahre alt) nichts anfange. Ist es eventuell auch mlglich diese Lenkung durch einfache Kondensatoren zubauen? Deine Hilfe nehme ich gerne an und würde mich über einer kurze ausführliche erklärung freuen. Und der schaltplan oben ist echt relativ einfach und ich kann mir nicht vorstellen das ich dafür 30 stunden brauche.

Kommentar von DerMenschcom ,

Ich denke, das man in der einfachen Variante die Lenkung rein mechanisch baut. Ich stelle mit das so vor: 1. du baust ein einfaches Auto mit der Conrad Schaltung und Hinterradantrieb. die Vorderen Räder sind auf einer Achse und die ist in der Mitte beweglich befestigt, sodass das Auto lenken kann. 2. Du du baust deine Schaltung so auf wie in der Conrad Schaltung, am besten so groß wie möglich. Nur mit dem Unterschied, dass man mit zwei Umschaltern die Polung am Motor ändern kann. 3. Jetzt würde ich über die gesamte Länge des Autos einen Holzstab machen, der vorne und hinten herausragt und sich nach vorne und hinten bewegen kann. Wenn das Auto nach vorne fährt, und der Stab dann nach hinten gedrückt wird, sollte die am Stab befestigten Umschalter umschalten, sodass das Auto rückwärts fährt. 4. Der Stab sollte auch recht weit außen an der Lenkachse befestigt werden, wenn das auto also gegen eine wand fährt und er Stab nach hinten gedrückt wird, schlägt die Lenkung des Autos ein. 5. Jetzt fährt das Auto früher oder später rückwärts gegen eine Wand. der Stab wird nach vorne gedrückt, das Auto fährt wieder gerade und nach vorne. Achtung: der Mechanismus muss sehr leichtgängig sein und das auto mus genug kraft und Gewicht haben, sonst funktioniert das nicht. Deswegen eher größer bauen! So stelle ich mir das vor, du könntest diesen fahr- und lenkmechanismus sehr gut mit lego Technik nachbauen. ;-) Ein Arduino (ist auch open source) ist im übrigen eine kleine Platine mit einem programmierbaren Mikroprozessor. Die Programmiersprache ist einfach und man kann damit alles steuern. Von der Lampe bis zum Multikopter. Es gibt verschiedene Modelle, z.B. den UNO, den pro mini und den nano. Es ist nicht einfach meine Idee zu beschreiben, ich hoffe du hast es verstanden. Ps: wenn du das Auto wirklich so baust, würde mich interessieren was dein Lehrer dazu gesagt hat. :-)

Antwort
von Gummibusch, 14

Ein kapazitiver Näherungsschalter böte sich da an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten