Frage von musherjo, 87

Welcher Retriever ist besser?

Hallo Ich bekomme vielleicht zum Geburtstag einen Hund. Ich werde 14 und lese seit 5 Jahren etwa Bücher über Erziehung, ... Also ein bisschen Erfahrung, in meiner Familie was jedoch noch nie ein Hund. Auch gehe ich öfters mit einem Hund gassi. Ich will einen Freund fürs Leben. Er würde bei jedem Wetter draußen etwa 2-4 Stunden beschäftigt werden von mir. Also spielen, agility, geistlich fordern. Auch sollte er Katzen nichts machen. Ich will ihn auch Überfall hin mit nehmen...

Da ich mich mit Hunderassen auch recht auskenne hätte ich mir gedacht ein Labrador retriever oder ein Goldi würde passen. Kann mir jemand helfen, vielleicht Halter... Oder auch andere Rassen empfehlen Danke im Voraus

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 16

Ich finde den ganzen Hype um die Retriever nicht passend, es gibt super tolle andere Rassen die super gut als Ersthund geeignet sind, aber jeder hat nur noch einen Goldie oder einen Labby oder was auch immer.

Erfahrung aus dem Buch ist keine Erfahrung, das ist angelesenes Wissen, das man erst noch ausprobieren muß, ob es wirklich funkt.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 26

Hi,

ich würde euch erstmal nahe legen mal imTierherim zu schauen :) oftmals verliert man da schon sein Herz :) das Tierheim greift deinen Eltern auch nicht so tief in die Tasche, ca 200-450,- Eur wollen die im Schnitt haben :) während der Züchter ab 1.000 Eur verlangt.

Welcher Hund passt würde ich auch anhand des Wohnumstände ausmachen, so sollte man große Rassen wie die meisten Retriever, bevorzugt im Erdgeschoss ebenerdig halten damit man sie auch lange einfach halten kann, da die oftmals Gelenkerkrankungen mitbringen, die ein Treppen steigen am Ende zur Qual für das Tier machen. 

Und anhand der Erfahrung sollte man gehen, es gibt Hunderassen, die verzeihen Anfängerfehler und es gibt welche die es gnadenlos für sich Nutzern oder auch drunter leiden können. Retriever sind sehr clever, sehr motiviert und wollen den Mensch gefallen, sie lieben Aufmerksamkeit. Das hat zur Folge das sie falsche Erziehung oder kleine Fehler sofort auch lernen können, ich finde nicht das es sie zum Anfängerhund macht. Aber wenn ihr auf ein Hundeplatz geht wird auch das was werden. Kommt halt auf euch an ob ihr euch der Aufgabe dann stellt ;)

Und bevor ich nun was falsches schreibe :) , wie ist das gemeint mit 2-4 Std beschäftigen? Zusätzlich zu den Gassigehrunden? 

Und ob ein Hund passt entscheidet ja auch die Zeit, ist denn in den ersten Monaten einer den ganzen Tag zuhause um den Welpen die Stubenreinheit, die Grundregeln, zB angenagt wird nur das eigene Spielzeug, Vertrauen, Gassigehen,alleine bleiben usw beibringen kann?

Antwort
von Batid, 13

Hi,

ich habe mir vor ein paar Wochen einen Labrador zugelegt. Der kleine war am Anfang echt ziemlich anstrengend aber mittlerweile super lieb😊 ich kann dir nur raten einen Labi zu holen. Sie sind echte Familien Hunde,leicht zu halten da sie im Gegensatz zu Golden Retriever kurzes Haar haben und was bei dir Interessant sein könnte:Wir haben selber einige Katzen und der kleine hat noch nie Schwierigkeiten gemacht. Anfang hatte er gebellt und wollte immer hinter er rennen,aber nach dem wir ihn klar machten das dies nicht erlaubt ist,kuschelt er sogar mit Ihnen! Die ersten drei Wochen waren schlimm mit ihn aber danach war er ein Traum. Labradore lernen schnell und du kannst viel mit Ihnen machen. Über Jagd,(auch diese Jagdturniere) bis hin zu Agility. Ich mache mit meinem ganz leichtes Training da er noch recht jung ist und er liebt es einfach! Außerdem reicht ihnen wenn die größer sind einmal am Tag richtig auslasten völlig.

Auch für Hundeanfänger sind sie echt toll! Einfach im Umgang und keine Unarten bei der ordentlichen Erziehung. Die Erziehung ist bei ihnen auch recht einfach. Dadurch das sie schnell lernen.

Ich kann dir einen Labi nur raten!

Viel Spaß mit deinem zukünftigen Hund!

Batid

Antwort
von MuttiSagt, 24

Labrador und Golden Retriever aus standardzucht sind gemäß deiner Beschreibung geeignet. Welpen und Wurflisten findest du unter www.drc.de

Antwort
von Goodnight, 1

Der Golden ist leichtführiger und sensibler als der Labrador. Ein wundervoller Familienhund. 

Was man allerdings haben sollte ist eine Dusche, wo man den Hund abspritzen kann.

Ein Golden ist ein sehr schöner Hund, vor dem Spaziergang, danach ein Dreckschwein. Wenn man Glück hat, wohnt man in der Nähe von einem sauberen Bach, dalässt man die Wasserratte durch toben und schon ist er sauber ,)

Antwort
von Achwasweissich, 32

Meine Eltern hatten 2 Labbis und haben jetzt einen Labbi-Mix, das sind ganz genau so Hunde viel viele andere auch, mit ganz eigenem Charakter und eigenen Eigenheiten. Die beiden Hunde wurden 10 bzw. 11 Lahre alt, beide waren ab etwa 9 Jahren eingeschränkt, besonders der Rüde hatte starke Probleme mit Arthrose und hat ab seinem 7. Lebensjahr Medikamente nehmen müssen.
Retriever / Labradore sind nunmal Modehunde und wurden ohne Sinn und Verstand vermehrt (auch von diversen Zuchtvereinen) um die Nachfrage zu bedienen. Charakterfehler und Gesundheitliche Probleme sind daher leider verbreitet. Wenn du dir also so einen Hund zulegen möchtest solltest du dir auf jeden Fall so viel Verwandtschaft wie möglich ansehen.

Ob dein Hund Katzen jagt oder nicht ist Erziehungssache, bei den eigenen wird er bald feststellen das sie 1. dazugehören und 2. rundrum spitze Krallen haben aber fremde Katze sind nochmal was ganz anderes.

Antwort
von HanniundMo, 7

Guck doch mal im tierheim da gibt es tolle hunde.Es muss ja nicht immer ein rassehund sein.Auch golden retriever und Labradore erziehen sich nich alleine.Ich habe einen terrier Mix und einen podenco Mix und das sind auch meine ersten hunde und beide sind total lieb.Es kommt immer auf den Caracter vom Hund an jeder Hund ist anders

Antwort
von emoschlumpf666, 24

zu den rassen kann ich dir nix sagen aber ich kann dir sagen das agility nicht unbedingt gut für große hunde ist wegen den Gelenken du könntest sas natürlich alles mit dem tierarzt dann besprechen

Antwort
von Nischenfan, 47

Hi musherjo, wir selbst haben eine Labrador Retrievier Mischung. Ein super Familien Hund, kann ich dir nur empfehlen.

Kommentar von musherjo ,

Also Labrador??? Ist auch richtig süß

Antwort
von Locuthos, 52

Hi!

Ich hab selbst einen Golden Retriever und kann die Rasse nur empfehlen. (Klingt rassistisch, sind aber echt super Hunde :D)

Goldis sind ja vorallem bekannt für ihre Fitness bis ins hohe Alter, d.h. du wirst lange mit ihm Spaß haben können, draußen als drinnen, und deiner Beschreibung nach er mit Dir auch! :) Und zutraulich sind sie eh.

Labradors und Goldis haben als einziges mir bekanntes Defizit einen sehr empfindlichen Magen. Das sollte ja aber kein Problem sein, wenn man den Hund eh artgerecht füttert.

Ansonsten finde ich persönlich Border Collies noch eine sehr freundliche Rasse, immer aufgeweckt, agil und zum Knuddeln, Retriever aber natürlich auch :D

Viel Glück und viel Spaß Dir noch! :D

Kommentar von musherjo ,

Bordee Collies traue ich mir noch nicht zu da ich eben viel gelesen, aber noch nie einen Hund selber erzogen habe. Sie sind aber auch richtig süß

Kommentar von Locuthos ,

Wie gesagt, mit nem Goldi machste nie was falsch, das kann ich guten Gewissens bestätigen :)

Kommentar von musherjo ,

Ich hoffe das ich meine Eltern auch noch überzeugen kann

Antwort
von LeoLeleLeonie, 23

Labrador Retriever

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community