Frage von Konzulweyer, 58

Welcher Panzer, egal welcher Nation, war der effektivste im 2. Weltkrieg. Und war der Turm und das Geschütz schon elektrisch verstellbar?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BrascoC, 38

Was heißt, der effektivste? Der Sherman oder der T34 waren in dem Sinne effektiv, dass sie schnell und günstig hergestellt waren. Anderseits hatte dem Tiger kaum ein Panzer was entgegen zu setzen. Aber da kam halt wieder die Masse der T34 und Sherman, die dieses Manko wieder wet gemacht haben.

Kommentar von BrascoC ,

Dazu haben die Deutschen mehrere Panzer im Kampf gehabt. Der beste war am Ende der Tiger. Die vorhergehenden waren nicht wesentlich besser als die Gegner.

Kommentar von Casual1948 ,

Der Tiger I, genauer gesagt.

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Was? Tiger 1? Der war gut, aber der Tiger2 war deutlich kampfstärker, ja er war auch deutlich langsamer und nicht geländegängig genug ausserdem war der Turm nachteilhaft. Aber er war enorm gut gepanzert und seine Kanone war deutlich besser. Der tiger hatte zudem eine veraltete Panzerung. Aber die anderen dt. Panzer waren auch nicht schlecht. Der Panther war der beste des Krieges, weil er günstiger als der Tiger, geländegängiger seine Kanone war besser und seine Panzer war frontal enorm gut. Er war Vorbild für viele Nachkriegspanzer. Der Panzer 3 war zu seiner Zeit allen brit. Panzern überlegen und bewährte sich im Afrikafeldzug sehr gut. Der Panzer 4 war sowohl dem T34/76 als auch dem Sherman überlegen. Alle Deutsche Panzer ab dem Panther waren ihren Gegnern weit überlegen.

Antwort
von Hamburger02, 34

Der effektivste, also welcher Panzer den größten Effekt, die größte Auswirkung erzielt hat, war der T34. Der konnte zwar nicht viel, das aber immer unter allen Umständen. Der war durch kein Wetter kaputt zu kriegen und fuhr noch, als alle deutschen Panzer schon ausgefallen waren. Durch seine Primitivität konnte der in großen Massen gefertigt werden und die Masse hats gebracht.

Antwort
von Jo3591, 16

Die Legende, daß der Tiger so ein hervorragender Panzer war, hält sich sehr hartnäckig. Aber er hatte etliche gravierende Mängel: Er war stark untermototisiert und daher im Gelände sehr unbeweglich. Die Getriebe und Lenkgetriebe waren der Belastung nicht gewachsen und sehr störanfällig. Die Formgebung war sehr ungünstig. Bei Ausfall des Turmantriebs war kaum noch ein manuelles Richten möglich. Der Kraftstoffverbrauch (Vergaserbenzin!, der T 34 hatte einen Diesel!) war enorm, der Fahrbereich gering. Das Schachtellaufwerk war im Schlamm und Schnee sehr verschmutzungsanfällig, das Fahrzeug war für den normalen Bahntransport zu breit, dazu mußte die Kette gegen die Transportkette getauscht werden.

Die ballistische Leistung der 8,8 cm KwK war zwar sehr gut, aber die lange 7,5 cm des Panther war mindestens ebenbürtig.

Der Panther war von der Konzeption her, besonders bei der Formgebung, das modernere und bessere Fahrzeug, obwohl auch er untermotorisiert war, ein Schachtellaufwerk hatte und besonders in den ersten Bauserien viele mechanische Probleme hatte.

Der eindeutig effektivste Panzer im 2. WK war der T 34, besonders der T 34/85, weil er eine sehr gute Formgebung, eine wirkungsvolle Waffe, einen sparsamen und weniger brandanfälligen Dieselmotor hatte, schnell und robust war und einfach in großer Stückzahl produziert werden konnte. Eindeutige Nachteile waren die unterlegenen Ziel- und Richtmittel und die schlechte Federung des stützrollenlosen Laufwerks, die die Besatzung stark strapazierte.

Kommentar von Jo3591 ,

Was ich noch vergessen hatte: Der Turmantrieb und die Richtanlage wurden beim Panther und beim Tiger hydraulisch angetrieben. Die 7m5 cm/L 7o des Panther durchschlug auf 457 m Entfernung etwa 140 mm Panzerstahl, die 8,8 cm /L 56 des Tiger I nur etwa 120 mm.

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Ich muss dir zustimmen, der Ruf des Tigers ist besser als die Realität. Aber er war auch zu Kriegsende einer der besten Panzer des Krieges. Dem Panther war er deutlich unterlegen, auch weil dieser günstiger war. Allerdings war das schachtellaufwerk auch sehr fortschrittlich. Das alle dt Panzer benzinmotoren hatten lag daran, dass aufgrund der Rohstoffknappheit in Deutschland nur wenig Diesel produziert wurde. Und damit wurden dann nur die U-Boote ausgerüstet, da diese natürlich noch sparsamer arbeiten mussten.

Antwort
von Mika01235, 14

Der deutsche Panther war der effektivste Panzer des 2. Weltkrieges : Er kostete soviel wie ein Panzer 4 - also vergleichbar wie mit einem T34 und war seinen Feinden aber hochhaus überlegen. Nur seine technischen Probleme machten ihm zu schaffen,gleich wie dem Tiger I.

Antwort
von Casual1948, 27

Kann man nicht so sagen. Auf dem Papier klar der Tiger I. Der hatte dann aber im Einsatz eher Motor und Getriebeausfälle. Und war im Vergleich mit Panzern der Alliierten viel zu teurer.

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Auf dem Papier der Tiger 1???? Hä? Tiger 2? In allen Bereichen besser als sein Vorgänger(ausser Gewicht und Geschwindigkeit und so). Aber der Tiger 1 war auch dem Panther unterlegen.

Antwort
von Altenberger, 26

Der Panzer IV in der 7,5 Langrohrversion.

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Warum das denn? Der Panther? Fast genau der selbe Preis, deutlich besser gepanzert, bessere Kanone ( KWK42 best ausgereifteste Kanone des Krieges) und schneller. Der Panzer 4 ist komplett unterlegen

Kommentar von Altenberger ,

Die Frage ist nicht welcher war der beste war, sondern der effektivste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten