Frage von Marcel89GE, 63

Welcher Moment/ welche Person/ welches Buch/Film/Song hat euch am meisten inspiriert und warum/zu was?

Mich würde interessieren was euch in eurem Leben stark inspiriert hat. Euch den Anstoß für etwas gegeben hat. Euch grenzenlose Kraft geschenkt hat euch zu verändern oder etwas neues zu beginnen.

Meins: Das Buch "rich dad, poor dad" von Robert T. Kiyosaki & Sharon L. Lechter.

Warum? Es motiviert einen so grenzenlos etwas aus sich zu machen. Klever zu sein. Chancen zu erkennen und auszunutzen. Denkfehler zu vermeiden. Nicht gegen Windmühlen kämpfen sondern seine Energie gewinnbringend einzusetzen. Chancen sehen wo andere nur Risiken erkennen. usw usw

außerdem am Rande: Ich hatte mal einen Lehrer. Er hat mich rückblickend sehr inspiriert. Er hat mich ein Stück weit eingefangen als die Pubertät versuchte meine Schullaufbahn zu versauen. Er hat immer wieder an unseren Verstand appelliert. Das Denken angeregt. Uns geistig herausgefordert. :)

:) und ihr so?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TorDerSchatten, 37

Da sind so viele Sachen.

Finntroll

Marilyn Manson

Equilibrium

Windir

Einherjer

Und als Bücher: Taran, Tad Williams "Drachenbeinthron" und nicht zuletzt Das Tor der Schatten und Die Tür ins Feuer und auch die Bibel. Ritter dunklen Rufes. Das Geheimnis der Morgenröte. Palast der Winde

Von meinen Haustieren konnte ich auch viel an Weisheit lernen

Könnte hier einen halben Roman schreiben

Kommentar von Marcel89GE ,

Magst du auch zu deinen Beispielen kurz anreißen worin die Inspiration bestand?

Kommentar von TorDerSchatten ,

Das schaffe ich nicht, das wären mehrere Seiten. Mit Word, 50 bestimmt. Da ich Autorin bin, kann ich mich nicht kurz fassen ;)

Ich höre gern diese Musik wie oben angegeben, sie entspannt mich und begleitet mich morgens auf dem Weg nur Arbeit. (bin Pendler) Wenn ich Radio höre, macht mich das aggressiv. Black Metal macht mich fröhlich.

Die Bücher prägten mich aus verschiedenen Gründen, wir könnten darüber diskutieren, wenn auch du sie gelesen hättest.

Zu meinen Haustieren: mich berührt die Demut und das Urvertrauen meines Hundes zu mir. Ferner halte ich Vogelspinnen und mein Seelentier ist tatsächlich die Spinne. Lauernd im Netz entgeht ihr nicht die kleinste Bewegung, was in ihrem Dunstkreis passiert. Sie kann tagelang, wochenlang, monatelang ausharren in Geduld, um dann in voller Härte zuzuschlagen. Spinnen sind sehr sachlich und emotionslos. Das gefällt mir. Sie sind ehrlich - bevor sie zubeißen, drohen sie.

Und die Bibel enthält die Weisheit der Welt, aber man muß sie mit einem suchenden Herzen lesen, nicht mit einem kritischen..

Antwort
von Lilo626, 19

Person: eindeutig meine Eltern ich glaube das ist Stnadart :D

John Green als Menschen, aber ich glaube ich bewundere ihn eher, trotzdem inspiriert er mich.

Ich habe eine andere Sichtweise auf mein Leben bekommen als ich meine Freunde kennengelernt habe, da ich so vieles von ihnen lernen konnte.

Vielleicht würde meine Antwort in 2 Jahren eine komplett andere sein, aber so ist das nunmal:)

Ich glaube krasse Momente verändern einen auch/ inspirieren.
(Z.B. kenne ich eine Freundin, die damals ein kleiner"Gangster" war; respektlos, undankbar, hat sich strafbar gemacht, aber seit ihrem Besuch in Afrika und besonders der Moment, als sie gesehen hat wie dankbar die Kinder dort (und Eltern) für Wasser waren, was für sie schon zu warm war. Das war bestimmt so ein Klick-moment und ich finde das kann man mit Inspiration auch gleichsetzten.)

Ansonsten kann einen alles mögliche Inspirieren, vom Internet (grosse Vielfalt) bis hin zum Alltag :)

Antwort
von pingu72, 29

Als jemand zu mir sagte "was du durchgemacht hast hat dich zu dem starken und tollen Menschen gemacht der du heute bist". Erst da erkannte ich dass ich stolz auf mich sein kann und wirklich "stark" bin.

Kommentar von Marcel89GE ,

Also erscheinst du dir selber, rückblickend, als inspirierend ? Das "erleidete" als Quelle zukünftiger Kraft oder Sicherheit ?

Kommentar von pingu72 ,

Jein. Die Worte haben mich inspiriert: es hat mir (ganz allgemein) klar gemacht dass jedes noch so negative Erlebnis einen wachsen bzw reifen lässt und somit etwas Positives daraus hervorgeht! 

Ich weiß jetzt dass mich "nichts mehr umhaut" weil ich die Kraft habe alles durchzustehen. Ich kann mir selbst und anderen Mut machen und das ist für mich ein großes Geschenk.

Antwort
von Simon989, 29

Film: "Wüstenblume"

Dieser ist hoch interessant und zeigt wie stark Frauen in dieser Welt, speziell in Somalia, benachteiligt werden.

Nur zu empfehlen!

Kommentar von Marcel89GE ,

Und das Schicksal dieser Frau hilft dir dich selbst im Leben zu verorten um deinen eigenen (im Vergleich viel marginaleren) Problemen den "Schrecken" zu nehmen ?

Kommentar von pingu72 ,

Ich habe bzw wollte das Buch lesen aber nach ungefähr der Hälfte konnte ich nicht mehr... (dagegen ist der Film harmlos). Wer meint er hätte "Probleme" und es ginge ihm schlecht sollte es lesen!

Antwort
von Silkbrother, 13

Bob Marley: Three little birds. Egal wie schlecht es mir geht, wenn ich höre wie Bobby sing: '' Dont worry about a thing, coz every little thing gona be alright'', gehts mir gleich wieder gut.

Kommentar von Silkbrother ,

Der Typ war einfach ein Gott

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community