Frage von 2354cannes, 137

Welcher mittelgroße Hund ist für Hundeanfänger geeignet und leicht erziehbar und gut umgänglich?

Schöne Hunde sind Jagdhunde wie Pointer, kleiner Münsterländer, selbst der Labrabor ist ein Retriever,also ein Apportierhund von Enten etc. Aber ob Hundeanfänger mit dem angeborenen Jagdinstinkt klarkommen weiss ich nicht, sie müssen ja auch sehr beschäftigt werden.Wenn man nun einen netten Hund sucht, der etwas gemütlicher ist, aber nicht so groß wie ein Leonberger und nicht so klein wie ein Dackel, an welche Rasse könnte man dann denken?

Antwort
von Weisefrau, 62

Ich kann dir etwas zu den Kosten schreiben, die so ein Hund macht. Als Quelle kann ich eine TV Sendung angeben die ich vor ein paar Monaten gesehen haben. Meine Eigenen Erfahrungen sind dieselben.

Der Aktuelle Stand ist das ein Hund im -Durchschnitt - in seinem ganzen Hunde Leben

ca 30,000€ Kostet!

Die Rasse ist dabei Egal. 

Von der Anschaffung bis zur Beerdigung wenn der Hund 12 Jahre Lebt, sind alle Kosten eingeschlossen. 

Das ist ein Haufen Geld! 

Bist du Sicher das du das willst und kannst? 

Die Tierheime sind voller Hunde deren Besitzer nicht vorher nachgedacht haben.

Jeder Hund sollte pro Tag 3 Stunden Gassi gehen. Einige Rassen noch mehr.

Hast du soviel Zeit und Geld, kannst du dein Leben für die nächsten 12 Jahre sicher Planen?

Im ersten Lebensjahr ist die Erziehung eines Hundes zu vergleichen mit dem Aufwand eines Babys. Ein Baby kann nicht alleine bleiben ein Hundewelpe auch nicht. 

Einen Hund sollte man sich nie nach der Optik aussuchen! Diese Motto, oh der Hund gefällt mir, den Kaufe ich, ist immer zum scheitern verurteilt. 

Finger weg von Hütehunden, Jagdhunden, Schutzhunden, Nativen Hunderassen.

Rassen für Anfänger, Pudel, Elo alle Rassen die Begleithunde oder Schosshunde sind.

Antwort
von dandy100, 90

Ein Labrador ist so ziemlich der unkomplizierteste Hund, den man sich denken kann, ein richtiger Begleithund und prima Kamerad - Jagdinstinkt kann natürlich jeder Hund mehr oder weniger ausgeprägt haben, aber Labradore sind weder ausgesprochene Jagdhunde noch in irgendeiner Weise Arbeitshunde, die unbedingt spezielle Aufgaben brauchen, um ausgelastet zu sein, sondern einfach Familientiere, die gerne an allem teilnehmen und charakterlich sehr ausgeglichen sind.


Kommentar von Viowow ,

doch, labradore sind ausgesprochene jagthunde und arbeitshunde...

Kommentar von dandy100 ,

Er eignet sich durchaus zur Ausbildung, aber ein Jagdhund durch und durch, der unglücklich wird, wenn er nicht als solcher arbeiten darf, ist er nicht - das sind dann schon die klassischen Jagdhunderassen wie Deutsch Kurzhaar, Bracke usw. die auch nur von Jägern gehalten werden sollten.

Labradore dagegen sind absolut glücklich und zufrieden auch als reine Familienhunde - da kenne ich jede Menge

Antwort
von Jehehezsr, 83

Ein Labrador ist bestimmt nicht der unkomplizierteste Hund :D Sie sind sehr "meckerresistent". Heisst man muss sich da schon wiederholen, wenn die sich was in den Kopf gesetzt haben. Selbst die besterzogensten. Sie brauchen allgemein sehr viel Beschäftigung.

Ich persönlich habe eine Bordeaux Dogge. Die Rasse ist sensibel und wenn man da mal richtig laut wird, ist auch erstmal gut. Ausserdem ist sie sehr gelassen und ist nicht so impulsgesteuert wie zB ein Labrador, sondern wirkt eher bedacht. Zu Hause ist sie extrem entspannt und ruhig und so Sachen wie "brings Spieli" machen ihr auch keinen Spaß. Dazu kann man noch sagen, dass es erstklassige Wachhunde sind aber solange keine Gefahr droht super lieb. 

Allerdings ist die Rasse nicht ganz ein mittelgroßer Hund :D

Kommentar von Viowow ,

"wenn man da mal richtig laut wird, ist auch erstmal gut". das sollte aber nicht das ziel sein, oder? ;)

Kommentar von Jehehezsr ,

Ne, aber willst du mir erzählen, dass du deinen Hund erziehst ohne mal laut zu werden? Oder schlägst du einfach zu? da musst du ja immerhin nicht laut werden

Kommentar von spikecoco ,

man muss weder laut werden denn Hunde hören sehr gut und körperliche Strafen gehören ebenfalls nicht in die Hundeerziehung.

Kommentar von Jehehezsr ,

So ein Schwachsinn, natürlich muss man mal lauter werden. 

Ich merke schon, was hier für Spezialisten unterwegs sind. Und werde auch nicht mehr auf solche Profis antowrten :D

Antwort
von Dackodil, 71

Was meinst du mit "Hundefänger"?

Möchtest du dich als solcher selbständig machen?

Also so wie seinerzeit der Schwejk, Josef? So funktioniert das heute nicht mehr.

Vielleicht überdenkst du deinen Berufswunsch nochmal.

Also dann bis später um 6.00 nach´m Krieg.

Kommentar von dandy100 ,

Da steht "Hundeanfänger".....

Kommentar von Dackodil ,

Danke für den Hinweis ;-)

Entweder brauche ich eine Brille oder der Text wurde zwischenzeitlich korrigiert.

Kommentar von 2354cannes ,

Ich habe Hundeanfänger geschrieben und nicht Hundefänger !

Kommentar von Dackodil ,

Ja, ja, ist ja gut. Habe schon einen Termin beim Optiker gemacht :-)

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 51

Du hast wohl gerade mal wieder Ferien?

Bereits bei Deinen anderen Fragen wurde Dir sehr viel zu dem Thema geantwortet. Geh einfach mal auf Dein Profil, da siehst Du alle Fragen, die Du schon gestellt hattest, und dort sind bestimmt auch Beiträge dabei, die Deine heutige Frage beantworten :-)

Antwort
von lenislash, 59

Also ich mag Spitz Hunde aber sie brauchen schon eine liebevolle und konsequente Erziehung... meiner Meinung nach brauch die aber jeder Hund.

Antwort
von michi550, 29

Das ist auch wieder so eine tolle Frage die Dir hier NIEMAND beantworten kann. Dafür braucht man bedeutend mehr Informationen über Dich. Hobbys, Tagesablauf usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten