Frage von GabiSpi, 32

Welcher Mietvertrag für eine möbelierte Teilwohnung?

Hallo, ich bin Eigentümerin einer Wohnung. In der Wohnung hat meine Mutter gewohnt, leider ist sie im Mai gestorben. Ich möchte jetzt einen Teil der Wohnung möbeliert vermieten. Die Wohnung hat drei Zimmer, ein Zimmer soll nicht vermietet werden (wird abgeschlossen), da stapeln sich die Hinterlassenschaften von meiner Mutter. Mit welchen Mietvertrag kann ich die Wohnung möbeliert vermieten? Es kann sein, dass ich in den nächsten zwei Jahren umziehe und dann selbst einziehe. Schon jetzt vielen Dank.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Samika68, 13

Eine teilmöblierte Wohnung, noch dazu mit einem unzugänglichen Zimmer, ist für die meisten Mieter uninteressant.

(Die Möbel treffen selten den Geschmack der Mieter)

Das verschlossene Zimmer würde ich entrümpeln und mit zur Verfügung stellen.

Wenn Du eventuell vorhast, selbst in diese Wohnung zu ziehen, solltest Du vielleicht einen befristeten Mietvertrag in Betracht ziehen, den Du jeweils um eine gewisse Zeit verlängern kannst.

Doch auch das wird ein Minuspunkt für die Anmietung der Wohnung sein - die meisten Mieter möchten bestimmt dauerhaft irgendwo wohnen.

In Deinem Fall würde ich die Wohnung als Objekt für Pendler oder Studenten anbieten. Diese Zielgruppe hat mit einer Teilmöblierung und einem befristeten Mietvertrag sicher die wenigsten Probleme.

Kommentar von GabiSpi ,

Ich kenne sogenannte externe Kollegen, für die ist eine solche Wohnung schon interessant ist. Die bleiben meist nur fünf Tage in der Woche in der Wohnung und fahren oft am Wochenende nach Hause. Oder wie von Dir angegeben gibt es Pendler. Die Wohnung befindet sich in Hannover und der Wohnungsmarkt ist dort schon ziemlich angespannt. Ich will ja auch keinen überhöhten Mondpreis. Gibt es Vordrucke für einen befristeten Mietvertrag? 

Kommentar von Samika68 ,

https://www.hausgold.de/immobilien-mustervorlagen/befristeter-wohnungsmietvertra...

So hatte ich das gemeint - jemand, der nicht dauerhaft dort wohnt und über evetuell vorhandene Möbel froh ist, kommt sicher als Mieter in Frage.

Viel Glück

Antwort
von anitari, 6

Einen ganz "normalen" Mietvertrag den Du den Gegebenheiten anpasst.

So schreibst Du bei Mietsache z. B. rein das 2 möblierte Zimmer sind + Küche, Bad und Flur.

Die Möblierung und Ausstattung listet Du im Vertrag oder Übergabeprotokoll genau auf.

Den Gelegentlichen Zutritt zum 3. Zimmer solltest Du dir gleich vertraglich Sichern. Sonst muß dich der Mieter nur aus mietrechtlich wichtigem Grund in die Wohnung lassen.

Du kannst den Vertrag auf 2 Jahre befristen. Mußt dafür aber im Vertrag einen Grund angeben. Eigennutzung nach Ablauf der Befristung zum Beispiel.

Bedenke aber das ein befristeter Mietvertrag nicht ordentlich (fristgerecht) gekündigt werden kann.

Dann würde ich doch überlegen einen unbefristeten abzuschließen und ihn, für den Fall das Du die Wohnung doch selbst beziehen willst, wegen Eigenbedarf zu kündigen.

Ich empfehle Dir die Mitgliedschaft bei Haus & Grund. Dort bekommst Du nicht nur rechtssichere Mietverträge, sondern auch Rat und Hilfe rund um die Immobilie.

Antwort
von DODOsBACK, 8

Grundsätzlich kannst du einen ganz normalen Mietvertrag nehmen und statt "nur" der Einbauküche eben alle Möbel, Lampen und Gerätschaften eintragen., die mit dazu gehören.

Je nach Gegend kannst du Glück haben und Leute finden, die für eine möblierte Wohnung sogar mehr zahlen als für eine "leere", es kann aber auch schwer sein, einen Mieter dafür zu finden. Weil die Möbel nicht gefallen, nicht den Bedürfnissen der Interessenten entsprechen usw.

Für mich wäre der Hauptgrund, dort NICHT einzuziehen, dass ich nicht neben deinem "Erinnerungslager" leben wollte.

In einem Raum, den ich nicht sehe, könnte sich auch Ungeziefer befinden. Oder es könnten (angeblich) Dinge gelagert sein, die hinterher (angeblich) fehlen.

Es könnte Schimmel entstehen, wenn nicht gelüftet und geheizt wird, oder der Vermieter würde regelmäßig vorbeikommen, um genau das zu tun...

Außerdem würde der Mieter auch einen ungeheizten Raum indirekt ("durch die Wände") mitheizen...

Ich würde die Sachen an deiner Stelle irgendwo anders unterbringen. Schon, weil ich mich nicht wohlfühlen würde bei dem Gedanken, dass meine Erinnerungsstücke in einer "fremden" Wohung untergebracht sind...

Und du solltest auch bedenken, dass  "selbst einziehen wollen" nicht automatisch als Eigenbedarf durchgeht! Und natürlich alle nötigen Fristen einhalten.

Es gibt nicht nur den Mieterverein, sondern auch entsprechende Anlaufstellen für Besitzer/ Vermieter. Vielleicht wäre es gar nicht verkehrt, ein paar Euro in eine Mitgliedschaft zu investieren und dich von Profis beraten zu lassen...

Kommentar von GabiSpi ,

Danke für die Antwort und ja, ich werde im Haus- und Grundeigentum eintreten. Im abgeschlossene Zimmer stehen nur Kartons und viele Bücher, ist nicht vermüllt und der Teil- oder Untermieter kann sich das Zimmer auch ansehen. Ich habe jetzt nur keine Möglichkeit, diese woanders hinzubringen. Die Wohnung wird gerade gestrichen, die Möbel sind neutral und hochwertig. Wenn ich die Wahl hätte zwischen Hotel/Gemeinschaftswohnung und dieser Wohnung, würde ich die nehmen.

Antwort
von albatros, 2

Ein ganz normaler Mietvertrag in dem dann ausgeführt wird, was wie vermietet wird. Da gibt es bei den Formularmietverträgen keinen Unterschied. Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen für Wohnungsmiete. Auf Grund der Möblierung darfst du einen Aufschlag vornehmen. Zu gegebener Zeit könntest du wegen Eigenbedarf kündigen. Oder du machst gleich einen befristeten Mietvertrag mit der Begründung "Eigenbedarf".

Antwort
von FetterElf, 16

mit einem normalen, ist dann halt eine möblierte wohnung

es erhöht die vermietbarkeit, wenn der mieter die ganze wohnung nutzen kann und du den prötel auslagerst und nicht in der wohnung in einem verschlossenem zimmer lässt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten