Frage von Kazanan, 128

(Welcher) Mercedes als Erstwagen?

Moin! :) Ich werde bald 18 und möchte mir daher nächstes Jahr mein erstes Auto zu legen. Da ich schon immer Mercedes begeistert bin soll es auch einer werden. Daher möchte ich euch fragen welcher eurer Meinung nach am besten als Erstwagen geschaffen wäre: W123, W124, W201, W202, oder W203? Dabei sollten natürlich die Kosten für Anschaffung, Steuern, Versicherung und Verbrauch möglichst gering sein. Da ich vermutlich eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker machen werde, könnte ich kleinere (vllt. auch größere) Reparaturen selber erledigen. Ich persönlich finde den W123 und den W124 am schönsten. Danke im Vorraus.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 29
W202

Hallo!

Vom W124 rate ich ab --------> ein absolut überschätztes Auto, ein aggressiver Roster ohne Vergleichbares & außerdem werden aktuell frechste Preise verlangt: Rostige 124er Modelle ohne nennenswerte Extras, mit 200000 Km und lückenhaftem Wartungsnachweis sowie fünf Vorbesitzern kosten schonmal 3000-4000 Euro weil es ja "DER Klassiker" und "der letzte echte Benz" sei... in Wahrheit ist sowas höchstens 1000-1500 wert ;)

Den 124er, der von jedem Laien als "Liebhaberstück" und "sehr selten" deklariert wird obwohl es z.B. blauschwarze 230E mit Vierganggetriebe alle paar Straßen gibt und das große Geld lockt, würde ich mir nicht antun wollen. Außerdem ist er was Sicherheit- und Komfortausstattung angeht heute nicht mehr zeitgemäß. Das Auto ist vom Konzept her ca. 40 Jahre alt. Mein Opa hatte von 1989 bis 2012 einen 230E, den er neu gekauft hat & fast 300000 Km lang als seinen treuen Begleiter besaß.. aber auch der Wagen zeigte zum Schluss auf, dass er überholt ist. Der gleichaltrige (auch 1989 gebaute) Audi 100, den ich damals fuhr, fühlte sich deutlich direkter, frischer, moderner, vitaler, kräftiger ... einfach viel "jünger" an! Der BMW E34, den mein Onkel ebenfalls 1989 neu gekauft hat, wenige Wochen bevor mein Opa den 230er bekam, fühlte sich auch i.wie "besser und zeitgemäßer" an als der Mercedes. 

123er... naja, der ist alt inzwischen ein Oldtimer & im Alltag nicht mehr wirklich empfehlenswert -----> der wäre mir zu schade um ihn im Alltag aufzubrauchen! Bei uns gibt's noch einige originale 200 oder 230E, meist sogar mit dem DIN Kennzeichen also vermutlich 1. Hand, die aber von sehr betagten Herren gaaaaaanz wenig gefahren werden. Wer im Jahr sowieso nur 5000 Km abspult und im Winter wahrscheinlich garnicht fährt kann damit leben. Ansonsten würde ich vom W123 abraten, zumal auch er extrem rostgefährdet ist & die Autos zwar inzwischen wieder günstiger zu haben sind, aber immernoch nicht ganz billig.

Die 201er sind besser, vor allem als späte Modelle ab ca. 1990 --------> Stichwort 190E 1.8. Der ist sogar meistens ziemlich günstig zu haben & wer nicht grad gestern schon das Auto hätte haben wollen findet vllt. sogar das gepflegte Erste-Hand-Angebot für 1500 Euro. Wichtig sollte der Zustand sein weil auch die 190er inzwischen richtig gefährlich rosten können & der Euro 2 Katalysator, der die Steuer halbiert wäre auch ein Muss. Cool sind Schiebedächer & die Armlehne vorne^^ Automatik kann man sich beim E 1.8 schenken, weil er sowieso ziemlich träge ist.. ideal wäre m.E. das bis 1993 noch serienmäßige 4-Ganggetriebe, das passt auch zum Motor. Der 190er ist gerade als spätes Exemplar noch immer alltagstauglich. 

Am besten ist m.E. aber ein C180 W202.. zur zeit werden die liebevoll gepflegten "Opaautos" weit unter Wert verramscht weil alle Welt den "Kult 124er" vergöttert & dabei vergisst, dass der 202 das weitaus bessere Auto ist. Das fängt an bei der Sicherheitsausstattung, geht weiter über sparsamere Maschinen, zeitgemäßere Technik & hört beim Komfort, dem Preis Leistungs Verhältnis und der Verfügbarkeit fairer Exemplare auf. Habe mir selbst im Frühjahr 2013 einen C180 Classic Automatik vom April 1997 gekauft, aus 1. Hand plus Vorführwagen, Scheckheft alles dabei, lückenlos gewartet bei Mercedes, TÜV noch 1,5 Jahre (inzwischen habe ich ihn zum zweiten Mal ohne Mängel vorgeführt) und das Ganze für 1700 Euro, die er auch wert war und die ich ohne zu verhandeln gern bezahlt habe. Ich tendiere definitiv zum W202, als C180 mit 122 PS, aus 1./2. Hand "vom Rentner" mit Scheckheft.. TÜV neu, Kilometerstand plausibel nachvollziehbar -----> rechne mit 1500, maximal 2000 Euro. Rost ist auch hier ein Thema, aber längst nicht so problematisch wie bei den anderen Modellen und gerade dem 124er.

Kommentar von DerKomponist ,

Sorry, aber jetzt muss ich dazu mal was sagen. Der W202 ist die größte, aber auch wirklich größte Rostbude (neben W210) die MB jemals gabut hat. Er soll sich einen W124 MOPF 1 mit dem Modernen M111 Motor holen. Der ist durchzugsstark, sparsam und auch unkaputtbar. Ich bin 17 und habe 2 W124 als 220 Kombi und Limo. W124 ist ein Top Auto! Sicher, einfache Technik und leicht zu raparieren.

Kommentar von rotesand ,

Der 124er ist mit dem M111 Motor durchzugsstark, aber nicht unkaputtbar. Preis und Leistung stimmen aktuell auch nicht. So was musste man sich vor 10 Jahren kaufen, da bekam man den W124 praktisch nachgeschmissen.

Aktuell wird er, da er angeblich der "letzte echte Benz" ist (was in einiger Zeit wahrscheinlich W210 oder W211 sein werden), zu absoluten frechsten Preisen angeboten & selbst Kernschrott wird als "Liebhaberstück" ausgeschrieben, obwohl es eigentlich bestenfalls was fürs Ausland ist oder ein Schlachtobjekt. Faire Preise sind kaum anzutreffen & wenn doch, sind die Autos sofort von Händlern weggekauft. Man muss das nicht unterstützen, zumal es bessere Alternativen gibt.

Der 124er ist was ROst angeht nicht besser als andere Modelle, das kommt einem heute nur so vor weil der 124er zur Zeit schöngeredet wird & man seine Schwächen vergisst. Stichwort Wagenheberaufnahme, Schweller, Kotflügel, alle beweglichen Teile, ab 1989 die Stellen unter den Saccobrettern... viel Spaß. Das Auto von meinem Opa starb einzig und allein am Rost. Es war 23 Jahre alt, einer der letzten "Nichtmodellgepflegten" vom Juli 1989. 

Beim W202 rosten zumindest die TÜV-relevanten Teile nicht ganz so schlimm. 

Der 124er ist absolut überbewertet & preislich uninteressant. Außerdem ist er im Bezug auf Sicherheit und Komfort überholt. Ich würde keinem Anfänger heute ein Auto empfehlen, das konzeptionell an die 40 Jahre alt ist & dann noch so teuer.

Antwort
von Mikkey, 21
W201

Den W123 habe ich selbst einige Jahre gefahren (250). Heutzutage ist der als Alltagswagen nicht zu gebrauchen (15l Super-Plus), es sei denn, man erwischt einen Diesel.

Der W124 ist eine üble Rostlaube.

Den W201 habe ich auch eine Weile gefahren, als 190E mit Kat. Das ist ein schönes Auto, wenn man es nicht so groß haben will. Der Verbrauch hält sich mit 8l auch in Grenzen,

Den W202 hat ein Freund gehabt. Schon als der noch ziemlich neu war, hatte der immer mal wieder Probleme.

Zum W203 kann ich nichts schreiben, aber wenn der nicht ziemlich mitgenommen ist, wirst Du den kaum für Dein Budget bekommen.

Antwort
von Fraganti, 31
W123

W124 ist preislich momentan total überzogen. Selbst der schlimmste Kernschrott zum Ausschlachten wird gerade mit Gold aufgewogen. Das ist ein Hype, der von dämlichen Hipstern verursacht wird und der ebbt auch wieder ab. Zur Zeit wäre es sinnvoll einen w124 zu verkaufen! 

W201 bekommt man hin und wieder noch mal günstig, den w123 bekommt man mit viel Suche mittlerweile wieder zu einem vernünftigen Kurs im guten Zustand. 

Sinnvoll wäre natürlich einen Versicherung heraus zu suchen, die dich und dein Fahrzeug im Oldtimertarif akzeptiert. Dann sind es je nach maximaler Nennleistung 80-120€ Haftpflicht im Jahr. 

Antwort
von Pauli010, 9
W123

Hai,

123 (200 D, den braunen Klassiker) hab ich 4 Jahre gefahren, da war er 10. parsamLangsam, gemütlich, aber zuverlässig und sparsam. Rost war damals nix.

126 (hier nicht gefragt) 420 SE - Scheißkiste mit 30 l/100 km. Das beste waren die Bremsen - 1 x tip und das Ding stand.

124 300 TE mit allen Schikanen. Die Schikanen hatten den Geist aufgegeben, dann wichtige Dinge.

Mit 23 Jahren hab ich ihn abholen lassen - der letzte Benz, den ich fuhr. Zwar zuverlässig soff er in der Stadt seine 17 l, fuhr auf der Autobahn 200.

Doch beide Vorderrad-Federn durchgerostet (sah echt sportlich aus, durch Rost tiefergelegt), Fensterheber hinten defekt, Klima falsch eingebaut (Mercedes-Werkstatt!), falsches Kühlmittel (kühlte grad 2 Grad runter), Motor überhitzt, Schiebedach schließt wo es will oder gar nicht, Niveauregulierung def., Sperrdifferenzial def., Sitzheizung def., Einarm-Scheibenwischer def., Hilfspumpe Heizung def., Benzinpumpenrelais def. (Einspritzung tot), das Tollste: Auspuffkrümmer am Motor = Fehlkonstruktion, zuletzt hat der Gebläsemotor blockiert - somit eine Heizung und Lüftung wie im Käfer.

Somit bekam ich für die ursprünglich 85.000 DM noch 80 DM vom Schrotthändler. Rost hatte er rel. wenig, da in Bremen (als Kombi) unten verzinkt. Aber der Rest! Kein Renommee für die Stuttgarter, schon gar nicht die Werkstatt. Wenn was war - sie hatten mir alle 3 Typen falsch repariert - wie die Dilettanten.

Die Autos dieser Marke sind zu teuer - ein Wechsel war fällig.

Also - muss es ein Benz sein??

Meine Wahl: weder 124, 201, 202, 203, dann schon eher den uralten 123.

Antwort
von Kallahariiiiii, 64
W123

Also, ich bin diese Fahrzeuge noch nicht gefahren und werde mir auch nicht die Mühe machen mich mit Steuern, etc. zu beschäftigen. 

Rein optisch finde ich einen gut restauriertes W123 Coupé sehr schön. Dir muss jedoch bewusst sein, dass so ein altes Auto sehr viel Sprit schluckt und bei langen Fahrten entsprechend aufs Portmonee geht. Außerdem kostet die Restauration viel Geld und ggf. auch Nerven.

Für einen angehenden Mechatroniker finde ich das jedoch ein sehr schönes Projekt.

Wie hoch ist denn dein Budget? Evtl. ist ja auch ein aktuellerer Benz drin.

Kommentar von Kazanan ,

Ja den finde ich auch sehr schön, aber ich würde eher zu einer Limousine statt eines Coupes tendieren, da der Anschaffungspreis des Coupes in der Regel höher ist.

Das ist mir bewusst, aber besonders lange Strecken fahre ich wahrscheinlich eh nicht.

Ich denke so 2.500 bis 3.000€, vielleicht auch 3.500€, daher ist eigentlich nichts aktuelleres drin.

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Das Budget halte ich für etwas knapp bemessen. Damit ist vllt. der Anschaffungspreis gedeckt, aber keine eventuellen Reparaturen. Ebenso wie Versicherung, Sprit, Steuer, etc.

Kommentar von Kazanan ,

Entschuldigung, ich meinte damit auch nur das Budget für den Anschaffungspreis. Insgesamt bin ich mir noch nicht sicher, aber auf jeden Fall höher.

Antwort
von DerKomponist, 10
W124

Hallo,

ich bin 17 und habe 2 W124 einen Kombi und eine Limo. Beide als 220. ja, W124 sind gerade teuer aber vom Fahrgefühl absolute Sahne, glaub mir. Man hat einfach das Gefühl, dass man in nem sicheren Auto sitzt. Die Verarbeitung ist herrausragend und ist sehr sehr hochwertig. Technik ist einfach und solide. Tipp: Einen W124 bis Bj 92. kaufen der schon die akuellen Motoren (M111) drin hat. (E220). Die haben noch die alten, besseren, Lacke und haben mehr durchzug. (Mein E220 zieht einen 230E locker ab und macht auch fast einen 260E Nass.)

Ich habe einen ROSTFREIEN Onyxgrauen W124 220 BJ. 1995. Mit Leder, Klima, El. Festerheber.. was will man mehr. 200.000 km gelaufen.

W202: Rostbude, aber gute Motoren (vor allem der 230K und 280 macht spaß)

W201: Gut, aber mir oft zu mager ausgestattet. Hat auch die alten Motoren (M102)

Antwort
von herakles3000, 20

Du hast leider  einen Denkfehler gemacht auch wen du ein Mercedes fan bist du zahlst als Erstes eine menge versciherungskosten  und je mehr ps de do mehr  must du bezahlen.

Äußerem sind das Spritfresser oder warum sonst sind die auf einmal so günstig..

Antwort
von DerHans, 59

Gegenfrage. Welchen kannst du dir leisten?

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Vermutlich alle, wenn er die vorschlägt. Ich denke mobile.de wird er vorher schon wohl mal gecheckt haben. Kosten doch auch nix die alten Mühlen, oder?!

Kommentar von DerHans ,

Da könnte es sein, dass die Versicherung teurer ist, als das Auto

Kommentar von Kazanan ,

Ja genau, habe schon bei mobile.de nachgeguckt und vom Anschaffungspreis sind alle relativ weit unten, daher habe ich ja die Frage gestellt welche denn von Versicherung und so her am günstigsten sind :)

Antwort
von RudiRatlos67, 39

Wie wäre es mit einem Smart?

Die Technik,  gesamte Entwicklung und Herstellung ist auch Mercedes Benz, dafür ist der Preis und Unterhaltung passend für das Einkommen eines Berufseinsteigers

Kommentar von Fraganti ,

Wenn du das glaubst...in Wahrheit haben die alten mehr mit Mitsubishi und die neuen mehr mit Renault und Nissan gemeinsam als mit irgendeinem Mercedes.

Die Entwicklung stammte übrigens von einer externen Firma, die in Zusammenhang mit Swatch (Billiguhren) stand. Die versuchten anschließend die Entwicklung zu verkaufen. VW sagte nein, Mercedes sagte ja, was wirtschaftlich eine weitere, massive Fehlentscheidung der Ära-Schrempp war.

Kommentar von bronkhorst ,

Och neee...

Als Mechatroniker sollte man ja lernen, wie ein AUTO funktioniert und nicht ein so eigenwillig verbautes Ding.

Der Smart ist einfach nur daraufhin konstruiert worden, kurz zu sein, sonst nichts. Das wird durch miese Federung und Aerodynamik erkauft, erbärmlichen Geräuschkomfort und bei der ersten Generation auch noch mit diesem furchtbaren Getriebe, das das Fahrzeug ständig in Nickbewegungen versetzt.

Antwort
von wollyuno, 24
W203

nur wegen der farbe das das abwechslung ins bild kommt

Kommentar von Kazanan ,

Haha :D

Antwort
von Gamerman23, 21
W203

Wenn sich die Auswahl auf die Beschränkt dann garkeinen :D zur not noch den W203

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community