Welcher Lärm schadet der Psyche am meisten ?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 3 Abstimmungen

Türengeknalle und lautes Trampeln 66%
Kinderlärm 33%
musizierender Nachbar 0%
Laubbläser 0%
Hundegebell 0%
Kirchenläuten 0%
laute Musik 0%

7 Antworten

Was erwartest du denn jetzt, jeder fühlt sich durch andere Geräusche gestört.

Da ich selber Hunde habe, stört mich natürlich nicht wenn der Nachbarshund bellt. Oder die Schäferhunde auf der Wiese gegenüber. Das ist nun mal so.

Wer kleine Kinder hat, wird sich nicht an dem Lärm anderer Kinder stören, das habe ich bei mir gemerkt. Erst als meine Tochter älter war, haben mich stark lärmende Kinder genervt.

Meine Nachbarn z.B. feiern (oder feierten) früher extrem, da war die ganze Nacht Theater aber so richtig. Wenn die besoffen sind, nehmen sie das Haus auseinander. Aber die sagen nichts wenn andere feiern, sie stört das nicht.

Hier gegenüber sind Einfamilienhäuser, in einem quält echt ein älterer Mann ein Instrument, täglich und ausdauernd. Mich nervt das auch manchmal, wirklich aber den Nachbarn der direkt an seinem Haus wohnt, noch viel mehr. Warum? Weil sie sich schon seit Jahren nicht verstehen, sich gegenseitig in die Pfanne hauen usw.

Also, jeder Lärm kann als sehr störend empfunden werden, es kommt auf den Menschen und die Lebenssituation an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torrnado
07.02.2016, 22:49

Danke für Deine aufschlussreiche Antwort  :)

0
Türengeknalle und lautes Trampeln

Ich denke das kann man so pauschal nicht sagen. Lärm ist für jeden Menschen unterschiedlich erträglich und somit auch die Art des Lärms. Und auch, wenn gern gesagt wird, dass Kinderlärm, als Beispiel, hinzunehmen ist, (ist er auch, aber davon mal abgesehen..) bleibt es noch immer Lärm, der die Psyche sehr belasten kann. Die Psyche hält sich nämlich nicht an irgendwelche Gesetze.

Mich stört Kirchenläuten z.B rein gar nicht. Hundegebell würde eventuell auch noch gehen. Alles andere von deiner Auflistung stört mich dagegen sehr. Besonders Getrampel über mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torrnado
07.02.2016, 22:06

geht mir genauso. seitdem über mir eine Spanierin mit ihrer kleinen Rotzgöre eingezogen ist, ist hier die Hölle los ! keine 5 Minuten Ruhe, fast un-unterbrochen Lärm. es ist unerträglich und alle Mitmieter bei mir im Hause knallen die Türen derart laut zu, daß ich bereits Herzprobleme habe ( weil mich das so erschreckt )

Ich bin seitdem auch äusserst aggressiv

1

Alles, was Du aufgezählt hast stört, wenn es übertrieben ist! Nebenbei auch Verkehrslärm!

Allerdings wird es recht schwierig sein, die absolute Stille zu finden. Vielleicht solltest Du Dir auch mal Gedanken machen, warum Dich diese Geräusche so extrem stören!

Wenn man sich ständig auf gewisse Dingen konzentriert, empfindet man das automatisch als störend! Klär das bitte auch mal für Dich, vielleicht hilft Dir das auch bei der nächsten Wohnungssuche!

Viel Erfolg ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torrnado
07.02.2016, 23:02

nicht, daß mich einige User missverstehen :

ich habe grundsätzlich nichts gegen Kinder und es ist doch auch vollkommen okay, wenn Kinder spielen. aber : wenn das jeden Tag ununterbrochen Krach macht bis in die Nacht ( auch am Wochenende ) und die Mutter nicht im Geringsten daran interessiert ist, dem etwas Einhalt zu gebieten und auf den Nachbarn Rücksicht zu nehmen, so ist das schon sehr rücksichtslos. denn jeder Mieter hat auch ein Recht auf Ruhe. leider habe ich in meiner Bude nur nachts Ruhe

0
Türengeknalle und lautes Trampeln

Ich habe gerne meine ruhe daheim und kann es gut nachvollziehen wie es dir geht bei mir ist es auch immer öfter laut im Haus. Am meisten nerven mich aber geklopfe/hämmern/bohren und trampeln.  Da könnte ich ausrasten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torrnado
16.02.2016, 18:24

Du sprichst mir so aus der Seele ! ja, sowas ist wirklich grausam.

1

Deine Fragen spiegeln eigentlich etwas anderes wieder, als das es in Deiner anderen Wohnung erträglich war. Dann frage ich mich warum Du umgezogen bist.....

Nun ja dauernder Lärm mag durchaus die Psyche schädigen, allerdings zählen die von Dir aufgezählten Geräuschquellen nicht dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torrnado
07.02.2016, 22:30

Dein Frage beantworte ich Dir gerne offen und ehrlich !

als ich in meine jetzige Bude eingezogen bin, wohnte über mir eine Studentin, die immer ruhig war. immer. man hörte wirklich nichts.

dann aber ist da eine Spanierin eingezogen mit nem Kleinkind und seitdem nur Krach. ich habe schon mehrfach ganz nett, freundlich und höflich mit ihr versucht zu kommunizieren, habe sie darum gebeten, doch bitte darauf zu achten, daß es zumindest " etwas " ruhiger wird, da ich ja auch ein Recht auf Ruhe habe. aber keine Chance. sie versteht fast kein Wort Deutsch. ich habe schonmal mit der jungen Frau gesprochen, die obendrüber wohnt. auch sie leidet unter dem permanentem Lärm und hat mir gesagt, daß sie wegen dieser Tussi schnellstmöglichst ausziehen will. auch ich habe das vor, aber das ist nicht so einfach bei der derzeitigen Wohnungslage.

2
Kinderlärm

Eindeutig Kinder. Wenn diese dir noch im Weg rumrennen, ist es bei mir mit der Selbstbeherrschung fast vorbei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maryberry97
07.02.2016, 22:08

Ich muss mal dazu sagen, dass ich von der Schule rede und nicht von irgendwelchen Nachbarkindern. Die können zwar auch nerven, aber da finde ich es nicht so schlimm wie in der Schule, wo sich kleine Kinder nur so tummeln.

1

Verkehrslärm, wie Flugzeuge oder Güterzüge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?