Frage von asjdkfl, 20

Welcher Kampfsport für mich?

Ich (w, 15) würde gern mit Kampfsport anfangen. Am besten wäre etwas, was nicht so spezialisiert ist, sondern wo man viele unterschiedliche Dinge lernt.

Antwort
von Enzylexikon, 15

Hallo. :-)

Ich kann aus eigener Erfahrung die japanische Kampfkunst Aikido empfehlen.

Sie umfasst Würfe und Hebeltechniken, um den Angreifer mit seiner eigenen Bewegungsenergie aus dem Gleichgewicht und schließlich zu Fall zu bringen.

Unmittelbar nach der Einführung im Westen galt Aikido aufgrund seiner runden, fließenden Bewegungen als "Frauenkampfkunst" - das ist natürlich Unsinn, denn sowohl Männer als auch Frauen und Kinder trainieren diese Kampfkunst.

Auf höherem Niveau kommt das Training mit Bokuto (Holzschwert) und Stab (Jo), hinzu. An Ausrüstung wird lediglich ein geeigneter Kampfanzug benötigt.

Hier habe ich etwas ausführlicher beschrieben, was ich am Aikido persönlich besonders schätze (inkl. eines Videos):

https://www.gutefrage.net/frage/gute-kampfkunst-gesucht

Mein Tipp

Suche dir alle Vereine mit entsprechenden Angeboten von Kampfkünsten, Kampfsport und Selbstverteidigungssystemen. Dann informiere dich über die dort angebotenen Stile.

Wenn dir etwas interessant erscheint, vereinbare ein Probetraining - das ist entweder kostenlos, oder gegen eine geringe Gebühr möglich.

So lernst du nicht nur am eigenen Körper und durch eigene Erfahrung, sondern kannst dir auch einen Eindruck von der Atmosphäre vor Ort machen.

Wie sympathisch sind dir Lehrer und Mitschüler? Gibt es dort Konkurrenzdenken? Kommt man gut miteinander aus?

Es kann nämlich gut sein, dass du zwar spontan von einer Disziplin begeistert bist, aber dir die Atmosphäre in einem Verein nicht zusagt. Dann kannst du einfach nach einem anderen Verein mit deiner Lieblingsdisziplin suchen.

Vielleicht gefällt dir ja Aikido. :-)

Was auch immer du wählst - ich wünsche dir viel Spaß beim Training.

Antwort
von jessiehp, 20

Hm.. Dann würde ich was capoeira empfehlen :)
Wie gesagt es hat kampfkunst und tanzelemte in sich und ist auch sehr ausdrucksstark.

Du vereinst in dieser kunst alle körperlichen fähigkeiten: kraft, schnelligkeit, ausdauer, koordination, dehnung und balance
Und gleichzeitig lernst du deinen körper geschmeidig, rhytmisch, flüssig und kontrolliert zu bewegen.
Wenn dich der spirituelle hintergrund dieser kunst auch noch anspricht wirst du auch spirituwll daran wachsen

Abgesehehn davon ist dieser kampfsport sehr geeignet um deine psyche zu stabilisieren, dein selbstbewusstsein zu fördern

Ich persönlich mache muay thai, also thaiboxen. Diese sportart ist auch sehr gut um alle körperlichen fähigkeiten zu trainieren, allerdings fehlt etwas das geschmeidige, rhytmisch, wenn du verstehst?

Du musst selbst wissen, was deine ziele sind :)

Antwort
von DaBiggBoss, 8

Ich würde dir MMA empfehlen. MMA heisst Mixed Martial Arts also Mischkampfkünste. Wie der Name bereits sagt bietet es ein breites Spektrum an Aspekten und vereint die besten Elemente verschiedenster Kampfsportarten, wie zum Beispiel: Boxen, Kickboxen, Muay Thai, BJJ, Sambo, Judo, Krav Maga, Aikido und viele mehr. Es besteht einerseits aus dem Kampf im Standin dem man Boxt und Tritt (Striking) sowie dem weitaus komplexeren Bodenkampf den man eher im Liegen führt (Grappling). Sollt ich dein Interesse geweckt haben kannst du dich ja mal selbst informieren oder dir ein paar Techniken oder Kämpfe auf YT angucken. Viel Glück noch mit der Wahl deines Kampsportes und liebe Grüße

DaBiggBoss

Antwort
von spaghetticode, 19

Das hängt natürlich auch davon ab, was in deiner Stadt oder deiner näheren Umgebung überhaupt angeboten wird.

Vor allem aber müsste man erstmal wissen, was dein Ziel ist. Wettkampf? Fitness? Selbstverteidigung? Körperbeherrschung? Bewegungsmeditation?

Kommentar von asjdkfl ,

Selbstverteidigung und Fitness, aber es sollte keins von diesen Dings sein die mehr Fitness sind als Kampfsport. Möglicherweise auch Körperbeherrschung, aber muss nicht sein.

Kommentar von spaghetticode ,

Dann fährst du mit Kickboxen wahrscheinlich am besten. Kickboxen könnte man eine Art "verschlanktes Karate" nennen. Die Techniken sind nahezu identisch (zumindest, was den "Freikampf" im Karate betrifft, die Grundschultechniken sind natürlich komplexer), aber das Ritualisierte fällt weg. Fitness und "sich wehren können" bleibt übrig. Wenn Schläge und Tritte nicht so deins sind, sind vielleicht auch Judo und/oder Jiujitsu einen Blick wert, da hast du eher Hebel, Würfe und Haltegriffe.

Antwort
von judgehotfudge, 13

Hallo asjdkfl,

wie Du an den bisherigen Antworten siehst, empfehlen die meisten das, was sie selbst am besten kennen. Das ist auch normal. Letzten Endes bringt es Dich aber bei Deiner Entscheidungsfindung nicht so viel weiter. Am besten ist es, wenn Du mal ein paar verschiedene Kampfsportarten/Kampfkünste ausprobierst. Es ist schließlich eine sehr persönliche Entscheidung. Die Kampfsportart/Kampfkunst muss Dir Spaß machen und Du musst Dich auch in der Gruppe und mit dem Meister/Trainer wohl fühlen. Alles Dinge, die Du nur durch Ausprobieren herausfinden wirst. Wohlgemerkt: durch Ausprobieren, nicht durch Zuschauen! Ich selbst mache Kung Fu (Shaolin) und würde Dir auch empfehlen, das mal auszuprobieren, weil es sehr vielseitig von den Techniken her ist und Körper und Geist gleichermaßen trainiert.

Antwort
von AlfredBrenner, 20

Mixed Martial Arts

Antwort
von FOBLover, 20

Krav Maga

Kommentar von asjdkfl ,

was genau macht man da? braucht man dafür irgendwas?

Kommentar von AlfredBrenner ,

Das ist die Nahkampftechnik des israelischen Militärs.

Kommentar von asjdkfl ,

:O

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten