welcher Kampfsport am besten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Um Wing Chun in der Selbstverteidigung anzuwenden, musst du die Techniken EXTREM sauber können, da es sehr viel wert auf Geschwindigkeit legt. Es dauert Jahre, bis du Wing Chun EFFEKTIV in der Selbstverteidigung anwenden kannst. Judo ist etwas einfacher zu lernen. Und für eher unerfahrene/Anfänger besser geeignet. Wing Chun ist eine super Selbstverteidigung. Aber wenn jemand zu mir kommen würde und sagt, er läuft in 2 Wochen um 2 Uhr nachts in Bangkok oder Rio zwischen den Gassen und will sich bei einem Angriff verteidigen können, würde ich ihn nicht Wing Chun lernen lassen, da es viel länger dauert es effektiv in der Selbstverteidigung anwenden zu können. Da wäre etwas simpleres tausend mal besser! Judo ist ähnlich aufgebaut, nur mit einfacheren Techniken, dauert aber auch relativ Lange, bist du es gut anwenden kannst. Aber wenn du schnell ain Paar gute Techniken können willst ist z.B Systema oder Krav Maga optimal. Jedoch auf längere Sicht ist Wing Chun besser. 
Ich hoffe ich konnte helfen!:)
Lg Tim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NightLayer
07.09.2016, 21:19

Vielen Dank glaube ich mache einfach 2 Kampfarten Krav Maga und Wing chu :) wäre das gut?

0
Kommentar von TheDarkSlam
08.09.2016, 07:33

Perfekt, ich belege selber einige  Kampfsportarten seit mehreren Jahren:) sowas ist immer gut, da kannst du nun ein paar einfachere Techniken lernen und für die Zukunft etwas anspruchsvolles und effektiveres:)

0
Kommentar von TheDarkSlam
08.09.2016, 14:10

Das Stimmt:) Man sollte sich oft lieber auf eine Sache statt auf zwei konzentrieren. Wie Bruce Lee gesagt hat: "ich fürchte nicht den Mann der 1 Million Klicks einmal geübt hat, sondern ich fürchte den Mann der einen Kick 1 Millionen mal geübt hat." Aber da Systema/Krav Maga sehr simpel ist, muss man sich nur sehr auf Wing Chun konzentrieren;)

0

Du willst dich also nicht nur verteidigen, sondern den Angreifer auch ausknocken, und ihm wehtun?

Tja, was kann ich dir da empfehlen?

Ein Kurs in sozialer Kompetenz, und dann etwas asiatisches, dass auch eine Philosophie vertritt, etwas das dich auch als Mensch weiterbringt.

Aber erst mal etwas soziale Kompetenz..... ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CountDracula
07.09.2016, 21:20

In manchen Situationen sind Ausknocken und weh tun leider die einzigen Alternativen zu 'gnadenlos verprügelt werden'. Deswegen gibt es in Kampfsportarten ja unter anderem auch Schläge, die bei richtiger Anwendung töten können.

0

Hallo,

'den' besten Kampfsport gibt es nicht. Es gibt nur den, der für Dich am besten geeignet ist. Deswegen ist es sinnvoll, wenn Du in allen Kampfsportarten, die Dich interessieren, ein paar Schnupperstunden machst und Dich dann entscheidest. Wenn Du möchtest (und wenn es Budget und Zeitplan zulassen), kannst Du ja auch mehrere Kampfsportarten betreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NightLayer
07.09.2016, 20:55

Dann würde ich mir mal Krav maga und Wing chu ansehen sind das 2 gute Kampfsportarten?

0

Wing tsun ist meine Empfehlung... Ps kommt vielleicht auch auf Größe und Statur an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach MMA da du alles lernst. Du lernst wie du einen Stand Kämpfer konterst, du lernst einen Bodenkämpfer auszukontern. Du hast dünne MMA Handschuhe was noch mehr einem Street Fight ähnelt und du machst einfach alles. Kannst du dir auch anschauen. Sowohl die Schläge als auch das blocken läuft beim Streetfight gleich ab. Du kannst außerdem mehr Turniere machen sowohl stand, als auch Boden, als auch MMA Turniere und somit mehr Erfahrung sammeln. Außerdem ist es die Revolution der Sportarten. Heißt du wirst damit viel mehr Geld machen können als mit anderen Dingen.

Schau dir den Film Never back down an und überzeuge dich selbst. ( auf deutsch the Fighter )

Wie gesagt du kannst alles, du machst alles. Mach also lieber MMA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verteidigen kannst du dich mit praktisch jeder Disziplin.

Den absolut ultimativen Stil für alle Menschen gibt es nicht, da jeder eine andere Persönlichkeit und körperliche Voraussetzungen hat.

Im Ernstfall ist das oberste Ziel nicht, jemanden zusammenzuschlagen, sondern aus der akuten Gefahrensituation zu entkommen.

Das vergessen manche und sind dann enttäuscht, dass sie nicht sofort erlernen, wie man jemanden kampfunfähig macht.

Welcher Stil zu dir passt, hängt wesentlich von deinem Charakter und den Anforderungen ab, die du an die Disziplin stellst.

Jemand der nicht mangelndes Selbstbewusstsein hat, sondern allgemein zurückhaltend ist, wird sich im Ernstfall schwer damit tun, hart zuzuschlagen.

Eine traditionelle Kampfkunst mit Etikette und Persönlichkeitstraining spricht andere Personen  an, als ein moderner Wettkampfsport.

Gerade Kampfkünste benötigen einiges an Erfahrung, bis man sie effektiv anwenden kann, weisen dann aber auch sehr gefährliche Techniken auf.

Wettkampfsport ist entweder technisch entschärft, oder durch Schutzkleidung wird eine Sicherheit hergestellt, die es im Ernstfall nicht geben würde.

Moderne Selbstverteidigungssysteme kombinieren die Techniken verschiedener Stile und verbinden sie im Idealfall mit Deeskalationsstrategien.

Daher gibt es eigentlich nur einen sinnvollen Tipp:

Suche dir die Vereine in deiner Umgebung, informiere dich über die angebotenen Stile und vereinbare einen Termin für dein Probetraining, das in der Regel kostenlos ist.

So merkst du selbst, wie dir die Bewegungskonzepte zusagen und wie der Umgang der Menschen innerhalb des Vereins miteinander ist.

Es kann nämlich gut sein, dass du einen Stil super findest, aber zB für deinen Geschmack zu viel Konkurrenzkampf und Leistungsdenken herrscht.

Dann suchst du dir einfach einen anderen Verein, der die gleiche Disziplin anbietet - womöglich sagt dir die Atmosphäre dort mehr zu.

Persönliches

Ich selbst trainiere die japanische Kampfkunst Aikido, die ohne Wettkämpfe, oder Konkurrenzkampf auskommt und stark auf die Entwicklung einer ausgeglichenen Persönlichkeit konzentriert ist,

Hier habe ich etwas ausführlicher geschrieben und das ganze mit ein paar Videos illustriert, um es aufzulockern:

https://www.gutefrage.net/frage/welche-kampfsportart-gefaellt-euch-und-warum-welche-macht-ihr?foundIn=list-answers-by-user#answer-202694589

Doch egal ob es nun Aikido, Krav Maga, oder sonst ein Stil ist - das Wichtigste ist, dass du Freude am Training hast.

Nur wenn du wirklich Freude hast, bist du langfristig motiviert und bleibst lange genug dabei, um wirkliche Fortschritte zu machen.

Daher wünsche ich dir viel Freude bei deinem Training. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das mit dem ausknocken lernst du im Judo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib mal auf youtuve "SWS" ein , perfekt zur Selbstverteidigung .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?