Frage von TheDuke85, 208

Welcher Käfer mit gelbem Fleck auf dem Rücken ist das?

Hatte heute diesen ca. 5cm großen und offenbar flugunfähigen Käfer plötzlich auf meinem Rücken sitzen nachdem ich von einem Spaziergang durch Felder und ein Stück Wald nach Hause kam. Wir wohnen in Hessen im Taunus, falls euch das weiterhilft. Auf den einschlägigen Seiten konnte ich keinen ähnlichen Käfer mit gelbem Fleck auf dem Rücken und leicht gelben Streifen auf der Unterseite entdecken.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von antnschnobe, Community-Experte für Insekten, 94

Mir würden dazu Keulhornblattwespen Cimbicidae einfallen.

http://img.fotocommunity.com/keulenhornblattwespe-cimbicidae-2-a8f2270e-dcb9-4b9...

http://www.ag-burgwald.de/images/Cimbex.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/Keulhornblattwespen

Villeicht sogar die große Birkenblattwespe, die zwar auch keine 5 cm  Größe erreicht, aber  größer ist als die anderen Keulhornblattwespen.

https://www.google.de/search?q=gro%C3%9Fe+birkenblattwespe+cimbex+femoratus&...

http://www.naturamediterraneo.com/Public/data7/ugandensis/imen3.JPG\_20094256152...

Wo allerdings die Flügel abgeblieben wären?  Die Larven können bis zu 5 cm lang werden - vielleicht ist sie gerade "geschlüpft"? Oder sie sind während der Aktion abgerissen?


Kommentar von DerandereAchim ,

Ich denke, dass es eine Keulhornblattwespe ist.

Das Tier ist offensichtlich zumindest an der linken Thoraxseite verletzt (siehe mittleres Foto). In der Ventralansicht (2. Foto von rechts) erkennt man an der linken Thoraxseite Flügelreste und falls ich mich nicht täusche auf dem 1. Foto von links im Bereich der Coxa (oberste Teil) des mittleren Beines an der linken Körperseite austretende Lymphe. Diese Coxa befindet sich übrigens unterhalb der (ehemaligen) Flügel.

Liebe Grüße

Achim - unter Kollegen auch "Lupe" genannt :)

Kommentar von meinerede ,

Zwei Experten unter sich, :) Alle Achtung! Mir wird schon bei den seltsamen Namen der Tiere schwindelig.!

Es ist eine Freude, Euch zu lesen! Wollte ich schon lange mal sagen! LG

Kommentar von DerandereAchim ,

Guten Morgen und vielen Dank.

So empfinde auch ich stets beim Lesen der Beiträge unserer Mitstreiterin - bedachte und präzise Antworten basierend auf einem breit gefächerten Wissen und der daraus resultierenden Umsicht.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Kommentar von meinerede ,

Danke, gleichfalls!

Kommentar von antnschnobe ,

Guten Morgen, ihr Zwei! : ))

@ZBW alias Lupe: Ich dachte auch, dies erkannt zu haben. Und danke für die Bestätigung! ; )
@meinerede: Dank auch Dir!

Euch beiden, und dem Fragesteller natürlich auch, ebenfalls ein schönes Wochenende : D

Kommentar von antnschnobe ,

Ich danke herzlich für den Stern : )

Kommentar von TheDuke85 ,

Hey alle zusammen, vielen Dank für die schnellen und extrem fachkundigen Antworten! Was für ein geballtes Fachwissen zu einem solch speziellen Thema hier, großartig!
Eure Feststellungen kann ich nur bestätigen, das Tier war offenbar verletzt bzw. sah es so aus, als ob nur kleine Flügelreste bzw. zumindest unvollständig ausgebildete Flügel vorhanden waren. Sehr fit sah sie übrigens nicht aus. Wie sie auf meinen Rücken gekommen ist bleibt mir ein Rätsel. Wieder etwas über unsere heimische Fauna gelernt - von diesen Insekten habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört, noch nicht einmal in einer Doku. Gibt es da tatsächlich eine "Verwandtschaft" mit unseren üblichen Wespen bzw. können diese großen Exemplare stechen? Ein Volk bilden diese Wespen nicht, oder?

Viele Grüße und schönes Wochenende!
Chris

Kommentar von antnschnobe ,

 Pflanzenwespen Symphyten gehören nicht zu den Taillenwespen Apocrita.

Stechen können sie nicht, bilden auch keine Völker.

http://www.tierundnatur.de/wes-taxo.htm

http://www.arbofux.de/keulhornblattwespen.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community