Frage von matha1, 55

Welcher Intel-Prozessor ist besser? Mir egal ob diese Frage schon existiert?

Hallo,
eine hoffentlich recht simple Frage:
Intel i5 mit 2,7 gHz (sechste Generation)
oder
Intel i7 mit 2,5 gHz (sechste Generation)

für die die es interessiert: der i5 würde für ein MacBook Pro sprechen, der i7 für ein individuell zusammengestelltes Schenker-Ultrabook.

Ich brauche das Notebook für meinen Studiengang (International Business Administration oder was anderes in die Richtung - je nach entgültiger Entscheidung), weil mein aktuelles immer öfter streikt.

Für die, die sagen, dass es auf meine Software-Präferenzen ankommt: ich besitze Office University was ich durch Downloads auf OSX und Windows laufen lassen kann, also in Bezug auf Office sind beide Systeme kein Problem.

Preislich läge das MacBook 300€ höher, also im verkraftbaren Rahmen, da ich hier von einer Langzeitinvestition von mind. 4-5 Jahren Lebensdauer ausgehe.

Es geht für mich also nur noch darum, welcher Prozessor der bessere ist.

Falls einige von euch Erfahrung in wirtschaftsorientierten Studiengängen haben: gibt es Programme, die bei dieser Studienrichtung erforderlich sind aber nur unter Windows laufen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von theapplebi, 55

Bitte hol dir kein Macbook...
Ja ich weiß, da gibts immer das gestreite, aber wirklich, ein Macbook ist einfach Leistungsschwächer. Und zuverlässig ist Windows genau so.

Außerdem ist die Kompatibilität deutlich besser bei Windows (wenns mal um Projekte hin und her schicken geht oder was auch immer).

Und die Ultrabooks (z.B. die Zenbook Reihen von Asus) sind genau so groß, leicht, dünn wie Macbooks.

Durch den Kauf eines Macbooks gibt man mehr Geld für weniger Kompatibilität und mehr Markenzwang aus.

Aber um deine Frage zu beantworten:
Ohne eine direkte Nummer des Prozessors ist es schwer eine Aussage über seine Leistung zu machen.

Kommentar von matha1 ,

Intel Core i7-6500U - 2,5-3,1GHz

oder

2,7 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,1 GHz) mit 3 MB gemeinsam genutztem L3‑Cache

Kommentar von theapplebi ,

Ja da sieht man, dass Apple sich garnicht traut, die Nummer anzugeben... Also du kannst dir sicher sein (und ich bins mir aus Erfahrung auch), dass der i7-6500U absolut alle Office Sachen meistert. Und ja das was Apple da angibt sind nur Zahlenwerte, die sich toll anhören, die aber nicht zum Vergleichen hergenommen werden können. Ein i7 ist in der Regel besser als ein i5. die GHz und der Cache sind erstmal zweitrangig.

Kommentar von matha1 ,

Okay danke!:)

Kommentar von ma9rtin ,

Naja nur weil Apple schwächere Hardware einbaut ist der Computer insgesamt nicht langsamer☺️ im Gegenteil beim Mac ist die Hardware gut abgestimmt und bietet dir ein besseren Workflow als bei einem Windows Laptop..

Kommentar von theapplebi ,

Das war vielleicht vor 5 Jahren so, aber inzwischen nicht mehr.

Expertenantwort
von atom74, Community-Experte für Apple, 19

Der i7 ist eher besser. Der Prozessor spielt jedoch praktisch keine Rolle in der Performance des Gesamtsystems, wenn Du nicht intensive Berechnungen machst. Deshalb ist es eigentlich egal, welchen Prozessor Du wählst. Ich würde eher darauf achten, dass Du eine anständige SSD und genügend RAM (mind. 8 GByte) eingebaut hast.
Von der Zuverlässigkeit her kann ich Dir ein Macbook Pro empfehlen.
Ob es viele Programme nur für Windows im Studium gibt, ist schwierig zu sagen. In meinem wirtschaftlichen Nachdiplom-Studium (EMBA) gab es teilweise Programme, die nur auf Windows liefen (Systemik, Strategiesimulation), grundsätzlich bin ich mit meinem Mac aber gut durchgekommen. Du kannst immer noch Windows mit Bootcamp oder als virtuelle Maschine installieren, falls Du Kompatibilitätsprobleme hast. In den meisten Fällen war das System aber egal, weil die Vorlesungen in PDF abgegeben wurden. Du wärst ja auch nicht der erste mit einem Mac. Bei den Macs hast Du halt keinen VGA-Anschluss, dafür HDMI. Je nach Infrastruktur laufen die Beamer bei Präsentationen noch mit VGA, so dass Du für das Macbook immer einen Adapter brauchst.
Bezüglich Win-Laptops habe ich heute einen besseren Eindruck. Die Trackpads und das Powermanagement (Standby/Aufwachen von Standby) waren früher wirklich schlecht im Vergleich mit einem Macbook, auch gingen viel schneller die Lüfter an, die Verarbeitung war halt auch bei teureren Win-Laptops eher schlechter (aluimitierendes Plastik) und ein Neuaufsetzen, weil das System langsamer wurde, war unvermeidbar. Dies ist inzwischen besser geworden. Mein HP Elitebook in der Firma ist jetzt 2.5 Jahre alt und läuft immer noch sehr zuverlässig, nur die Akkulaufzeit ist etwas schlecht (ca. 4 h).
Mit Win10 habe ich keine Erfahrungen, Win 8 hätte ich mir nicht angetan, in der Firma haben wir nur Win7. Wenn ich wählen könnte, würde ich aber für das Studium trotzdem ein Macbook wählen, aber mit weniger Überzeugung als früher.

Kommentar von atom74 ,

Eegänzung: Bei den Macbooks würde ich jedoch noch gerade mit einem Kauf warten. Eine Überarbeitung ist eigentlich überfällig. Das Macbook Pro 13 wurde im März 2015, das MBP 15 im Mai 2015 das letzte Mal überarbeitet.

Antwort
von XXXNameXXX, 46

nimm den mac da osx viel besser mit der hardware abgestimmt und hat somit mehr leistung ein mac hält eh locker 7 jahre meins ist auch schon 5 jahre alt und läuft noch super

Expertenantwort
von Roderic, Community-Experte für Windows, 36

Was heisst hier, mir egal?

Daß die Frage schon existiert, legt den Schluß nahe, daß auch schon Antworten darauf existieren. Und vermutlich ist da auch eine dabei, mit der du schon was anfangen kannst.

Meinst du, es macht Spaß, dieselbe Frage immer und immer wieder mit der selben Antwort beantworten zu müssen?

Da du offensichtlich was mit dem Studium der Wirtschaftswissenschaften am Hut hast, sollte dir der Begriff der Zeit- und Kosten-Effizienz vielleicht nicht ganz unbekannt sein.

Kommentar von matha1 ,

Mir egal bedeutet, dass dieser Titel schon existiert. Jedoch haben die bereits gestellten Fragen nichts direkt mit meiner Frage zu tun bzw. handelt es sich bei diesen Fragen um andere Hardwarespezifikation. Da ich sehr effizient bin, habe ich mir die anderen Fragen natürlich erst durchgelesen, da es nicht wirklich Spaß macht, 5 Minuten in das Schreiben einer Frage zu investieren. BTW: Das steht im Titel, weil, egal wie ich es umformuliert habe, immer wieder die Meldung kam, dass die Frage bereits existiere, was verständlicherweise erheblich auf den Sack gehen kann wenn man die Frage bereits vollständig formuliert hat:) ich hoffe das ist verständlich

Kommentar von Roderic ,

Klasse!

Ich habe jetzt fest mit einem zackigen schmerzfreien Klick auf den Daumen runter Button gerechnet.

Aber du bist offensichtlich keiner dieser humorlosen BWLer, die mir bisher so übern Weg gelaufen sind, sondern hast Schmackes.

Willkommen auf Gutefrage ;-)

Kommentar von matha1 ,

Jetzt würde ich am Liebsten einen Daumen nach oben geben :D Muss morgen mal schauen, ob das am PC nachträglich noch zu ändern ist!

Kommentar von Roderic ,

Lass gut sein. ;-)

Kommentar von Roderic ,

Achso: Deine Frage.

Nimm den Mac. Die Mehrkosten rentieren sich, weil du dich nicht mit lästigen Installations- und Update Scherereien aus der Microsoft Welt herum ärgern musst.

Die Apple Dinger funktionieren einfach.

Office gibts auch von Apple - sogar billiger als bei Windows.

Daß in dem Mac "nur" ein i5 steckt im Vergleich zum i7 macht keinen großen Unterschied.

Der einzige wesentliche Unterschied vom i7 zum i5 ist die Tatsache, daß er Hyperthreading beherrscht. Was beim Gebrauch eines Rechners, der NICHT zum Spielen gedacht ist sondern zum Arbeiten absolut unerheblich ist.

Du erinnerst dich sicherlich: Zeit- und Kosten-Effizienz! ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community