Frage von pascal3232, 104

Welcher hersteller hat die beste 1911?

Welcher hersteller produziert eurer Meinung nach Die beste 1911? (Moderne Variante und langer lauf also nicht die kleine Version) Interesiert mich weill die 1911 meine lieblings Pistole ist und auch die erste waffe sein wirt die ich mir hole wenn ich Im besitz einer WBK bin :)

Antwort
von DocIsBack, 70

Also wenn ich jetzt spontan die "beste" 1911er nennen soll würde mir die Les Baer Premier II mit Match-Präzisionslauf einfallen. Da bist du je nach Ausstattung aber mit 3500-4000+ dabei. Ich habe mir auch als erstes eine 1911er gekauft und zwar die Ruger SR 1911 in einer leicht modifizierten Version von Heinz Henke für schlanke 1200 neu. Ist eine optimale Einsteiger 1911 zum sportlichen Schießen und ich bin bisher absolut zufrieden damit.

Antwort
von ZuumZuum, 68

Kommt ganz darauf an welche Disziplinen Du damit schießen willst. Für statische Disziplinen des DSB und BDS würde ich persönlich eine 6 Zoll-Variante wählen. Für dynamisches Schießen wie beim BdMP eher eine 5 Zoll. Ich hab vor einigen Tagen die Remington R1 enhanced geschossen und muß sagen für eine Waffe out of the Box sehr beeindruckende Qualität zu einem vernünftigen Preis. Persönlich schieße ich aber eine HPS Custom 5 Zoll 2011er-Variante. Diese hat 2500 Euro gekostet, ist ein Unicat und Handarbeit. Allenfalls die doppelt so teure Nighthawk Custom könnte das noch toppen.

Antwort
von willom, 56

Ich würde nicht nach einem bestimmten ( " dem besten " ? ) Hersteller suchen, sondern eine Wunschliste der Ausstattungsdetails zusammenstellen und mir dann den Hersteller aussuchen der dem mit einer seiner Waffen am nächsten kommt.

Ich wollte damals eine 45er mit zweireihigem Griffstück ( liegt mir besser in der Hand ) ....., keine brünierte......, 5" Lauf......, langes Dustcover......., LPA Visier.

Geworden ist es dann eine SVI Edge in Edelstahl mit AET-Lauf.

Antwort
von MarKing93, 80

Hallo, 

Ich habe mir dieses Jahr auch als erste großkalibrige Waffe eine 1911 zugelegt. Da es so viele verschiedene Hersteller gibt kann man das glaub ich so nicht sagen. Jeder schwört auf etwas anderes. Bei uns im Verein trifft man hauptsächlich Peters Stahl Schützen an.

Wollte eine Neuwaffe haben, hab viel hin und her überlegt und mich dann für eine Rolf B. Fischlein Precision Steel 6"entschieden. Die Waffe ist vom Preis/Leistungsverhältnis am Besten. Die Verarbeitung ist wahnsinnig gut, die Komponenten sehr hochwertig, Präzision ultra gut, die Optik echt toll (Besonders wenn man das klassische Design mag) und es gibt gleich ein Ersatzmagazin dazu.

Nachteil: Von Haus aus ist der Abzug viel zu hart eingestellt, somit musst du das ändern lassen, kostet nochmal 100-200 Euro je nach Tuning.

Also zahlst du ca. 1700€ für eine Top Waffe ;)

Viel Spaß

Kommentar von ZuumZuum ,

Ich hatte vor kurzem die von RBF gefertigte Super Match eines Schützenkollegen in der Hand, mir gefiel sie in der Verarbeitung im Vergleich zu meiner HPS Custom überhaupt nicht. Man merkt doch schon den Unterschied ob eine Waffe von nur einer Person gebaut wird oder von mehreren in Serie.

Antwort
von Laestigter, 59

Was meint du mit "moderner Variante" - Nachdem die seit Jahrzehnten Mil-Spec hergestellt wird, bin Ich etwas verwirrt, was du meinst!

Und was meinst du mit "langer Lauf"? - 6"?

Es gibt nur eine M1911A1 (auf die M1911 wirst du ja nicht hinaus wollen, die wird seit 1923 nicht mehr gefertigt)

Was also soll eine "kleine Version "sein - meinst du das Kaliber, also nur 9mm, 38 super oder .22lfb?

Bitte etwas genauer ausdrücken - und ich hoffe nicht, du verwechselst einen Colt Mustang oder Colt Officer oder colt Commander, ect mit einem Colt  Government!

Nur eine Colt Government Modell 1911A1 ist eine "1911"

Also - was genau meinst du?

Kommentar von pascal3232 ,

naja als ich mich halt im internet umgeschaut hab gabs da Varianten die Relativ klein sind. oder sahen zu mindestens so aus. und die 1911A1 gibt es ja in klassischer Variante mit holfgriff ect. aber auch moderner Mit schwarzen Polymer teilen ( glaub ich) mit einem Futuristischen look halt :)

Kommentar von Laestigter ,

Ob die nun grösser oder kleiner aussehen, spielt keine Rolle - eine 1911 ist Mil-Spec - das bedeutet, das man von der einen den Schlitten abnehmen kann und kann Ihn auf die andere drauf bauen - und das passt!-  Weil die einzelnen Teile kompatibel zueinander sein müssen, also ausgetauscht werden können! also IMMER!! die selbe Größe!

Ich hab z. B. zu meiner Springfield .45 ACP einen Schlitten und ein Magazin von einer 9mm Government von Colt (MK IV)- austauschen, auswerfen mit wechseln und innerhalb von 5 Minuten kann Ich mit dem selben Griffstück ach 9mmschiessen - das bedeutet Mil-Spec!

Selbiges beim Griff

Da machst du den Griff ran, der dir passt oder taugt - das sind 2 Schrauben auf jeder Seite!

Ich habe ziemlich grosse Hände, also hab Ich als erstes die Rosenholzgriffe gegen welche von Pachmayr ersetzt - und die sind bis heute dran...

Das hat also nichts mit "neuer" zu tun - https://www.google.de/search?q=1911+grips&rls={moz:distributionID}:{moz:locale}:{moz:official}&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiNneaFusrOAhVMsBQKHSRQAT8Q_AUICSgC&biw=1280&bih=814

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community