Frage von Bomber29, 54

Welcher Heizölpreis bei Nebenkostenabrechnung?

Mein Vermieter hat im September 2015 Heizöl für 60 ct pro Liter gekauft. Dieses Jahr wird keins gekauft, da noch genug da ist, was ja verständlich ist.

Nun meine Frage:

Kann der Vermieter nun für die Abrechnung 2016 den Preis pro Liter von 60 ct. aus 2015 bei der Berechnung nehmen, oder muss er den aktuellen Ölpreis zur Berechnung nehmen. Wenn zb. 2017 auch kein Öl gekauft wird, was ja sein könnte, kann er dann alle folgenden Nebenkostenabrechnungen bis er wieder Öl kauft mit den 60 ct berechnen?

Antwort
von anitari, 26

Die 60 Cent kann der Vermieter so lange ansetzen bis das für diesen Preis gekauft Heizöl aufgebraucht wird.

Das sind die tatsächlich entstandenen Kosten und die darf er umlegen.

 

Du hast nach einem Gesetz gefragt.

Bitte BGB § 556 Abs. 1 Satz 2

Betriebskosten sind die Kosten, die dem Eigentümer oder

Erbbauberechtigten durch das Eigentum oder das Erbbaurecht am Grundstück oder durch den bestimmungsmäßigen Gebrauch des Gebäudes, der Nebengebäude, Anlagen, Einrichtungen und des Grundstücks laufend entstehen.

Antwort
von Othetaler, 28

Er muss immer die Einkaufpreise (echten Kosten) zugrunde legen.

Der Vermieter darf mit den Nebenkosten keinen Gewinn machen. Allerdings muss er auch keinen Verlust tragen.

Antwort
von Zakalwe, 36

Es können nur die Kosten umgelegt werden, die auch entstanden sind. Das heißt, es darf natürlich nur der Preis berechnet werden, zu dem es auch eingekauft wurde.

Antwort
von TheAllisons, 42

Natürlich den Preis mit dem eingekauft wurde. Denn der Preis ist nachweisbar (Rechnung)

Kommentar von Bomber29 ,

egal wie viel jahre das öl reichen würde und es zb billiger werden würde?

Kommentar von TheAllisons ,

so ist es, denn die Rechnung ist die Berechnungsgrundlage

Kommentar von anitari ,

Ja, egal wie lange das Öl reicht. Es sind die Kosten die entstanden sind, und die darf er umlegen.

Würdest Du die Frage auch stellen wenn das Öl teurer geworden wäre?

Antwort
von quinann, 31

Es wird von dem Preis aus 2015 ausgegangen, wenn 2016 keines gekauft wird. Wenn 2016 noch gekauft werden würde, dann den Querschnitt aus beiden Preisen.

Antwort
von Philomenno, 35

er kann natürlich nur das berechnen, was er ausgegeben hat. du hast ja das recht, die belege einzusehen.

Kommentar von Bomber29 ,

es geht darum ob er den preis von 60 ct so lange nehmen kann bis er wieder einkauft, selbst wenn mal angenommen wir vier jahre kein öl kaufen bräuchten? oder müsste er dann den aktuellen Preis nehmen?

Kommentar von Jewi14 ,

Er muss 60 Cent nehmen, egal wie lange der Vorrat reicht. Erst wenn das Heizöl (fast) leer ist und neues bestellt wurde, wird der neue Preis genommen.

Kommentar von Bomber29 ,

steht das irgend wo im gesetz, oder nimmst das nur an?

Kommentar von Philomenno ,

du hast meine antwort nicht verstanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten