Frage von suessetanne, 22

Welcher Gitarrenverstärker für einen druckvollen Sound?

Hi Leute, ich möchte mir einen neuen Gitarreverstärker kaufen. Ich spiele hauptsächlich Heavy Metal Musik und benötige deshalb einen Verstärker mit möglichst druckvollem Sound. Welche Empfehlungen habt ihr für mich. Denke, es sollte auf jeden Fall ein Röhrenverstärker sein. Aber welches Teil schiebt am besten ?

Antwort
von Giustolisi, 4

In deiner Frage fehlen zu viele Angaben, um sie überhaupt beantworten zu können.
Man könnte genau so gut fragen:
"Ich möchte mit ein neues Auto kaufen. Es soll ein Kombi sein und schnell."

Das bringt niemand weiter, deswegen beantworte zu erst diese Fragen:

Soll es ein Combo sein, oder ein Top? Hast du schon eine Box, falls es ein Top werden soll?

Willst du damit daheim spielen, im Proberaum, oder auf der Bühne?

Wie viel Geld kannst du ausgeben?

Brauchst du einen Effektloop?

Wieso eine Röhre?

Ist Transportfreundlichkeit ein Kriterium?

Welche Sounds gefallen dir überhaupt?

Am Ende hängt eigentlich gar nicht so viel vom Amp selbst ab. Gerade bei extremer zerre wie im Metal verschwimmen die Unterschiede mehr und mehr. Da kommt es eher auf einen gut abgestimmten Equalizer an, um einen fetten Sound ohne Wummern produzieren zu können.

Die Box ist dafür umso wichtiger. Viele Gitarristen probieren immer neue Verstärker aus, obwohl es eigentlich an der Box hängt.
Boxen mit hohen Abstimmungsgüten sorgen bei weniger Zerre oft für einen volleren Sound, neigen aber zum Wummern. Für High Gain empfiehlt sich eher ein straffes Low End. Ein fetter Sound entsteht eh nicht durch einen angehobenen Bass, sondern in den Tiefmitten und Mitten. Eine Box mit entsprechender Abstimmung liefert schon mal die Basis für so einen Sound.

Antwort
von billiejoefan, 18

Hi

Also ich selber spiele kein Metal, und habe ein Marshall half stack für Rock und Blues. 

Für Metal sollen ENGL, Orange und Mesa Boogie sehr geeignet sein. Guck dich da mal auf integer Seiten wie Thomann oder Session um, geh aber wenn möglich in ein Geschäft um zu testen.

Und ja, ich rate auch zu einem röhren Verstärker, bleibt nur die Frage ob combo oder half-stack.

Lg

Expertenantwort
von Harry83, Community-Experte für E-Gitarre, 11

Moin! 

Kommt natürlich drauf an, wo du ihn nutzen möchtest, und wie hoch dein Budget ausfällt. 

Ich selber spiele, im Proberaum, einen Engl Artist Edition. Zu Hause, einen Engl Metalmaster, auf 1 - 5 Watt geschaltet. Das reicht! Der Artist gehört aber zum Proberaum. Das ist also nicht meiner.

Da mein Stil von eher ruhiger Musik, bis hin zu richtig harten Riffs reicht, wollte ich einen Amp, der dass alles kann. Nachdem ich viel ausprobierte, blieben zwei Amps über. Der Engl, oder ein Mesa Mini Rectifier. Gewinner war der Mesa. Doch bei einem Preis, von rund 1500 €, für ein 25 Watt Top, haben mir dann schon die Ohren geschlackert. 

Der kleine Engl, war zwar nicht so überzeugend, aber die beste Alternative, und rund 1000 € günstiger. Und: Wenn man mit den richtigen Effekten arbeitet, bekommt man damit auch einen traumhaften Sound. Reverb ist eingebaut. Man braucht also nicht mehr viel. 

Der Vorteil, bei beiden Amps: Beide lassen sich in ihrer Leistung, runterschalten, damit man auch ruhig zu Hause, mit voller Endstufe spielen kann. 

Am besten gehst du mal, mit deiner Gitarre, in ein Fachgeschäft, und probierst ein paar Modelle aus. 

Kommentar von suessetanne ,

Danke für deine Antwort. Nutzen möchte ich ihn erst einmal in unserem Proberaum. Ich möchte mir aber gleich ein Teil kaufen, das später auch für richtige Auftritte auf der Bühne geeignet ist. Da würden dann 25 Watt doch nicht ganz ausreichen oder ?

Kommentar von Harry83 ,

25 Watt klingt nach "wenig". Aber schließt man diesen, an eine 4 x 12er Box an, kommt der locker, gegen ein Schlagzeug an. Leise, ist anders! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten