Frage von bubblegumzz, 51

welcher erziehungsstil fördert die mündigkeit?

welches dieser 3 erziehungsstile (nach lewin) fördert eigentlich die mündigkeit des zu erziehenden??
1.autokratisch
2.demokratisch
3.laissez-faire
ich würde eher sagen der demokratische erziehungsstil, aber bin mir nicht so sicher. und ich denke auch dass der autokratische nicht zur mündigkeit führt... ich weiß es nicht, kann mir da jemand weiterhelfen?

Antwort
von Menuett, 16

Keiner fördert die Mündigkeit.

Autokratie bringt keine Mündigkeit, sondern unterdrückt sie, Demokratie überfordert Kinder schlichtweg, laissez-fair - aus vernachlässigten Kindern werden auch keine mündigen Bürger.

Wie wäre es denn mit einer autoritativen Erziehung.

Antwort
von kiniro, 19

Meiner Meinung nach keiner der drei genannten.

Auch wenn es Leute gibt, die etwas anderes behaupten.

Erziehung - egal, in welchem Stil fördert mitnichten die Mündigkeit.
Vorgeschrieben zu bekommen, was wann zu machen ist (vereinfacht geschrieben), um mit 18 zu wissen, wann die betreffende Sache zu machen ist, widerspricht sich in meinen Augen.

Eine achtsame Begleitung auf dem Weg ins Erwachsenenleben, frei von Erziehung, geht viel eher in Richtung Mündigkeit.
Einfach, weil das Kind von Anfang an ernst genommen wird.

Kommentar von GroupieNo1 ,

Ich kann ja nun viele deiner Beträge zum Thema Erziehung. Und ich hätte eine Frage. Die Gesellschaft hat gewisse Regeln aufgestellt. Gehen wir jetzt mal vom Straßenverkehr aus.
Wie hast du deinen Kindern die Regeln des Straßen Verkehres beigebracht?
Denn jedes einwirken auf Kinder ist Erziehung. Es gibt kein Verhältnis von erwachsenen zu Kindern, ohne Erziehung.
Selbst wenn du deinen Kindern ein Vorbild bist, ist das Erziehung.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass du noch nie zu deinen Kindern "nein" gesagt hast. Und das nein wirst du dann sicher begründet haben. Und schon erziehst du dein Kind. Hast du deinen Kindern noch nie gesagt, das sie etwas gut oder toll gemacht haben? Hast du ihnen noch nie gesagt, dass die das Bild gefällt was sie dir gemalt habe? Ja auch dieses Lob/positive Verstärkung ist Erziehung.
Das eheste, was keinerlei Erziehung darstelle ist der laissez-faire Stil, weil man sich da eigentlich garnicht für das Kind interessiert, es weder tadelt, ihm etwas verbietet, es lobt oder ihm Sachen anbietet. Ich gehe mal davon aus, dass du das wohl nicht machst.
Und auch wenn du es nicht als Erziehung bezeichnest, aber ja auch du erziehst deine Kinder. Und wenn du deine Kinder ebenbürtig ansiehst, mit ihnen Entscheidungen besprichst auch dann erziehst du und genau das ist der demokratische Stil.

Kommentar von kiniro ,

Ich beschreibe meine Empfindung, meinen Eindruck dabei.
Aber nicht die Leistung des Kindes. Darauf möchte ich es nicht reduzieren.

Nein, was ich seit fast 16 Jahren mache, ist eine Lebenshaltung und weder irgendein Erziehungsstil noch laissez faire.
Ich kümmere mich, indem ich für einen respektvollen Umgang bin.

Leider verstehen sehr viele das Wort "unerzogen" immer noch als Schimpfwort.
Dabei steht es für "weglassen jeglicher Erziehung und in echten Kontakt mit dem Kind treten".

www.diephysikvonbeziehungen.wordpress.com

Antwort
von Teifi, 24

der demokratische, weil er im besten Fall zu Mitbestimmung, Verantwortung und eigenständigem Denken und Handeln führt

Und hier sind noch einige andere gute Argumente zu finden:

http://www.kindererziehung.com/Paedagogik/Erziehungsstile/Demokratischer-Erziehu...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten