Welcher dieser Sprachen ist am einfachsten?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 9 Abstimmungen

Spanisch 44%
Französisch weiter machen 33%
Italienisch 22%
Ganz andere Sprache 0%

15 Antworten

Spanisch

Hi, es kommt drauf an warum es mit Französisch nicht geklappt hat. Wenn dir die Sprache nicht gefällt, dann rate ich dir damit aufzuhören, das bringt überhaupt nichts. Bei mir zum Beispiel war es die Lehrerin, hatte im ersten Jahr eine 6 in Französisch, dann wurden die "schlechten Schüler" abgeschoben und hatten eine andere Lehrerin, die absolut top war. Sie hat sich vom klassischen Sprachunterricht abgegrenzt und hat den Unterricht sehr gut gestaltet, sodass er endlich mal Spaß machte. Sie hat einen so sehr motiviert, dass man zu Hause noch weiterlernen wollte. Im ersten Jahr hatte ich schon eine 3, im 2. Jahr und bis zum Ende hin war ich zwsichen 2+ und 1. Ich will nicht sagen, dass es immer an den Lehrern liegt, aber es kann sein. Was noch sein kann ist, dass es an dir liegt. Entweder liegt es an deinem Willen. Du musst ehrlich zu dir sein. Willst du überhaupt eine neue Sprache lernen oder machst du das nur, weil du es musst? Wenn du gar keinen richtigen Willen hast, wirst du auch kein Erfolg haben. Wenn das der Fall ist, würde ich dir sogar raten Französisch weiterzumachen, da du ja schon lange Französisch hast und du dich, wenn du eine andere Sprache wählen würdest, umgewöhnen müsstest.

Ich muss dir auch eins verraten. Das Erlernen einer Sprache MUSS dir Spaß machen, sonst hast du auch kein Erfolg. Du brauchst die Motivation, denn der Unterricht in der Schule reicht meist nicht und du musst zu Hause weitermachen. Ich mache das z.B. mit Musik in der jeweiligen Sprache. Am Anfang muss man sich ein wenig an die Musik gewöhnen und sich auch etwas zurechtfinden. Das sollst du aber nur unterstützend machen, sonst bringt es nicht viel. Um die Effektivität noch zu stärken hilft es den Songtext erst einmal mitzuverfolgen. Wegen der Wiederholung, weißt du dann wie bestimmte Wörter geschrieben werden und dein Gehirn kann das gesprochene Wort auch übersetzen. Wenn du dann die Wörter, die du nicht kennst übersetzt, dann weißt du auch irgendwann die Bedeutung und alles ist natürlich. Das finde ich besser als Vokabelpauken. Wenn du dann einen Grundwortschatz hast, empfehle ich dir, dir einen Native-Speaker zum Schreiben zu suchen.

Da kann ich dir im Moment hellotalk, italki, gospeaky und in Zukunft auch hellolingo empfehlen.

Such nach einer Person, die ähnliche Interessen hat. Da gewinnst du noch einen Freund. Je früher du damit anfängst umso besser. Du kannst auch schummeln. Such dir einen Konjugator und ein gutes Wörterbuch. Schleichwerbung: pons.eu ^^. Hier nutzt du die Formen, die du grad in deinem Satz brauchst. So lernst du auch nur was du brauchst und nicht jeden unnötigen Mist. Du brauchst gar nicht so viel zu wissen 20% der Vokabeln bilden 80% der Wörter, die ständig verwendet werden, Pareto-Prinzip. Am Anfang ist es schwierig, aber da musst du durch. Es ist nur der Anfang. Danach ist alles easy. Wenn du wüsstest was für Türen eine neue Sprache öffnet. Du musst dich fordern, sonst dauert das Jahre bis du eine Sprache lernst. Ansonsten kann das ein paar Monate dauern.

Jetzt zur Sprache an sich. Wenn du keine Lust auf Französisch hast, rate ich dir zu einer Romanischen Sprache, also Spanisch, Italienisch etc., weil sie mit Französisch verwandt sind und eine ähnliche Grammatik und ähnliche Wörter haben. Andere Sprachen machen da gar keinen Sinn. Ich weiß nicht einmal was da angeboten wird.

Italienisch wirst du womöglich etwas einfacher lernen, weil es enger an Französisch ist als Spanisch. Es kommt aber auch darauf an ob dir die Sprache liegt. Halb Lateinamerika spricht Spanisch, die andere Hälfte Portugiesisch, was du wenn du Spanisch kannst, womöglich auch verstehen wirst. Und Italienisch wird nur in Italien gesprochen. Das heißt aber nichts, nimm dir die Sprache die dir am besten liegt.

Ich hatte vor einer langen Zeit die selbe Frage, ich hatte nicht mehr die Lust Französisch weiterzumachen. Da musste ich mich für Italienisch oder Spanisch entscheiden. Hab ein wenig mit Italienisch angefangen, hab dann aber Spanisch gelernt und dannach noch (Brasilianisches) Portugiesisch. Für Italienisch hab ich einfach nicht die Leidenschaft gefunden, wie für Spanisch. Und ich hätte auch nie gedacht, dass ich Portugiesisch lernen würde. Das stand nie in Frage xD, das kam einfach irgendwie. Ich werde aber noch Italienisch lernen, ich verstehe es aber jetzt schon und kann Sätze bilden. Die Sprachen sind einfach sehr ähnlich und es wäre eine Schande diese Gelegenheit liegen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Haaaalo
17.01.2016, 16:26

Dankeschön für die Auszeichnung. Und hast du dich schon entschieden? Bleibts bei Französisch? Oder welche Sprache wird es?

0

Hallo,

auch wenn Französisch neben Englisch und Spanisch weltweit sehr verbreitet ist,

Spanisch als Sprache m.E. dem Französischen inzwischen den Rang in Wirtschaft und Industrie abgelaufen hat,

weltweit deutlich mehr Spanisch als Italienisch gesprochen wird

und Chinesisch, Russisch und Japanisch schwer im Kommen sind - wegen der abweichenden Buchstaben bzw. der Schriftzeichen aber nicht unbedingt einfach sind,

Latein eine 'tote Sprache ist, das kleine oder große Latinum für manche Studiengänge aber dennoch gebraucht wird,

bleibt das letztendlich deine ganz persönliche Entscheidung.

Sinnvoller, als danach zu gehen, welche Sprache leichter ist, wäre es folgende Punkte in deine Entscheidung einfließen zu lassen:

Lasse folgende Punkte in deine Entscheidung einfließen:

- deinen Berufswunsch: Welche Sprache ist dafür am wichtigsten?

- deine persönlichen, privaten Interessen:

- In welchem Land machst du am liebsten Urlaub?

- Zu welchem Land hast du am meisten Beziehung, Freunde, Verwandtschaft?

- Für welches Land schlägt dein Herz am ehesten?

- In welcher Sprache findest du in deiner Familie, deinem Freundes- und Bekanntenkreis am ehesten Unterstützung, weil jemand die Sprache bereits gelernt
hat oder spricht?

Die Sprache meiner Wahl - neben Englisch und Französisch - war Schwedisch, das ich inzwischen besser spreche als
Französisch und nur empfehlen kann, denn

1. ist es eigentlich noch einfacher als Englisch (Die Verben sind in allen Personen, in allen Zeiten (kein he/she/it das s muss mit) gleich. Die
Satzstellung ist dieselbe wie im Deutschen.)

2. kommt man damit auch in Dänemark und in Norwegen zurecht.

Ich wünsche dir ein gutes Händchen bei deiner Entscheidung und viel Glück und Erfolg für deine weitere schulische und berufliche Zukunft.

:-) AstridDerPu

PS: Wer sagt dir, dass du mit Spanisch, Italienisch oder einer anderen Sprache besser zurecht kommst als mit Französisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du mit Französisch nicht klarkommst dann würde ich es an deiner Stelle abwählen.

Ich habe in der EF (10) Spanisch als neueinsetzende Fremdsprache gewählt obwohl ich das 1. Halbjahr im Ausland war und bin trotzdem noch vergleichsweise gut reingekomen. Am Ende stand ich bei meiner Lehrerin 2 - wobei man sagen muss dass sie auch recht guten Unterricht gemacht hat und recht gut bewertet hat. Bei anderen Lehrern wäre es eine 3 gewesen.

Ich weiß nicht wie Sprachbegabt du bist (Ich bin es eher weniger), außerdem würde ich mich mal bei älteren aus deiner Schule erkundigen wie die über die einzelnen Lehrer denken die du bei den Fächern bekommen könntest und wie sie die einzelnen Fächer generell finden (ob interessant oder nicht; wie der Unterricht gemacht ist; wie schwer sie die Sprache finden; wie die Lehrer die einzelnen Fächer bewerten; wie hoch der "Spaßfaktor"- falls man das in der Schule sagen kann - ist etc). Auch wichtig ist

1. dein Bauchgefühl also zu welchem Fach du dich am ehesten hingezogen fühlst und wo du dich am wohlsten bei fühlst

2. welche Sprache dich am meisten interessiert

Hoffe ich konnte helfen

LG Thapian :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An deiner stelle würd ich Spanisch nehmen.
Ich lerne seit der 6. Klasse französisch und komm damit überhaupt nicht klar. Aber seit der 9. Lerne ich spanisch und das ist einfach viel einfacher :) somit kann ich nach den Sommerferien endlich französisch abwählen :) ( komme dann in die 11. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wähl am besten Französisch ab, wenn du nicht damit klar kommst. Der Vorteil bei einer neuen Sprache ist, dass du neu damit anfängst und dadurch alle Grundlagen und sowas lernst. Außerdem ist es leichter, weil du die Sprache dann ja wahrscheinlich nur 2-3 Jahre hast und am Anfang muss man ja eigentlich noch keine sehr schwierigen Sachen machen (also lange Texte und so). Welche der beiden Sprachen leichter ist, weiß ich nicht, aber ich würde die nehmen, die dich mehr interessiert und die du vielleicht öfter brauchen kannst (z.B. wegen Urlaub in diesem Land). Du kannst auch jemanden Fragen, der die Sprachen lernt, wie er sie findet und welche in seinen Augen leichter ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Französisch weiter machen

Spanisch und Italienisch sind ziemlich ähnlich und relativ leicht (zumindest leichter als andere Sprachen) zu lernen aber da du schon französisch gelernt hast würde ich damit weiter machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spanisch

wenn du dich eh schon 4 jahre gequält hast mit franz., dann lass es gerne sein sonst musst du ja abi machen darin oder? ich verstehe franz. leider auch nicht, mein ganzes leben lang versucht. die grammatik, daß man es viiiiiiiel anders ausspricht als schreibt, das alles geht nicht.

spanisch! ist die lösung ;-)) gg! es ist einfachst, ich habe es auf der straße sozusagen gelernt , beim reisen. man kennt die paar ausspracheregeln, lernt brav vokabeln und anfangs vertieft man sich etwas in die verbtabellen - ich werde heute öfter mal für spanischsprachig gehalten, offenbar ist es die sprache, die mir im blut liegt. damit bereise ich auch (fast) alle länder zw mexico und feuerland - italienisch bloß für EIN land auf der welt würde ich nie lernen.

ich hoffe, das hilft dir weiter, ich denke wenn du franz. gepaukt hast, wird dir spanisch sicher leicht fallen, glg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Italienisch

Wenn du mit französisch nicht klarkommst,nimm italienisch.Der Vorteil ist auch,dass du neu anfangen kannst.

Einiges wird von der Grammatik ähnlich sein.Vielleicht fällt es dir auch leichter,zu verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von trelos
10.01.2016, 11:59

bloss für EIN land der welt würde ich das nie lernen. mit spanisch reist du in ganz lateinamerika.....

0
Italienisch

komme damit gar nicht klar.

Was genau bedeutet das? Immer gerade so die Kurve bekommen? Oder gefällt es dir einfach nicht?
Auf jeden Fall ist die Grammatik abgeschlossen, es kommen nur noch mehrseitige Text-Klausuren, Interpretationen. Wenn du da eh schon sprachlich-grammatische Lücken hast, wird es noch härter.

Nimmst du eine neue Sprache, so fängst du mit allen anderen zusammen bei Null an, und zwar mit dem Vorteil deiner - in welchem Ausmaß auch immer vorhandenen - französischen Vorkenntnisse.
Das ist eine eindeutige Chance für eine bessere Note, mMn.

Ob du dich dann für Italienisch und Spanisch entscheidest, musst du wissen.
Was hört sich für dich besser an, wo bist du evtl. öfter/lieber im Urlaub, welche Musik, welches Essen magst du lieber...
Die Unterschiede bzgl. der Grammatik sind nicht so groß.

Du könntest ja auch mal ein paar der Schüler fragen, die die jeweiligen Sprachen lernen, und du schaust dir mal die Lehrer dieser Fächer an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe Deutsch, Spanisch und Französisch gelernt und Spanisch war bei weitem die einfachste Sprache zu lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spanisch

Spanisch und Italienisch sind als Sprachen seeeehr einfach und Französisch ziemlich kompliziert und von dir wird ein hohes Niveau in Französisch erwartet. Du sagst selbst dass du mit franz nicht klar kommst. Wenn du die Möglichkeit hast Ita oder Span zu wählen und die Noten aus deinem A1 Kurs in den du dementsprechend kommen würdest in dein Abitur zählen, kannst du dir mit Leichtigkeit 15 Punkte abholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Französisch ist eine sehr schwere Sprache.

Ich würde mich an deiner Stelle für italienisch entscheiden. Englisch wirst du wahrscheinlich schon haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spanisch

Spanisch finde ich persönlich am einfachsten, gerade zum Quereinsteigen. Die Grammatik ist recht einfach, es gibt beispielsweise keine Kasus, die du umständlich lernen müsstest, die Verbformen sind schnell gelernt und unregelmäßige Verben gibt es nur selten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde Französisch weiter machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Französisch weiter machen

Um ein gutes Niveau (B2) zu erreichen, würde ich Französisch weiter machen!

cf.//Vgl.: Berufsaussichten mit Französisch:

www.connexion-emploi.com

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?