Frage von b0rn2die, 43

Welcher Compoundbogen ist für mich geeignet?

Hallo. Ich habe noch nie einen Pfeil abgeschossen. Das möchte ich erstmal klarstellen. Ich bin 14 Jahre alt (165cm groß) und mache einmal in der Woche Schulsport. Also ich bin ein ziemlicher Lauch. (Mädchen). Ich möchte jetzt auf einen Compound-Bogen sparen. Eigentlich nur als Hobby und nicht im Verein. Ich hätte da einen ganz schönen, der sogar sehr schlicht ist und mir gut gefällt: http://www.4komma5.de/Man-Kung-Compound-Bogen-HawkZ-415-105-cm-Silver-Black-55-l... Aber 55lbs?! Ich glaube nämlich nicht, dass ich das schaffe. Sollte ich ein wenig Kraftsport machen? Würde ich irgendwann mit 14 die 55lbs schaffen? Weil das ist der einzige der mir gefällt. Die anderen sind auch etwas teuerer und haben keine schönen Farben.

Antwort
von Bogenfreund, 8

Hallo b0rn2die,

da dein Beitrag noch nicht allzu lange her ist, macht es sicher noch Sinn, darauf zu antworten. Ich weiß, es ist viel zu lesen, aber das Thema ist auch umfangreich.

Als erstes solltest du dir ernsthaft überlegen, eben DOCH einen Verein zu suchen. Das es ja "nur ein Hobby" sein soll, hört man immer wieder. Aber was heißt denn das? Willst du keinen Erfolg? Ist dir das Treffen völlig unwichtig? Oder macht dir Frust sogar Spaß?

Immerhin wirst du dich dann in einem Jahr nicht mehr über Fehlschüsse ärgern müssen, dann wirst du aller Wahrscheinlichkeit nach deinen Bogen in den Keller verfrachtet oder ihn wieder verkauft haben.

Ernsthaft, wenn ein sportliches Hobby besondere Fertigkeiten oder Technik verlangt, geht nichts über einen Verein, das kannst du mir glauben. Und ausgerechnet der Bogensport ist ein sehr komplex, ein alleiniges Lernen ohne jede Hilfe wird zur Aufgabe führen, bei dem einen.früher, bei dem anderen später. Hier ist eine Suchhilfe: https://www.bogenschiessen.de/bogenschiessen/de/service/vereine/index\_vereine.p...; Evtl. haben auch Schützenvereine eine extra Bogensparte.

Nun zu deinem Bogen. Für den Anfang ist ein 3-teiliger Recurve-Bogen zur Miete das richtige, hier können die Wurfarme in Abständen getauscht werden, der Bogen wächst sozusagen mit (meist im Mietpreis inklusive. Das Anfangszuggewicht sollte je nach Statur bei ca. 16-20lbs (englische Pfund) liegen, mehr ist weder nötig noch gut für das erlernen der richtigen Technik. Es gilt erstmal das Schießen zu lernen und nicht mit dem Bogen zu kämpfen.

Ein Compound ist hoch technisch. Ein Anfänger wird nicht mal die richtige Erstabstimmung bewältigen können, weil bogentechnische und schießtechnische Kenntnisse vorhanden sein müssen.

Auf jeden Fall solltest du einen Termin bei einem Fachhändler(!) vor Ort(!) machen, auf keinen Fall über einen Versand, das gilt auch für den (ersten) Recurvebogen. Auch wenn der Anfahrtsweg etwas länger ist (ich hatte damals 70km).

Eine Erstausstattung (Recurve zur Miete) kostet komplett ca. 180-200,-€, je nach Händler. Compoundbögen gibt es bei manchen Fachhändlern auch zur Miete, aber diese kostet schon mehr als der, den du dir ausgesucht hast. In dieser (Compound-)Preisklasse gibt es nur Schrott.

Compounds in der unteren (Leihbogen-) Klasse beginnen so um 350,-€ (wenn man sie kauft), das Mittelfeld liegt so zwischen 700-1000,-€, nach oben ist, wie so oft, alles offen. Gebe deine 89,95€ lieber in die Büchse zurück und warte, bis du die Recurve-Erstausstattung kaufen kannst.

Wenn du sicher sein willst, dein Geld nicht zum Fenster heraus zu schmeißen, dann suche dir zusammen mit deinen Eltern eine Bogensportverein, idealerweise mit einem Trainer. Hier lernst du nicht nur die richtige Schieß-Technik, sondern nebenbei auch etwas über die Bogentechnik im allgemeinen, vor allem auch Sicherheitsregeln und sowie den sicheren Umgang mit einem Bogen. Zumindest das letztere dürfte deine Eltern (und eigentlich auch dich), ganz besonders interessieren.

Auch wenn der Bogen im Sinne des Waffengesetzes nicht als Waffe gilt, das herumballern z.B. im eigenen Garten (umgeben von Nachbarn) oder auch in irgendwelchen Waldstücken ist wegen hoher Sicherheitsauflagen verboten. Auch wenn das viele machen, wird es dadurch nicht legal.

Hoffentlich habe ich dir den geplanten Einstieg mit meinem Beitrag nicht vermiest. Ich bin aber sicher, dass du hiermit eher einen guten(!) Start bekommen kannst, besprich das bitte mit deinen Eltern.

Wenn noch Fragen übrig bleiben, kannst du dich gerne melden.

LG Bogenfreund

Antwort
von Ansegisel, 18

55lbs sind für einen Anfänger zu viel. In diesem Bereich bewegen sich die Bögen von wirklich gut trainierten Schützen. Für einen Anfänger reichen Zuggewichte im unteren 40er Bereich.

Du suchst dir vielleicht am besten in deiner Umgebung ein Bogensport-Geschäft. Manche haben eine eigene Schießbahn und man kann so den optimal eingestellten Bogen für sich finden.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten