Frage von SnapWay, 44

Welcher Badmintonschläger mit welchen Eigenschaften?

Hi ich spiele seit ein paar jahren Badminton im Verein, meine technik und präzession sind eher bescheiden. ich möchte mir nun einen neuen Schlägr zulegen Habe ich auch vorteile wenn ich mir einen etwas steiferen schläger zu lege der auch minimal kopflastig ist?

Oder bringen steife schläger nur vorteile wenn man ordentlich punch hat?

Über die Nachteile bin ich mir im klaren... ich werde eben lernen müssen mit dem neun Schläger um zu gehen, nur bringt er mir auf dauer Vorteile?

Meine bisherigen Schläger: carlton powerblade superlite und Aldi crane
Komme mit beiden gut zu recht nur komm ich im einzel schwer bis hinten an die Grundlinie.

Deswegen erhoffe ich mir aus der Kombi etwas kopflastig und etwas steif bessere eigenschaften und Nachteile die ich in den Griff bekomen kann...

Hoffe Ihr könnt mir helfen

Nachtrag:   Bekomme im Netz insbesonder von "sportega" eine andere aussage:

Zum Einen wird behaupet das ein hoher flex  den Ball langsamer macht, dafür aber die Flugtrajektorie länger wird  (Langsamerer Ball und Längere Flugbahn?)  Zum anderen widersprechen sich die Aussagen das ein härterer Flex Den Schlag Präzession verleiht / lt. Sportega der Schlag schlechter beherschbar sei... 

Antwort
von findus27, 15

Hallo ich könnte Yonex Voltric 3 empfehlen, mit dem bin ich selbst angefangen. Ich hoffe ich konnte helfen :D

Antwort
von BlackBanan24, 24



Oder bringen steife schläger nur vorteile wenn man ordentlich punch hat?

Ja. Zumindest was die Schlaghärte angeht.

Wenn du ausholst und schlägst, "biegt"  sich der Schlägerschaft nach hinten (wirklich sichtbar ist das natürlich nur in Zeitlupe). Dabei gilt:

  • Je steifer der Rahmen, desto mehr Kraft erfordert es, den Rahmen entsprechend nach hinten zu biegen.
  • Je steifer der Rahmen, desto schneller "biegt" sich der Schläger wieder zurück in seine normale Ausgangsposition. Und das wiederum bedeutet mehr Schlagpower.

Daraus folgt: Hast du ne gute Technik mit der du entsprechend viel Power generieren kannst (die Kraft aus deinen Oberarmen ist tatsächlich eher zweitrangig), kannst du die Vorteile eines steifen Schlägers optimal nutzen und du hast tatsächlich mehr Power. Wenn deine Technik jedoch noch nicht so gut ist, wäre ein zu steifer Schläger eher ein Nachteil für dich, da du dann weniger Power hast. Ansonsten hat man mit steifen Schlägern allgemein mehr Kontrolle und Präzision, was natürlich ziemlich unabhängig von der Kraft ist. Dafür verzeihen sie aber weniger Fehler. Soweit also zur Theorie.

Ob du mit einem steiferen, kopflastigen Schläger besser klarkommst musst du letztendlich selbst herausfinden. Wenn ich das richtig sehe, ist der Carlton ziemlich flexibel und grifflastig. Dass ein solcher Schläger nicht allzu viel Kontrolle und Power bietet ist relativ klar: Einerseits ist die Bespannung bei solchen Schlägern relativ niedrig und nimmt im Laufe der Zeit immer weiter ab (härtere Bespannung=weniger Power, aber dafür präziser). Außerdem hast du m.M.n mit kopflastigen Schlägern auch mehr Kontrolle bei Überkopfschlägen. Durch das zusätzliche Gewicht kriegst du ein besseres Gefühl für den Schlägerkopf, wo er sich befindet und was er gerade macht. Insbesondere Drops find ich persönlich deutlich einfacher mit kopflastigeren Schlägern 

An deiner Stelle würde ich mal deinen Trainer oder die Leute aus deinem Verein fragen, und wenn möglich ein paar Schläger ausprobieren, sodass du ein Gefühl für die verschiedenen Schlägertypen bekommst. Wenn dir kopflastigere, steifere Schläger dann zusagen würd ich mich nach einem nicht zu steifen, etwas kopflastigen Schläger umschauen. Empfehlenswert sind z.B. die Yonex Voltric-Serie (Yonex Voltric 7 könnte passen, die darüber sind wahrscheinlich zu extrem) oder eventuell auch die Victor Thruster Serie.

Kommentar von BlackBanan24 ,

Kleiner Nachtrag noch: Ich würde auf jeden Fall in ein Badmintongeschäft gehen und nicht in ein normales Sportgeschäft. Zum einen haben die im Badmintongeschäft deutlich mehr Auswahl und bessere Marken und die Verkäufer selbst haben auch Ahnung und können auch nochmal beraten. Zudem wird in den normalen Sportgeschäften insbesondere von Yonex die totalen Billigschläger als absoluter Topschläger zu einem total überteuertem Preis verkauft. Da werden einem dann Schläger wie "Yonex Voltric Omega" verkauft, die es laut Yonex Webseite gar nicht gibt..

Kommentar von SnapWay ,

Danke für deinen Beitrag,

Den Voltric 7 wollte ich mir ursprünglich holen bin dann allerdings abgesprungen (vermutlich wäre er etwas zu steif für mich gewesen) und habe mir denVictor Ripple Power 21 geholt.

Dieser ist eher ausgeglichen (schwerpunkt bei ca 308 mm) und vom Flex her medium. mit dem Carlton kam kam ich auch recht gut zu recht dieser war vom Flex auch medium allerdings super head light...

Ein Badmintonkollege meinte nur ausprobieren. Allgemein kann man eben nicht aufgrund der Daten darauf schließen ob der Schläger zu einem passt.

Kommentar von BlackBanan24 ,

Dein Kollege hat natürlich recht: Ob man mit einem Schläger zurecht kommt, muss man letztendlich immer selbst während des Spiels entscheiden. Solche Parameter können maximal erste Anhaltspunkte geben und sind nur dann wirklich hilfreich, wenn man bereits in etwa weiß, was zu einem passt und was nicht.

Darf ich fragen, wie du den Balance-Punkt gemessen hast? 308mm kann nämlich definitiv nicht stimmen^^ Mal zum Vergleich: Ein Yonex Voltric 80/Li Ning N90, beides sehr offensive Profirackets die schon relativ extrem sind, haben einen Balancepunkt von ca. 302-305mm. 308 würde in etwa einem Yonex Z-Force entsprechen und das Ding ist wirklich krass. Generell gilt alles ab ca. 295mm als kopflastig.

Wenn du den Balance-Punkt messen willst, muss der Schläger komplett "nackig" sein d.h. keinerlei Plastikverpackung, kein zusätzliches Griffband und vor allen Dingen muss er unbespannt sein.

Les dir mal folgenden Threat durch, da wird nochmal deutlich, dass da irgendwas falsch ist: http://www.badmintoncentral.com/forums/index.php?threads/official-thread-post-yo... Das Forum kann ich übrigens ebenfalls empfehlen, wenns um Badmintonfragen geht^^

Kommentar von SnapWay ,

Hi,  also die Angabe von 306mm wurde von "Sportega.de" zur Verfügung gestellt, allerdings ist diese Angabe incl. Besaitung.

Extrem Kopflastige Schläger besitzen hier 325 mm Schwerpunkt teilweise auch etwas mehr

Kommentar von BlackBanan24 ,

Ok,  das "incl. Besaitung" sollte man dann aber dazu sagen, normalerweise wird die Schwerpunkt nämlich immer ohne gemessen. Aus dem ganz einfachem Grund, dass unterschiedliche Saiten unterschiedlich dick und dementsprechend auch unterschiedlich schwer sind^^

Antwort
von domewardt, 29

Schau mal auf Badminton-technik.de vorbei, da wird das meiste genau erklärt.

Kommentar von SnapWay ,

Ja, ich hab jetzt auf einer Seite so eben gelesen, dass ein Flexibler Schaft zu einer besseren Reichweite verhilft...Auf dieser Seite werden flexiblere Schäfte für Anfänger und Wettkampfspieler gelobt...

 

Das hab ich auch schon anders gelesen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community