Frage von Tugizzi, 106

Welcher Arbeitgeber - Entscheidungshilfe?

Hallo zusammen, ich bin zur Zeit leider etwas ratlos..

Ich bin gelernte Bürokauffrau und zur Zeit arbeitslos. Ich bin 21 Jahre. Habe knapp ein Jahr Berufserfahrung.

Nun bewerbe ich mich natürlich auf mehrere Stellen, ich schildere mal meine jetzige Situation. 1. Stelle bei einer Zeitarbeitsfirma bei einer großen Versicherung. Übernahmechance besteht, lief bei einem alten Kollegen auch so ab. Netto wären das über die Leihfirma 1200 € und FALLS und WENN ich übernommen werde zu Anfang 1400 € netto.

  1. Stelle eine Stelle bei der Stadt also öffentlicher Dienst, allerdings kein Beamte. Ich hätte eine 19,5h Woche und wäre im Bürgertelefon tatig. Netto wären das ca. 820 im ersten Jahr im zweiten Jahr ca. 900 Euro.

Die erste Stelle kann ich schon wahrscheinlich im Mai noch antreten für die zweite Stelle habe ich den Einstellungstest hinter mir und wurde zu weiteren Tests und zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.. Allerdings erst im Juni.

Was denkt ihr, worauf sollte ich mich eher konzentrieren? Ich weiß zur Zeit echt nicht, was besser wäre :(

vielen Dank schonmal..

Antwort
von Apolon, 41

 1. Stelle bei einer Zeitarbeitsfirma bei einer großen Versicherung.

Sorry - aber warum sollte eine große Versicherung Mitarbeiter über eine Zeitarbeitsfirma einstellen mit der Option diese zu übernehmen.

Zur Zeit entlassen Versicherungsunternehmen viele Versicherungsfachkräfte, da sich einige Versicherungsunternehmen zusammen schließen, bzw. wegen Umstellung auf bessere EDV-verfahren nicht mehr so viele Mitarbeiter benötigen.

Hier dürfte nur eine vorübergehende Arbeit anstehen, denn ansonsten benötigt man Fachkräfte, mit anderen Worten Versicherungskaufleute oder Juristen.

  Ich hätte eine 19,5h Woche und wäre im Bürgertelefon tatig. Netto

Wenn man nun vergleicht - über die Zeitarbeitsfirma mit 40 Std. Woche für 1.200 € netto und im Öffentlichen Dienst eine 19,5 Std. Woche für 820 € netto, solltest du dich nach der Tätigkeit im öffentlichen Dienst bewerben mit der Option ja noch einen Nebenjob vorerst auszuüben, und evt. eine Stundenaufstockung auf eine 39 Std.Woche zu bekommen.

Gruß N.U.

Antwort
von ellaluise, 38

Theoretisch kannst du die erste Stelle antreten. Du wirst sicher eine Probezeit haben und könntest kurzfristig wieder gehen wenn es etwas mit der 2. Stelle wird und du sie dann möchtest.

Eine Teilzeitstelle für einen jungen Menschen ist nicht gerade optimal. Ein 450€-Job bringt dir zwar mehr Netto aber keine Absicherung im Krankheitsfall und Ansprüche in der Arbeitslosenversicherung.  Wenn du aber u.U. die Stundenzahl dort in der Beschäftigung aufstocken könntest ( im nächsten oder übernächsten Jahr), dann wäre das auch eine Option.

Antwort
von Spuky7, 63

Bei der Zeitarbeitsfirma verdienst du mehr, hast Chancen auf Übernahme in einen Fulltimejob. Nachteil ist, dass du den Job wieder verlieren kannst oder nicht übernommen wirst. Der andere Job ist fest aber schlechter bezahlt. Die Arbeitszeit ist sehr gering. Normalerweise nimmt man den Job mit mehr Geld. Entscheide selbst.

Kommentar von Tugizzi ,

Gut zusammen gefasst! :) Genau das ist mein Problem. Ich möchte nicht nur an heute und an das Geld jetzt denken sondern auch an meine Zukunft..

Antwort
von 9T7I7M8, 30

Im Öffentlichen Dienst wird die von dir angesprochene Stelle wohl maximal nach E5 bewertet werden sein. Bis E9 könnten Stellen theoretisch von dir übernommen werden. Jedoch hat man dabei keine guten Chancen, wenn man nicht die Ausbildung im ÖD absolviert hat. Dass die Stelle nur 50 % zur Verfügung steht, macht das Ganze nicht besser. Ich würde eindeutig zur Zeitarbeit mit Übernahmemöglichkeit tendieren.

Antwort
von Loroth, 44

Hallo,

es mag sich sehr banal anhören, aber: Ist ein Einkommensunterschied zwischn 500 und 600 € in der Tat so zweitrangig als dass sich eine echte Frage der Wahl zwischen den beiden Stelle ergibt?

Viele Grüße

Loroth

Kommentar von Tugizzi ,

Ja, da die 1. Stelle nur Zeitweise sein kann, allerdings die zweite Stelle als sicherer Job für ein Leben gelten kann. Zumal ich dann einen Nebenjob machen würde und min. 450 € wieder rein holen würde...

Also das Geld ist erstmal zweitranging, da mir die Zukunft ebenso wichtig ist

Kommentar von Spuky7 ,

Du tendierst zur Stelle bei der Stadt. Auch dort kannst du vielleicht Fuss fassen, vielleicht wird mal mehr daraus oder es bieten sich Möglichkeiten.

Antwort
von ersterFcKathas, 32

es ist ja erstmal die frage was du zum leben brauchst.. was nützt dir eine stelle im öffendlichen dienst , wenn die kohle zu wenig ist...

Kommentar von Tugizzi ,

Schwierig. Was ich im leben brauche ist ein sicherer Job auf langer Hinsicht. Das kann sich in beiden Jobs in den Jahren entwickeln.. oder eben auch nicht. Zeitweise zu wenig Geld kann ich schon überbrücken..

Aber danke für die Antwort :)

Antwort
von xolo8, 63

Ich würde die Finger von Zeitarbeitsfirmen lassen. Auch die mögliche Übernahmechance die gerne angepriesen wird, ist mehr Schein als sein. Natürlich besteht die Chance auf eine Übernahme, aber das es tatsächlich passiert ist wohl gerademal in ~5% der Fällen so.

Überhaup, ich weiß nicht wie es in deinem Beruf so aussieht, aber bei ist es so, ich könnte über gut 20 Zeitarbeitsfirmen direkt einen Job bekommen, wenn ich den wollte. Weshalb ich dich frage, ob es sich dabei tatsächlich um eine rare Chance handelt.

Kommentar von Tugizzi ,

Ich denke auch, dass es einfach ist einen Job über eine Zeitarbeitsfirma zu kriegen. Allerdings ist die Frage dann bei was für einer Firma man eingesetzt wird.

Und bei der aktuellen wäre es eine große Versicherung. Wie gesagt ein Kollege wurde kürzlich erst übernommen, allerdings ist das wirklich Glückssache, das stimmt.. 5% ist echt wenig.

Kommentar von xolo8 ,

Ich kenne die Branchenüblichen Gehälter als Bürokauffrau nicht, aber 1200€ finde ich schon etwas wenig. Ich habe Fachlagerist gelernt, bin anschließend ohne Erfahrung in einem Unternehmen gelandet, welches Gaszähler prdoziert. Meine Konditionen dort waren: "30 Tage Urlaub, Weihnachtsgeld, 13. Gehalt, extra Urlaubsgeld... 35Std. Woche, im Schnitt mit Zuschlägen 2.000€ Netto im Monat.

War natürlich ein Glücksgriff in einer großen Firma zu landen. Aber wenn du sagst, selbst bei Übernahme bekommst du nur 1400€, dann finde ich das nicht sehr überzeugend.

Aber wie gesagt, ich kenne die Branchenüblichen Gehälter nicht. Sollte das tatsächlich unter dem Durchschnitt sein, würde ich eher zu dem "minijob" neigen, um mehr Zeit zu haben, um mich voll auf andere Stellen zu bewerben.

Natürlich wäre es auch möglich, erstmal vorübergehend bei der ZAF anzufangen und sich nebenbei zu bewerben. Ich selbst lehne Zeitarbeit aber absolut ab. Ich sehe nicht ein, warum ich arbeiten soll damit diese sich daran bereichern können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community