Frage von Vicky122333, 140

Welcher Anbieter für eine private Krankenversicherung für Selbstständige?

Ich versinke gerade im Meer der Versicherungsgesellschaften und Ihren Tarifen.

Da ich mich selbstständig gemacht habe und Geld sparen will, möchte ich nun in die PKV. Sollte ich in 2-3 Jahren mehr verdienen, würde ich gerne in einen hochwertigen Tarif ohne erneute Gesundheitsprüfung wechseln können.

Mir ist folgendes wichtig:

  • Beitragsstabilität
  • gute Preis-Leistung speziell für Selbstständige
  • Option zum Wechsel innerhalb der Versicherung in einen Toptarif

Für eure Antworten bedanke ich mich im Vorraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dickie59, 26

Hallo,

Makler haben in der Regel den Überblick und kostenpflichtige Vergleichsprogramme, wo wir in der Regel auf Leistungen und dann erst nach Beitrag abstellen. Weitere Stellschraube ist die Stabilität des Unternehmens. Tarife alleine können sehr gut sein, was nützt es, wenn das Unternehmen auf einen längeren Zeitraum die Kosten nicht halten  kann oder für diesen Tarif zu wenig versicherte bekommen hat.

Also erkennst du daran, dass ein Ausschließlichkeitsvertreter dir diese Übersicht nicht geben kann, sondern wird eher die Auszeichnungen über Minieinblicke seines Unternehmens präsentieren.

Generell macht es für deine Selbstständigkeit Sinn, mit einem Makler zusammen zuarbeiten, der kann dir deine Versorgungslücken, aufgrund seiner Haftung - Ansprache des Versicherungsschutzes- am besten helfen.

Grundsätzlich heißt das nicht, das du alles abschließen musst. Er wird es nur für sich dokumentieren müssen.

So gibt es kein wenn, hätte, aber im Ernstfall.

Beste Grüße

Dickie59

Kommentar von Vicky122333 ,

Beitragsstabilität war mein größter Wunsch. Habe mich für einen Versicherer entschieden, der nicht mit Maklern zusammenarbeitet.

Kommentar von Dickie59 ,

Vielen Dank für den Stern und alles Gute.

Ja, es gibt Versicherer, die mit Makler nicht zusammen arbeiten (HUK, LVM, Debeka, Mecklenburgische), das wäre Aufgabe, dann auch Vor- oder Nachteile der Versicherer darzustellen, welche er im Gesamtüberblick hat. Vorteil der Maklerzusammenarbeit ist immer, er kann deine Interessen (Schadensregulierung, Beantragung) frei von Gebundenheit, vertreten. Bei dann möglicherweise folgenden juristischen Auseinandersetzungen arbeiten wir eng mit Fachanwälten zusammen...

Aber ich vertrete immer den Standpunkt, Kunde entscheidet.

Hat dann auch nicht meine Unterstützung bei Problemen, das ist Konsequenz.

Antwort
von kevin1905, 52

Ich versinke gerade im Meer der Versicherungsgesellschaften und Ihren Tarifen.

Ich manchmal auch, aber ich verdiene mein Geld auch damit, drum muss ich mich hier immer auf dem neusten Stand halten. PKV Vollversicherung sind jedoch nicht mein größter Arbeitsschwerpunkt, das macht mein werter Geschäftspartner schwerpunktmäßig.

Da ich mich selbstständig gemacht habe und Geld sparen will, möchte ich nun in die PKV.

Den Gedanken begräbst du mal bitte sofort, denn er ist vom Ansatz her komplett falsch. Man wechselt in die PKV aufgrund besserer Leistungen nicht weil es heute günstiger ist.

Eine private Vollversicherung ist i.d.R. eine lebenslange Sache (du könntest in die GKV zurück, wenn du vor deinem 55. Geburtstag eine versicherungspflichtige Anstellung annimmst), aber ansonsten ist einmal PKV auch immer PKV und daher spielt es keine Rolle wo es heute günstiger ist, sondern auch, wie es für dich persönlich in 10, 20, 30 Jahren aussieht.

Sobald nämlich ein nicht-arbeitender Ehegatte oder Kinder ins Spiel kommen, kann das Thema PKV ein sehr teures werden!

Aber wenn du diese Dinge abgewogen hast und für dich entschieden hast, du bist gesund und jung genug, damit eine PKV sinnvoll sein kann, rate ich dir einen Versicherungsmakler mit dem enstprechenden Schwerpunkt in deiner Nähe aufzusuchen.

Denn die Fragen, die du aufgezählt hast sind genau die Themen, die die meisten Kunden ansprechen bzw. die wir ihnen ans Herz legen.

Antwort
von basiswissen, 77

Also zunächst einmal macht die Fragestellung in dieser Art und Form hier im Forum überhaupt keinen Sinn. Eine private Krankenversicherung ist sehr beratungsintensiv, sowohl für den Kunden (dich) als auch für den beratenden Makler (zu dem ich dir dringend raten würde) denn hier geht es nicht nur um die von dir angesprochenen Punkte und Wünsche sondern da gibt es eine Vielzahl von Dingen mehr zu beachten. Grundsätzlich gehen viele davon aus dass man einen solchen Vertrag nur deshalb schließt weil er in jungen Jahren so kostengünstig ist. Das mag auch in vielen Fällen so zu treffen, kann sich aber auch ins Gegenteil kehren. Aber auch das ist von so vielen Kriterien abhängig...... sinnvoll ist es du wendest dich an einen versierten Versicherungsmakler, der kann die nicht nur zunächst einmal erklären worauf man achten sollte und muss (zum Beispiel an die eigene Familienplanung, an Leistungsinhalte, an Beitragsentwicklung und Altersrückstellung, etc. etc. etc.) sondern auch nach deinen Wünschen exakt das zusammenstellen was du haben möchtest. Und dies selbstverständlich unabhängig von irgend einer Versicherungsgesellschaft. Hier in diesem Forum bekommst du nur zwei Varianten von Antworten: sehr subjektive Erfahrungen (“ ich habe mit XY gute Erfahrungen gemacht“-die dir nicht helfen) oder aber allgemeine Aussagen (so wie meine) die dir nur zum Teil weiterhelfen. Ohne eine versierte Beratung wirst du da nicht weiterkommen oder aber du suchst sprichwörtlich“ die Nadel im Heuhaufen“. Ich wünsche dir bei deiner Suche viel Glück

Antwort
von Apolon, 71

 Welcher Anbieter für eine private Krankenversicherung für Selbstständige?

Bevor man hier antworten kann, beantworte bitte ein paar Fragen.

Seit wann bist du selbständig ?

Welche Tätigkeit übst du aus und wie hoch sind deine mtl. Netto-Einnahmen ?

Müssen außer dir noch weitere Familienangehörige versichert werden ?

Aber bitte beachten: bei einer Privaten Krankenversicherung spart man nichts, denn den ersparten Groschen sollte man als Rücklage fürs Alter anlegen um dann die Kosten der PKV im Rentenalter zahlen zu können.

Gruß N.U.

Kommentar von Vicky122333 ,

Seit einem Jahr und zahle noch den Mindestbeitrag bei der GKV. Familie ist noch kein Thema. Mir ging es überwiegend um die Beitragsstabiliät

Kommentar von Apolon ,

Solange man als Selbständige ein Durchschnitts-Einkommen von unter 4.000 € erzielt, sollte man noch nicht in die GKV wechseln.

Wenn du derzeit noch den Mindestbeitrag in der GKV zahlst, würde dir jeder Experte für PKV-Versicherungen empfehlen, vorerst noch in der GKV zu bleiben und eine Zusatzversicherung in der PKV mit einem Optionstarif (spätere Aufnahme in die PKV ohne Gesundheitsfragen) abzuschließen.

Antwort
von DolphinPB, 70

Ich habe es hier schon hundertmal gesagt: In die PKV um Geld zu sparen ist der falscheste Ansatz überhaupt !

Und wenn es denn auch andere, bessere Gründe gibt, dann geht das nur mit Hilfe eines Fachmanns / Beraters und garantiert nicht via Internet-Forum.

Also, vorne anfangen. Erstmal die Unterschiede zwischen GKv und PKV, im Detail und auf dein ganzes Leben bezogen. Dann wird das mit dem Geld Sparen schon relativiert. Dann Deine Anspürche und Vorstellungen zusammenführen mit den Hunderten von Tarifkriterien und Tarifen. Das dauert und das kann nur ein entsprechend versierter Versicherungsmakler oder vielleicht noch ein Versicherungsberater (gegen Honorar) leisten.

So wie Du anfängst, kann das nur schief gehen. Das ist nicht persönlich gemeint, aber Du verstehst doch das doch das Meer in dem Du gerade versinkst gar nicht. Und auf irgendwelche völlig subjektiven Ratschläge bez. einzelner Tarife oder Gesellschaften solltest und darfst Du nichts geben.

Kommentar von Bessimbo ,

Du bist ja ganz schön überheblich. Das sind von Dir subjektive Meinungen nicht gar nicht zutreffen

Kommentar von DolphinPB ,

Das ist nicht überheblich sondern realistisch und durch viele Beispiele und Erfahrungen (positive wie negative) geprägt.

Dann gib´ mal Beispiele dafür welche meiner Aussagen nicht zutreffen und warum.

Im Übrigen, merkst Du nicht dass alle anderen Fachleute hier in diesselbe Richtung argumentieren ? Das ist sicherlich Zufall oder ?

Kommentar von Dickie59 ,

DolphinPB hat schlichtweg einfach recht, wir (Makler) prüfen genau die Motivation, warum sich ein Kunde für die "Kostenversicherung" entscheidet. also beste ärztliche Versorgung mit neuesten Möglichkeiten, eventuell mit etwas weniger Beitrag, wenn nicht zusätzlich eine Altersvorsorgekomponente aufgebaut wird.

Deshalb gibt es die vielen Fälle, wo Versicherte rumjammern, das sie die Beiträge nicht mehr zahlen können.

Auffällig ist, die meisten vermittelten Billigtarife mit Beitragsexplosionen kommen aus der Ausschließlichkeit. Hilfestellungen den Tarif innerhalb des Unternehmens unter Beibehaltung der Altersrückstellungen scheint auch noch nicht bekannt zu sein.

Ja, viele Versicherer bieten Optionstarife (zusätzlicher Beitrag) um in einen höheren Tarif (bis 5 Jahre Zeit) wechseln zu können. (Deutscher Ring, Tarif Futura)

Beste Grüße

Dickie59

Kommentar von Apolon ,

 DolphinPB hat schlichtweg einfach recht, wir (Makler) prüfen genau die Motivation, warum sich ein Kunde für die "Kostenversicherung" entscheidet. also beste ärztliche Versorgung mit neuesten Möglichkeiten, eventuell mit etwas weniger Beitrag, wenn nicht zusätzlich eine Altersvorsorgekomponente aufgebaut wird.

Sorry - aber nicht jeder Makler kennt sich mit Krankenversicherungen aus und spätestens bei ÖD-Krankenversicherung stehen sehr viele Makler auf dem Schlauch.

Wobei ich allerdings zwischenzeitlich erkannt habe, dass DophinPB zu den KV-Experten gehört.

Antwort
von KfzSVnrw, 33

Da ich mich selbstständig gemacht habe und Geld sparen will, möchte ich nun in die PKV.

falscher Ansatz!

Mach dir mal besser Gedanken, ob du nicht freiwillig in der GKV bleibst. Ein zurück ist sehr schwierig, fast schon unmöglich!

Antwort
von Vicky122333, 12

Liebe Makler und PKV-Sucher, die hilfreichste Antwort ist leider nicht mehr aufzufinden. Jedenfalls habe ich mich jetzt für einen Versicherer entschieden, der nicht mit Maklern zusammenarbeitet. Ich habe schon einen Makler befragt, habe aber herausgefunden, dass er mir einen Versicherer gegeben hätte, der sich mit Beitragserhöhungen nicht zurücknimmt. Daher der Wunsch nach Beitragsstabilität.

Antwort
von RudiRatlos67, 83

Und was wenn die erneute gesundhtsprufung nicht durchgeht? Ich kenne die Lösung für deinen Wunsch.... Zudem noch bezahlbare Beiträge im Rentenalter. Antwort nur per PN

Kommentar von siola55 ,

Antwort nur per PN...

... oder gleich zu einem Versich.maklerbüro in deiner Nähe dich mal ausführlich über die vielen, vielen Tarife und Gesellschaten beraten lassen ;-)

Antwort
von schleudermaxe, 64

So etwas gibt es nicht. Warum wird nicht einfach die Betriebsversicherung gefragt, die ist doch gut, weil sie schon absichert, oder? Gute Geschäfte.

Kommentar von DolphinPB ,

Hä ?????

Erklär mal Betriebsversicherung in diesem Zusammenhang.

Kommentar von kevin1905 ,

Meinst du die betriebliche Krankenversicherung? Die schließen manche Chefs als Quasi-Bonbon für die Angestellten ab. Ob der Fragesteller Angestellte hat, weiß aber keiner.

Kommentar von schleudermaxe ,

Wie, Angestellte? Jeder S. wird doch wohl eine "betriebliche/gewerbliche" Versicherung haben für seine Fahrzeuge, Inventar, Warenbestand, Gebäudeflächen, Haftung, etc.. Wie weit seit ihr eigentlich von der Basis weg?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

und wie soll in der Betriebsversicherung die Krankenversicherung für den Inhaber enthalten sein? Das zeig mir mal, wie das gehen soll ......

Kommentar von DolphinPB ,

Aha, und die Betriebsversicherung ist also automatisch auch ein guter Krankenversicherer, wenn er denn überhaupt sowas anbietet ?

Der einzige der hier die "basics" nicht (er)kennt, sind Sie.

Antwort
von FreierBerater, 62

Dann bleib' doch einfach (erstmal)  in der GKV!!!

Ohne Witz!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community