Frage von PirateInside, 41

Welchen Winkel beim Base Drum Fußpedal?

Hi,

hier mal eine Schlagzeugfrage, die sich auf die Hardware bezieht:

In meiner Schlagzeugschule lässt sich das Base Drum Pedal wunderbar leicht spielen, bei mir daheim nicht.
Ich dachte, dass einfach mein Pedal billig und schwerläufig ist, bis mein Lehrer meinte das kann man vernünftig einstellen..
Ich hab deshalb grade eine Menge mit der Federspannung rumgespielt, das Problem, sobald ich diese mehr löse ist aber, dass das Pedal nicht unten am Fuß "kleben" bleibt sondern zu langsam nach oben geht. Das ist nur bei schnellen Doppelschlägen ein Problem, aber die sollte man ja auch spielen können^^

Jetzt ist mir ein weiterer Faktor aufgefallen, den man verstellen kann, nämlich wie weit der Klöppel in der Ruheposition vom Fell weg ist.
Ich hab das mal neu justiert, das verhält sich gleich mal ganz anders..
In dem Bild ist der vordere Klöppel die neue Einstellung und der hintere die alte.
Deswegen mal meine Frage:
Was ist euere Einstellung?
(sowohl Winkel als auch Federspannung)
Bzw. wonach richtet ihr euch dabei, oder habt ihr noch andere gute Tipps? ;-)

Vielen Dank!!

Antwort
von DonCredo, 14

Hi! Interessante Frage. Ehrlich gesagt geht es mir wie Tybald ... habe das noch nie technisch hinterfragt. Ich spiele allerdings mit unterschiedlichen Maschinen (im Proberaum preisgünstige Doppelmaschine und ansonsten gute Yamaha-Doppel oder Sonor-Single-pedal). Die Position ist m.E. abhängig davon, wie gut oder wie schlecht man die Federspannung einstellen kann und wie man spielt. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass die teueren Maschinen in etwa so stehen wie auf Deinem Bild. Bei der billigen weiss ich es sogar grad gar nicht ....ich meine das wäre weiter weg um ein höhere Vorspannung zu bekommen, die ist etwas lahm beim spielen :-/. Gruss

Kommentar von PirateInside ,

hmm also das mit der höheren Vorspannung leuchtet mir natürlich ein.. Ich denke mal, dass es bei meiner auch so sein wird. Ich hab gestern dann noch etwas rumprobiert, und es ging tatsächlich einfacher. Jetzt muss ich es eigentlich nur noch so anpassen, dass ich damit zufrieden bin, da komm ich schließlich nicht drum herum^^

Kommentar von DonCredo ,

tja, Freud und Leid des Drummer liegen manchmal nur einen Fusskick weit auseinander ... ;-)). Aber ich werds mir bei der nächsten Probe wirklich mal genau anschauen ... Gruss

Antwort
von frageloch, 5

Den Winkel gebe ich mit den Füßen der Bassdrum vor, indem ich diese weiter rausziehe und die Bassdrum so etwas mehr zur Fuma geneigt ist, denke der Weg Schlegel / Fell wird so verringert  Die Federspannung stelle ich auf die minimalste Möglichkeit ein, also so, dass die Schlegel gerade eben ohne zu rucken durchschwingen.Das macht aber wohl individuell jeder anders. Habe mal einen Bericht eines Profidrummers gelesen, weiß nicht mehr es war, der spannte eine neue Feder bis zum Anschlag und brachte sie mit dem festgebundenen Schlegel für 24Std. auf maximale Spannung. Angeblich wurde so die Feder und die Fuma total elastisch und leichtläufig. Habs nicht ausprobiert kann es daher nicht bestätigen. :o) Gruß F.

Antwort
von Tybald89, 17

Ich persönlich nutze eine Einstellung, bei der die Klöppel in einem sehr spitzen Winkel zum Fell stehen. Sind so etwa 7 cm Abstand zwischen der Klöppelvorderseite und dem Fell (also deutlich näher dran, als bei dir). Da ich recht exzessiven Gebrauch von schnellen (und langen) Doublebass-Patterns mache empfinde ich einen extrem nahen Abstand als angenehm. Vor allem auch, da ich Heel-up spiele und bei schnellen Sachen dann quasi nur du Vorderfuß 'vibrieren' lassen muss. 

Wenn ich jetzt so drüber nachdenke, habe ich erstaunlich wenig faktische Ahnung davon, wie meine Einstellungen so sind. Ich machs einfach nach Gefühl und wenns passt, dann passts. Wenn nicht, wird nachjustiert, bis man all die tollen und abgefahrenen Sachen spielen kann, die man will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community