Frage von RemusScofield, 55

Welchen Werte hat ein menschliches Leben (durchschnittlich)?

Antwort
von FragaAntworta, 24

Ein Mensch hat keinen Wert, sondern Würde. Ansonsten: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/oekonomie-hat-ein-menschenleben-einen-geld...

Antwort
von RheumaBaer, 25

Die Frage ist ja dem philosphischen Bereich zuzuordnen,also gäbe es die verschiedensten Ansätze,man könnte anhand der Körpermasse einen "Materialwert" errechnen,den Mensch auf Berechenbares reduzieren. Für die düstere Seite lohnt sich ein Blick ins Darknet,was Auftragsmörder so verlangen.. Auch menschlich eher Frustrierend-die Unterschiede der Entschädigung im Todesfall. Dritte Welt,z. B.nach Umweltkatastrophen,unsere Kreise.. Man schaue sich mal an,was die Menschen erhielten,deren Angehörige mit der Concorde zu Tode kamen,im Gegensatz zu den Hinterbliebenen,die mit der Germanwings-Tragödie leben müssen. Es kommt halt auch darauf an,wo und in was man stirbt..!
Und da könnte eine weitere Diskussion beginnen,was das Leben wert ist.
Dies nur als kleiner Teilaspekt der Frage. Schöne Antworten noch! :)

Antwort
von Grimwulf78, 12

Du kannst für eine Ware immer DEN Preis verlangen, den ein Anderer bereit ist auszugeben.

Die Amis haben mal vor 3-4 Jahren "aus Versehen" eine afghanische Hochzeit bombardiert. Da gab's pro Toten ca. 200,- Dollar. Wenn Kim Kardashian die linke Pobacke platzt ist sie vermutlich um 10 Millionen Versicherungssumme reicher.

Es kommt immer drauf an. "Weiße" Menschenleben sind schon immer ziemlich teuer. In Entwicklungsländern oder brasilianischen Slums hat ein Leben nach meiner Beobachtung praktisch keinen Wert.  

Antwort
von Suboptimierer, 30

Soviel, wie man bereit ist, dafür auszugeben. Das ist aber ein inoffizieller Wert, denn offiziell kann man Menschen nicht käuflich erwerben (sondern nur einzelne Dienstleistungen).

Antwort
von peace1287, 10

Ich gebe dir 1,99 Euro für dein Leben!

Was ist den das für eine Frage? Menschen kann man nicht kaufen oder verkaufen! Der Handel mit Menschen ist ein massives Vergehen, gegen die Europäische Menschenrechtskonvention!


Art. 4 Verbot der Sklaverei und der Zwangsarbeit


(1) Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden.


(2) Niemand darf gezwungen werden, Zwangs- oder Pflichtarbeit zu verrichten.


(3) Nicht als Zwangs- oder Pflichtarbeit im Sinne dieses Artikels gilt



a)eine Arbeit, die üblicherweise von einer Person verlangt wird, der unter den Voraussetzungen des Artikels 5 die Freiheit entzogen oder die bedingt entlassen worden ist;


b)eine Dienstleistung militärischer Art oder eine Dienstleistung, die an die Stelle des im Rahmen der Wehrpflicht zu leistenden Dienstes tritt, in Ländern, wo die Dienstverweigerung aus Gewissensgründen anerkannt ist;


c)eine Dienstleistung, die verlangt wird, wenn Notstände oder Katastrophen das Leben oder das Wohl der Gemeinschaft bedrohen;


d)eine Arbeit oder Dienstleistung, die zu den üblichen Bürgerpflichten gehört.
Kommentar von RemusScofield ,

schön das du kopieren und einfügen kannst. Doch leider scheinst du nicht lesen zu können.

Kommentar von Mark1616 ,

Bestimmte Versicherungen müssen zwangsläufig den Wert eines menschlichen Lebens bestimmen, das ist ihr Job. Dasselbe gilt für Diplomaten, die mit ausländischen Geißelnehmern verhandeln, oder Berufsgenossenschaften bei tödlichen Arbeitsunfällen.

Du hast schon wieder einmal geschrieben, bevor du nachgedacht hast. Das ist wirklich ein äußerst unschöner Charakterzug von dir.

Antwort
von Rosenblad, 9

Aus buddhistischer Sicht würde ich es so "quantifizieren":

suññatā oder nur wer die Nichtigkeit der Welt und seiner selbst erkannt hat,
sieht gleichgültig in ihr auch die Schönheit und ewiges Geheimnis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community