Frage von Moosshadow, 53

Welchen Weg wählen zum Steuerberater?

Hallo Zusammen, ich hab dieses jahr meine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen und würde mich gerne auf den Bereich Steuern/Recht spezialiseren und Steuerberater werden. Nun gibt es dort laut Internet mehrere Möglichkeiten, über ein Studium und ein paar Jahre Berufserfahrung oder eine Berufsweiterbildung z.B. Bilanzbuchhalter und viele Jahre Berufserfahrung. Welchen Weg habt ihr persönlich eingeschlagen bzw. könntet ihr mir empfehlen, da ich ja leider sogesehen ein Quereinsteiger bin, weil ich natürlich nicht die selben Voraussetzungen mitbringe wie z.B. eine Steuerfachangestellte.

Liebe Grüße

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 23

Ich habe es seinerzeit noch über die Zwischenstufe Steuerbevollmächtigter gemacht, die es heute nicht mehr gibt.

Es kommt drauf an, wie viel Du bereit bist dafür zu tun.

Wenn ich heute nochmal frisch dabei wäre, würde ich in Hagen (Fernuni) Rechtswissenschaften studieren, wie ich es später noch gemacht habe und schon mal versuchen bei einem Steuerberater zu arbeiten.

Antwort
von Joshua18, 24

Oh, je ! Das würde für Dich ein langer, steiniger Weg werden.

Von dem reinen Praxisweg, also nach 10jähriger Berufstätigkeit mit dem Steuerberater Vorbereitungskurs zu beginnen, würde ich eher abraten. Diese Prüfungen sind eben knallhart und Du bist dem ohne Studium wohl kaum gewachsen.

Auch der Bilanzbuchhalter reduziert die nötige Berufstätigkeit nur auf 7 Jahre.

Über Fachabi / Hochschule brauchst Du aber dann auch mindestens 7 Jahre (incl. Berufspraxis) und über die Uni noch länger.

Der eleganteste Weg wäre möglicherweise über die Fernuni Hagen. Dort bekommst Du mit 3 Jahren Berufspraxis Zugang als "Beruflich Qualifizierter". Du kannst aber sofort (nebenberuflich) mit quasi mit dem Studium als Gasthörer beginnen, das heisst dort eben Akademiestudierender.

Da würde ich zuerst mal Mathe belegen (es gibt noch Brückenkurse), um zu sehen wie ich da zurechtkomme. Denn dann kannst Du zur Not den nötigen Mathe Oberstufenstoff noch irgendwie nachholen (Bücher, VHS, Internet, vibos.de) und so die 3 Jahre nutzen.

Während des Studium würde ich weiter arbeiten gehen, denn die Praxis zählt natürlich weiter mit. Du kannst ja Teilzeitstudium machen. Natürlich belegst Du im Haupstudium dann den Steuerbereich (Hauptseminare).

Antwort
von KaterKarlo2016, 31

Guten Tag,

in meiner früheren Zeit als Angestellter in einer Firma hatte ich sehr viel mit Steuerrecht zu tun. Heute in der Praxis fast so gut wie nie. 

Es besteht die Möglichkeit der Ausbildung z.B. an der Beamtenfachhochschule in Herrsching/Bayern mit dem Abschluss Diplom-Finanzwirt. Ansonsten Ausbildung zum Steuerfachgehilfen oder Bilanzbuchhalter und dann Steuerfachwirt und sodann Steuerberater.

Das Steuerberater Examen ist sehr Theorielastig und hat oftmals wenig mit der Praxis zu tun. Dort sind die meisten BWL oder Juristen.

Ich hoffe ich konnte ihnen weiterhelfen.

KaterKarlo2016

Antwort
von JoachimF, 7

Der schnellste Weg zum Steuerberater geht über ein DHBW-Studium BWL-Steuern (oder so ähnlich)

Antwort
von Helmuthk, 12

Schau nicht im Internet nach.

Und wenn: Rufe das Steuerberatungsgesetz auf.

Dort findest Du unter §§ 35 ff die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Steuerberaterprüfung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community