Frage von malabhau, 44

Welchen Vorwiderstand benötige ich?

Ich würde gerne zum Verständniss von euch wissen wie viel Ohm ich für diese LED benötige. http://www.reichelt.de/SLH-56-GN/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTIC...

Ich habe einen 9V Block Batterie und eine von diesen LEDs. Verbessert mich wenn ich etwas falsch mache.

LED: max 2,5V und 20mA (0,02A)

Rechnung:

9V - 2,5V = 6,5V

6,5V / 0.02A= 325Ohm

Also für 1 LED benötige ich einen Vorwiderstand von 325 Ohm richtig?

Wenn ich nun 3 von diesen LEDs in Reihe verbauen möchte wie müsste ich dann rechnen?

Rechnung:

9V - 2,5V =6,5V

LED Strom: 0,02mA + 0,02mA + 0,02mA = 0,06mA

Vorwiderstand: 6,5V / 0,06mA = 108,33 Ohm

Für 3 LEDs in Reihe müsste ich also einen Vorwiderstand von 108,33 Ohm verwenden? Wäre sehr freundlich wenn ihr helfen würdet.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, Elektronik, Elektrotechnik, ..., 16

du wast fast auf einem guten weg aber du hast unterwegs strom und spannung durcheinander geschmissen.

wenn du 3 LEDs in reihe hast, sind das 3 x 2,5 volt in reihe, also 7,5 volt, die du von deinen 9 volt abziehen musst. verheizen musst du dann nur noch 1,5 volt... durch 0,02 Ampere macht das 75 Ohm....

lg, Anna

Antwort
von unhalt, 34

Deine erste Rechnung ist richtig. Die zweite auch, jedoch für eine Parallelschaltung der LED's

Reihe:

9V-2,5V-2,5V-2,5V=1,5V

1,5V/0,02A=75Ohm

lg

Kommentar von malabhau ,

Ach so ist die Formel zu verstehen vielen Dank.:D

Antwort
von diroda, 9

Versorgungsspannung minus Betriebsspannung der/einer LED minus Spannungsabfall am Vorwiderstand = 0 . Am Vorwiderstand muß die Spannungsdifferenz zwischen Versorgungsspannung und Betriebsspannung der LED abfallen.

Also ist deine este Rechnung, mit 325 Ohm, richtig. Dazu muß aber beachtet werden das die Spannung einer neuen Batterie größer ist als die Nennspannung und eine LED länger lebt wenn sie nicht mit ihrer Grenzspannung betrieben wird. Also sollte der Vorwiderstand etwas größer als der errechnete sein.

Wenn LED in Reihe geschaltet werden addieren sich ihre Betriebsspannungen bzw. verringert sich die Spannung die am Vorwiderstand abfallen muß. Damit auch die Verlustleistung (P = U mal I). 9V-(3x2,5V)=1,5V /0,02A = 75Ohm


Antwort
von electrician, 23

In der Reihenschaltung von 3 LED dieses Typs ergibt sich ein Spannungsfall von    3 x 2,5 V = 7,5 V. Bleibt also nur noch die Restspannung von 1,5 V, welche am Vorwiderstand abfallen muss. Da sich der Strom nicht verändert, benötigst Du einen Vorwiderstand von 1,5 V : 0,02 A = 75 Ω. Die Gesamtleistung dieser Schaltung beträgt 180 mW.

Der Vorwiderstand von 325 Ω ist zwar richtig, wenn nur eine LED an der 9V-Batterie angeschlossen wird. Aber diese Schaltung allein hat schon eine Leistung von 180 mW. Dabei fällt der Großteil der Leistung am Widerstand ab.

Wenn Du diese Schaltung multiplizierst und 3 x 1 LED + Widerstand  parallel anschließt, so ist die Gesamtleistung bereits bei 540 mA.

Die LED sind zwar im Idealfall bei der Parallelschaltung genauso hell wie in der Reihenschaltung, der Verbrauch ist aber dreimal so hoch, die Batterie entsprechend schon nach einem Drittel der Zeit aufgebraucht.

Kommentar von malabhau ,

540mA oder 540mW?

Kommentar von electrician ,

Gut aufgepasst, gemeint sind natürlich 540 mW. Ein Schreibfehler meinerseits, passiert bei Menschen schon mal... ;-)

Kommentar von malabhau ,

Vielen Dank für deine Hilfe.

Antwort
von Chefelektriker, 7

Bei einer LED 6,5-2,5 = 4/0,02 = 200

gewählt 220 Ohm 1/4 W

Bei 3 LED in Reihe 2,5 x3 = 7,5V, bei 6,5V nicht möglich.

Bei 3 LED II = 2,5 V / 0,06A

6,5-2,5 = 4/0,06 = 66,66

gewählt 75 Ohm 1/2 W

Antwort
von malabhau, 9

Hätte mal noch eine Frage.

Ich habe mir nun 3 LED die gleichen wie oben parallel geschalten mit einen Vorwiderstand von 110 Ohm.

Um den Wert zu erreichen musste ich 2x 220 Ohm parallel schalten. Das wären mathematisch 110 Ohm.

(220 Ohm * 220 Ohm) / (220 Ohm + 220 Ohm) = 110 Ohm

Gemessen habe ich 108Ohm. Das dürfte dann die Toleranz sein.

In der Schaltung müsste doch ein Strom von 60mA fließen oder?

20mA + 20mA + 20mA= 60mA

Gemessen habe ich aber 46,2mA.

Was habe ich falsch gemacht?

Oder hängt es damit zusammen das die LED auch einen unbekannten Widerstand hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community