Frage von xxtamixxk, 46

Welchen Umzug soll ich wagen?

Hallo!
Ich bin 15 und stehe vor einer sehr schwierigen Entscheidung... Also ich habe einige Streitigkeiten mit meiner Mutter (sind keine Details nötig) und mir stehen momentan 2 Möglichkeiten zur Wahl.
1. Zu meinem Vater nach London ziehen
2. In Obhut genommen werden vom Jugendamt

Ich habe sehr Angst dass wenn ich nach London ziehe ich mich nicht in der Schule zurecht finde und dass meine schulischen Leistungen den Bach runter gehen(ich möchte auch eigentlich studieren gehen). Dazu müsste ich mir dort eine komplett neue Existenz aufbauen, neue Freunde finden etc... Anderer seits, es ist London! Wer hätte nicht gerne so eine Möglichkeit?

Zu dem in Obhut genommen werden, ich liebe meine Familie und ich könnte sie kaum sehen... Ich sehe meine Familie jede Weihnachten, Ostern und Ferien (Ausland). Und das Jugendamt erlaubt solche Ausflüge nicht. Aber wenn ich das mache könnte ich meine Schule machen und alles andere.
Ich will meinem Vater aber auch nicht in den Rücken fallen, denn er ist eigentlich vollkommen gegen diese Entscheidung.

Kann mir jemand helfen und mich ermutigen etwas davon zu wagen?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Shiranam, 6

Zieh nach London.

Mensch, es ist dein Vater und wie es scheint, möchte er dich bei sich haben. Das ist doch das Beste, was Dir passieren kann.

Bestimmt ist es schwierig, sich einen neuen Freundeskreis aufzubauen, aber das hätte Dir auch in Deutschland durch Umzug passieren können. Und es wird Dir auch später noch passieren.

Du wirst vielleicht erstmal Schwierigkeiten in der Schule haben, wegen der Sprache. Aber da dort dein gesamtes Umfeld englisch spricht, kommst Du da sicher schnell rein. Du wirst richtig gut in englisch werden, besser als die meisten Deutschen und das wird Dir später überall Türen öffnen.

Außerdem ist es aufregend, diese Stadt kennenzulernen.

Wenn Du nach London ziehst, heißt das nicht, dass Du alle Verwandten nie wieder siehst. Denk mal dran, was Du alles erzählen könntest. Skype gibt es ja auch noch.

Du gibst ein Stück weit deine gewohnte Welt auf, aber Du hast viel Neues zu entdecken und Du bist ja nicht allein. Wage den Schritt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es erstrebenswert ist, in Obhut genommen zu werden. Sicher besser als nichts, aber Du hast ja einen Vater.

Also, wenn Du mit deinem Vater klarkommst, dann geh nach London.

Kommentar von xxtamixxk ,

Danke diese Antwort hat mir sehr geholfen:)

Antwort
von Belladonna1971, 14

Deine Situation ist nicht zu beneiden und Du hast echt eine Herausforderung zu bewältigen.

Ich denke, keine dieser Wahlmöglichkeiten wäre letztendlich endgültig. Und alleine dieser Gedanke nimmt doch schon mal Druck raus!

Dann überprüfe Dein Herz! ICH lese da schon so eniges aus Deinen Zeilen heraus. Bedenke: Unser Kopf / mind sieht gerne Probleme und nimmt sich dann wichtig. Er liebt es! Ein Schuljahr lässt sich nachholen, wenn es denn erforderlich ist.

Übers Jugendamt behälst Du Dein Umfeld. Auch ein reizvoller Gedanke. Doch was sagt DEIN Herz? Folge ihm, dann wirst Du immer richtig liegen!


Antwort
von Nordseefan, 17

fürs 2.

Klar, LOnden, das hört sich erst mal toll an. Aber ich denke die Nachteile für dich überwiegen.

Und natürlich kannst du deine Familie sehen. Es gibt da durchaus Möglichkeiten.

Antwort
von jasminschgi, 17

Ich würde nach london ziehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten