Frage von Schlumpfbaby, 4

Welchen Spektralbereich decken handelsübliche Kameras ab?

Das menschliche Sehvermögen liegt ja in einem Bereich von ungefähr 400 bis 700 nm, welchen Spektralbereich decken Kameras ab, ist das weniger oder mehr, gibt es dazu vielleicht irgendwelche Tabellen, oder kann man das den technischen Spezifikationen einer Kamera entnehmen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BurkeUndCo, 3

In der Regel passen die Digitalkameras ganz gut zu dem Spektral-Bereich des menschlichen Auges.Dazu ist vor dem Chip ein Filter enthalten, das Infrarot- und UV-Strahlung wegfiltert.

Für Spezialanwendungen, z.B. Astonomie, kann man bei manchen Kameras dieses Filter entfernen und dann kann der Chip noch einen geringen Spektralbereich außerhalb der menschlichen Wahrnehmung sehen.

Kommentar von Schlumpfbaby ,

Kann ich irgendwie rausfinden, ob ich diesen Filter bei meiner Kamera entfernen kann?

Kommentar von BurkeUndCo ,

Beim Reparatur-Service Deines Kameraherstellers nachfragen. Auch bzgl. Preis.

Grund: Das ist kein Schraubfilter, der leicht abgenommen werden kann, sonddern ein Eingriff in den optischen Aufbau der Kamera. Garantieverlust und mit etwas Pech mit Zerstörung der Kamera.

Ausnahme: Für manche Spiegelreflexkameras von Canon gibt es Anleitungen dazu im Internet, aber das Risiko bleibt trotzdem bei Dir.

Antwort
von MonkeyKing, 3

Das kannst du der technischen Spezifikation der Kamera entnehmen. Aus gutem Grunde decken herkömmliche Kameras den gleichen Spektralbereich wie das menschliche Sehvermögen ab - denn die Bilder sind ja dafür gedacht, von Menschen angesehen zu werden. Die Empfindlichkeit im jeweiligen Spektralbereich kann aber abweichen. Zitat aus folgender Quelle: http://www.stemmer-imaging.de/de/grundlagen/spektrale-empfindlichkeit/

Die Empfindlichkeit von CCD- oder CMOS-Kameras erstreckt sich über den sichtbaren Bereich bis hin zu ca. 1.000 nm. Zudem verfügen einige Sensoren über eine erhöhte Empfindlichkeit im Bereich von 700 bis 1.000 nm für den Einsatz zusammen mit NIRBeleuchtungen. Für IR-Anwendungen ab 1.000 nm werden industrielle Kameras basierend auf InGaAs-Sensoren für den SWIR-Bereich mit Wellenlängen von 900 nm bis 1.700 nm oder Kameras mit Mikrobolometer für den LWIR-Bereich und Thermografie eingesetzt.

Darüber hinaus stehen Kameras mit verbesserter UV-Empfindlichkeit zur Verfügung, die entweder Sensoren nutzen, bei denen das Deckglas bzw. die Mikrolinsen entfernt oder durch Quarzglas ersetzt wurden, oder die über eine spezielle Beschichtung verfügen, die einfallendes UV-Licht in eine andere Wellenlänge umwandelt. Die meisten CCD- und CMOS-Sensoren sind im Wellenlängenbereich von ca. 480 - 560 nm (Grünbereich) am empfindlichsten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community