Frage von caKe7, 106

Welchen Sinn macht das Leben eines Menschen, der nicht Mensch sein will?

Zeitlebens versuche ich mich zu distanzieren von der Idee Mensch. Warum? Weil er mir zu schaffen macht, mir übel zusetzt und ich an ihm Tag für Tag verende. Ich sehe in den angeborenen Eigentümlichkeiten des Menschen keinen Sinn. Nein, ich sehe gar verächtliche Anlagen, die ich mit mir nicht in Einklang bringen kann. Ich verspüre Sehnsucht, doch diese Sehnsucht ist eine nichtswürdige: Als Mensch sehne ich mich nach Nähe und beginne darob über die Widerwertigkeit meiner Begierden hinwegzusehen. Ich möchte nicht oberflächlich sein, ich möchte kein Sexobjekt mein eigen wissen und gleichzeitig keinen Kriterienkatalog im Gepäck haben müssen, der mein Schicksal als Einsiedler besiegelt. Ja, ich habe zu hohe Ansprüche: Weil der Mensch nicht der Anspruch sein kann. Ich suche wahre Liebe, die sich distanziert von evolutionärer Vorprogrammierung. Ich selbst bin unmenschlich gegenüber dem Menschen in mir und ich kann nur harmonieren mit jemandem, der versteht was ich meine und aus diesem Elend auszubrechen versucht. Aber es scheint eine vergebliche Suche zu bleiben. So frage ich: Sollte ein Mensch, der nicht sein will, der nicht sein kann, was er naturgegebenermaßen ist, einfach gehen? Denn ich bin mit mir vollends allein.

Antwort
von Imago8, 10

Aus meiner Erfahrung ist es eine sinnlose Tätigkeit, gegen seine eigene Natur zu kämpfen.

Immer, wenn ich es gelassen habe, war das eine Befreiung.

Wenn du dich nicht mit deinen Schwächen und deiner Widerwärtigkeit annehmen kannst, wird es immer nur zu neuen seelischen Verwerfungen kommen.

Antwort
von Ursusmaritimus, 26

Dein Resümee vorab:

Du hast nur ein Leben und wenn du es weggibst verbleibt keines mehr auch nicht die Hoffnung den Seelenverwandten zu finden.

Mein Tipp:

Versuche erst einmal dich Selbst zu lieben und zu akzeptieren, dann kannst du darüber nachdenken wie jemand sein sollte den du Lieben kannst. Von diesem Idealbild nimm zehn Prozent und du hast einen tragfähigen Beginn für eine Partnerschaft.

Dein Partner soll nicht dein Wollen spiegeln, das macht ein Spiegel besser. Er soll dich ausfüllen und ergänzen. Er ist nicht der Prinz der dir in die Prinzessinenschuhe hilft und dich mit Pomp in sein Schloss verbringt sondern er ist dein Gefährte und Partner mit welchem du die Zukunft gestaltest.

Antwort
von Sisalka, 19

Schwierige Frage, denn soviel Ablehnung dir selbst gegenüber, damit ist schwer umzugehen.

Der Wunsch nach Transzendenz, Erleuchtung und dem, was über das Urmenschliche hinaus geht ist ein Traum, den es schon seit Tausenden von Jahren gibt. Denk an buddhistische Mönche, deren Ziel es ist in diesem Leben den ewigen Zyklus zu beenden und ins Nirwana zu gehen (Kurzfassung, ich weiß, da steckt noch sehr viel mehr dahinter....).

An sich ist das ein wunderbarer Weg, wenn es denn deiner wäre, allerdings braucht es dafür die Liebe zu allen Lebewesen - dich eingeschlossen - und das Mitgefühl, Verzeihen und Zuwendung.

Liebe ist erst mal etwas für dich selber und hat nicht gleich was mit Begierde zu tun. Da bist du schon ein Stück übers Ziel rausgeschossen. Aus deiner Eigenliebe kommt dann die zu anderen. Und wer sagt denn, dass das etwas mit einem Objekt zu tun haben muss. Es liegt an dir, menschliche Bedürfnisse nach Nähe so oder so auszuleben. Das kann wunderbar und erfüllend für alle Beteiligten sein.

Wie wäre es, wenn du als erstes mal probierst dir selber zu verzeihen und dich zu sehen wie du bist. Menschsein ist einfach nur wie es ist - weder gut noch schlecht, oder beides. Je nachdem wie du es sehen willst. An jedem Menschen gibt es wunderbare Eigenschaften und Fähigkeiten, vielleicht wär's dir's doch wert sie zu finden? Schau mal weniger auf das halbleere Glas und mehr auf das halb volle. Wenn das alleine nicht klappt, such dir Gleichgesinnte oder einen Profi zum Reden (egal ob Mönch, Priester oder Psychologe, die haben alle was interessante Dinge anzumerken....).

Kommentar von caKe7 ,

Definitiv nein. Ein Verzeihen wird es niemals geben, einzig und allein einen Krieg gegen diese Schande.

Kommentar von Sisalka ,

Was für Schande? Wo kommt das den her? Und 'Krieg' ist mit Sicherheit kein Weg, der zu irgendwas Sinnvollem führen kann.

Haste dir im Übrigen mal angesehen, wie viele Menschen nicht den Luxus haben, sich über ihr 'schändliches' Leben zu beschweren. Vielleicht hilft auch etwas weniger Nabelschau???

Antwort
von Deaneria, 30

Auch wenn ich warscheinlich wieder riesen Ärger bekomme...
Wenn du dein ganzes Leben lang unerfüllt irgendend etwas sein musst das du aber nicht bist und auch nichts darann ändern kannst. Wenn du alle dir möglichen Wege durchprobiert hast und jede mögliche Hilfe entgegen genommen hast ohne das sich an diesem Gefühl etwas geändert hat. Aber auch wirklich nur dann! Sollte man dich gehen lassen.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Warum ist sie nicht was sie sein will? Gerade hier hat sie doch alle Möglichkeiten dazu......

Antwort
von Cookie321, 31

Deine Denkweise ist sehr außergewöhnlich, aber schön. Ich selber denke so ähnlich wie du. Wie kann man in einer Welt wie dieser Leben? Wahrscheinlich denke ich einfach zu viel nach, doch ich kann auch nicht anders. Wieso benehmen Menschen sich so, wie sie sich benehmen. Nichts macht einen Sinn. Aber wiederum schon. Tut mir leid, ich finde nie die passenden Worte. Aber grundsätzlich empfinde ich wie du. Ich möchte nicht mehr Leben, weil mich diese Welt anwidert. Ich denke so viel nach, dass es alles so merkwürdig ist.

Kommentar von PicaPica ,

Ich mag die Menschheit an sich auch nicht, einzelne Exemplare jedoch schon und hier bei gutefrage habe ich Einzelne kennengelernt, die mir die Hoffnung an diese Menschheit wieder ein wenig zurückgegeben haben.

Also habe ich gelernt, dass man die Menschheit nicht verallgemeinern, nicht Alle über einen Kamm scheren kann.

Es ist gut, wenn man verschiedene Erfahrungen macht, auch wenn, wie gesagt, die Menschheit an sich nicht sehr liebenswert ist und dabei, sich selbst und ihre Umwelt mit sich zu zerstören.

Antwort
von oxygenium, 25

aus welche Sphäre bist du denn entsprungen?

kleiner Egoist ?

Kommentar von caKe7 ,

Aus der, die du wohl niemals erfahren wirst (ohne Wertung).

Kommentar von oxygenium ,

Habe ich dich also getroffen?Ja,das war schon mal gut so.

Kommentar von caKe7 ,

Wie gesagt, ohne Wertung.

Antwort
von Shany, 30

Erzähl das mal einem Psychologen

Antwort
von ANDKNO, 15

Mach es bitte zuhause alleine und zieh keine zug passagiere oder so mit hinein

Antwort
von RouteUS66, 12

Eine außergewöhnliche Denkweise, die ich nur unterstützen kann.
Ich finde die Welt, die Charakter, den Mainstream, das ganze Leben einfach widerlich...
Und ich staune wie es mein Umfeld schafft so weiterzumachen wie bisher. Dem Verrecken entgegen.

Antwort
von Helmialina, 7

Du hörst Dich an wie ein Menschenverachtender zukünftiger Terrorist! !! Der aus reinem Menschenhass andere masakriert. Lass Dich mal einweisen. Dieser Menschenhass ist ja schon Krank. 

Antwort
von 120grammButter, 7

Spontan würde ich behaupten der Nihilismus und die Misanthropie.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nihilismus
https://de.wikipedia.org/wiki/Misanthropie

Vereinfacht dargestellt:

Alternativ kannst mich auch einfach heiraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten