Frage von bonamassa23, 298

Welchen Sinn hat das Leben wenn es keinen Gott gibt?

Antwort
von Andrastor, 84

Biologisch gesehen ist der Sinn die Weiterentwicklung.

Für dich persönlich kannst du deinen eigenen Sinn finden. Mach was dir Spaß macht und genieße dein Leben.

Dadurch dass es keinen Gott gibt, bist du frei. Du kannst machen was du willst, ohne Angst haben zu müssen das sei in den Augen eines kosmischen Zauberers unangebracht. Du bist dein eigener Herr und musst in Wahrheit nur vor dir selber Rechenschaft ablegen.

Wenn es Gott gäbe, dürftest du nur eine sehr begrenzte Anzahl der unendlichen Möglichkeiten die uns das Leben bietet, auskosten, denn alles andere würde dein Nachleben beeinträchtigen.

Also sei froh dass es keinen Gott gibt und du machen kannst was dir beliebt.

Kommentar von Fantho ,

Wenn es Gott gäbe, dürftest du nur eine sehr begrenzte Anzahl der unendlichen Möglichkeiten die uns das Leben bietet, auskosten

Du bist immer wieder mein Schmunzelerzeuger...

Stelle Dir vor, es gibt Gott, und ich kann dennoch frei und unbegrenzt leben, wie ich möchte und mir dies möglich ist....


Gruß Fantho

Kommentar von Andrastor ,

Stelle Dir vor, es gibt Gott,

Dann beweise es!

"Frei" zu leben ist nicht möglich, gäbe es einen Gott. Die ständige Androhung der Hölle und das einem ein Paradies versagt bliebe, würde man sich nicht an die Regeln halten, ist alles andere als Freiheit.

Stell dir vor dein ganzes Leben über begleitet dich ein Typ der dir eine Pistole an den Kopf hält und bei einem Fehltritt abdrückt, ist das in deinen Augen "Freiheit"?

Deine Naivität ist so lachhaft, es ist schon fast traurig.

Kommentar von bonamassa23 ,

das gesetz gottes muss Priorität haben da sonst das reinste chaos herrschen würde.warum ist fantho naiv nur weil er vielleicht an einen schöpfer glaubt´außerdem sind wir auch in unserem ach so wohlbehüteten land alles andere als frei wen nicht mal Hanf legal ist...nur ein Beispiel.und dan noch die typische order -beweis es.wie soll ich dir Gott beweisen wen du nicht mal dan glauben würdest wen er wirklich auf einem wilden rumänischen-bergesel dahergeritten kommt?

Kommentar von Andrastor ,

Hast du einen Beweis für die Existenz Gottes? Dann her damit, sag mir was dein Beweis sein soll!

Fantho ist naiv, weil er glaubt es wäre Freiheit, wenn dich ständig jemand beobachtet und deine Taten und sogar Gedanken überwacht und darüber urteilt.

Du hast die Freiheit Hanf  anzubauen, zu erwerben und zu konsumieren. Wenn du dabei erwischt wirst, hast du mit den Konsequenzen zu rechnen, sollten deine Taten illegal gewesen sein.

Diese Freiheit hättest du jedoch nicht, wenn es Gott gäbe, denn dann würde er einfach den Abzug der metaphorischen Pistole drücken und dich zur Hölle schicken.

Deine Bergesel-Metapher ist witzig, aber tatsächlich würde das persönliche Erscheinen Gottes schon Beweis genug sein an ihn zu glauben.

Antwort
von Iamiam, 148

Du bist Da, du hast die Chance, Dir eine Aufgabe zu suchen, die Dir sinnvoll erscheint.

Welchen Sinn sollte Gott haben? das ist doch nur eine Rückwärtsverlagerung des Problems!

  • Ich schlief und träumte
  • das Leben wär Freude.
  • ich erwachte und sah
  • das Leben war Pflicht
  • ich nahm´s wie´s war
  • und die Pflicht ward Freude
  • (Rabindranath Tagore)

Versuche, den Himmel IN Dir zu erzeugen und nicht auf ein Leben nach dem Tod zu warten ("Der Himmel ist kein Ort", Autorin ist mir entfallen, ich habs auch noch nicht gelesen, aber der Titel allein ist schon sehr wahr!)

Kommentar von nowka20 ,

dieser text wurde geklaut von dem philosophen emanual kant

Kommentar von Iamiam ,

meinst du das Gedicht? oder "nur" den Inhalt?

Ich wollte jedenfalls den Eindruck vermeiden, das sei auf MEINEM Mist gewachsen.

Kommentar von Ottavio ,

Ich will gern anerkennen, dass Du das gemerkt hast, wenn es so ist. Aber der Mann heißt Immanuel Kant.

Antwort
von stoffband, 38

Ohne Gott macht das ganze Leben keinen Sinn. Den wer hat den Schalter berührt... und das Licht angeknipst.

Antwort
von realsausi2, 86

Den, den Du ihm gibst. Ist das nicht klasse? Du selbst hast es in der Hand, Deinem Leben den Sinn zu geben, der Dir wichtig erscheint.

Alle Möglichkeiten, in Freiheit eine eigene Entscheidung zu treffen.

Das ist eine große Herausforderung und Verantwortung, die man natürlich nicht scheuen darf.

Wer lieber am Nasenring durch die Manege geführt wird, kann sich der Verantwortung entziehen und andere diesen Sinn definieren lassen.

Kommentar von Fantho ,

Alle Möglichkeiten, in Freiheit eine eigene Entscheidung zu treffen.

Gehörst nicht auch Du zu jenen, die sonst vehement meiner Argumentation - jeder mündige Mensch habe einen freien Entscheidungs-Willen - widersprechen?

Diese Widerprüchlichkeiten immer....

Gruß Fantho

Kommentar von realsausi2 ,

Gehörst nicht auch Du zu jenen, die sonst vehement meiner Argumentation - jeder mündige Mensch habe einen freien Entscheidungs-Willen - widersprechen?

Nein. Gehöre ich nicht. Sowas wirst Du von mir niemals gelesen haben.

Antwort
von PieOPah, 78

Muss das Leben einen Sinn haben?

Mal ganz nüchtern betrachtet, sieht das Leben der meisten Menschen doch so aus:

Sie werden geboren, lernen laufen und sprechen und werden dann - auch gegen ihren Willen - in der Schule etwa 10 Jahre lang mit Wissen vollgestopft.

Danach gehen sie arbeiten. Wofür? Um von dem Geld ihre Wohnung zu bezahlen und die Lebensmittel, die sie brauchen, um genug Kraft zum arbeiten zu haben.

Also besteht das Leben doch eigentlich aus Arbeiten, Essen, Schlafen. Das klingt für mich nicht sinnvoll.

Wenn diese Menschen dann endlich Zeit haben, sind sie zu alt, um noch etwas zu erleben.

Natürlich kannst du für dich nach dem Sinn deines Lebens suchen. Aber das ist dann eben dein Sinn...

Antwort
von ThomasJNewton, 79

Es hat den Sinn, den man ihm gibt.

Ein ganz kleiner Teil dieses Sinns ist es, Wissen und Verständnis zu vermitteln, und die Freude daran.

Welchen Sinn sollte es haben, sich einen Sinn einzubilden, nur weil man den wahren Sinn noch nicht gefunden hat oder ihn zu klein findet?

Ich kann es nicht ändern, dass ich in eine kaputte Welt geboren wurde, und auch kein einfaches Heil erkenne. So mache ich das Beste d'raus, was ich kann. PUNKT.

Und das kann auch schon mal ein paar Jahre oder Jahrzehnte dauern, bis man damit zufrieden ist. Nicht nur auf GuteFrage gilt, dass die schnellsten Antworten selten die besten sind.

Antwort
von Raubkatze45, 52

Es geht darum, was jeder Mensch ersehnt: Glücklich zu sein, ohne dass
es ihm jemals genommen wird. Und Glück ist schon auf dieser Welt mehr
als nur materieller Besitz und Genuss. Glück ohne Liebe gibt es nicht.
Wer aber liebt, ist bereits nah bei Gott – ob er es wahrhaben will oder
nicht.

Antwort
von Eselspur, 77

Wenn Gott nicht ist, bleibt uns nichts anderes übrig als Party zu machen und fern zusehen .- etwas, das viele Menschen als Sinn ihres Lebens sehen, obwohl es Gott gibt. 

Kommentar von ThomasJNewton ,

Nur komisch, dass ich auch ohne Glauben eine Familie und Freunde habe, und Interessen, die mehr als ein Hobby sind.

Selbst wenn du ohne Glauben dein Leben verschwenden würdest, gilt das nicht für alle.

Kommentar von MissMarplesGown ,

Wer nicht an den Christengott glaubt, ist also jemand, der vor dem Fernseher herumdumpft und sein Leben verbasselt aus Mangel an "Händchen" für eine brauchbare Perspektive und Sinnhaftigkeit...

Hier haben wir exakt den Focus, den diese eigenartige Religion so oft fördert: Schwarz-Weiß. Entweder-Oder. Gut-Böse. Himmel-Hölle. Richtig-Falsch. Und was man von nichtgläubigen Leuten zu halten hat, erklärt einem die Bibel.

Gruß von einer Nichtchristin, die ihren Fernseher vor 6 Jahren ABGESCHAFFT hat, weil sie ihr Leben seit Jahrzehnten bereits wesentlich sinnvolleren Themen und Beschäftigungen widmet und daher für die Inhalte von RTL und Co. einfach keine Zeit und Ambitionen übrig hat. Der Fernseher lohnte sich einfach nicht. Und Du? Auch keinen Fernseher - oder steht der noch?

Manchmal möchte einem hier auf GF bei der Arroganz und Überheblichkeit mancher Religiösen der Kragen platzen. Was maßt ihr euch an, über angebliche Lebensinhalte und Wertmaßstäbe von Leuten zu reden, die ihr gar nicht kennt und in deren Leben, Tätigkeiten und Lebenssinn ihr Null Einblick habt?

Kommentar von Eselspur ,

Ich finde es lieb, dass du auf Gutefrage differenzierende, auf das jeweilige individuelle Leben eingehende wissenschaftliche ausgewogene Antworten erwartest.

Schade, dass du mit Aussagen wie 

Und was man von nichtgläubigen Leuten zu halten hat, erklärt einem die Bibel.

die Glaubwürdigkeit deiner Aussage nicht unbedingt förderst.

Kommentar von MissMarplesGown ,

Du leitest aus meinem Statement zum eigenen, nicht vorhandenen Fernsehkonsum tatsächlich unmittelbar ab, dass ich also "wissenschaftlich ausgewogene Antworten" erwarte? Das Eine hat mit dem Anderen nochmal wieviel zu tun? Was für ein Blödsinn. Ich kritisierte hier ganz konkret Deine entsetzliche Vorurteilsbehaftetheit, nichts anderes. Man muss nicht Wissenschaft bemühen, um sachlicher und weniger klischeehaft zu denken. Dies ist eine Frage der Haltung und des Focus, eine Frage von persönlicher Bewusstheit, nicht "Wissenschaft".

Mein Beispiel, ebenso wie auch der Text von ThomasJNewton, sollten lediglich als Gegenargument für Deine Behauptungen über Nichtgläubige und die angebliche Sinnlosigkeit in deren persönlichem Leben dienen.

Lass gut sein, es ist klar, was Du von dem Lebenssinn und -Inhalt von Nichtgläubigen hältst. Zur Auffrischung hier noch einmal Dein Antwort-Text, der sich um nichts anderes dreht, als dass ohne Gott ein Leben aus "Party-machen und Fernsehen" besteht - UND: Dass die meisten Nichtgläubigen dies ja auch exakt so tun, wie Du hier behauptest:

"Wenn Gott nicht ist, bleibt uns nichts anderes übrig als Party zu machen und fern zusehen .- etwas, das viele Menschen als Sinn ihres Lebens sehen, obwohl es Gott gibt."

Weder ist Dein Glaube der einzige Glaube, der einem Leben Sinn gibt, der über "Fernsehen und Partymachen" hinaus ginge - noch sind überhaupt Religion und Glaube nötig, um ein Leben äußerst sinnvoll zu machen - in seinem BESTEN Sinn. Du scheinst ganz offenbar zu glauben, dass Ernsthaftigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Mitgefühl, Menschlichkeit und Bewusstheit über wesentliche menschliche Werte erst durch Deine Religion möglich sind. Denn diese Dinge sind es doch, die Basiswerkzeug und Grundlage für die Entscheidung zu einer sinnvollen Lebensführung wären - und für deren Umsetzung.

Ich will nicht nerven, aber: Auch diese"Party-Mentalität" kenne ich nicht, auch nicht aus meiner Jugendzeit. Denn auch da war ich bereits sehr ernsthaft, bewusst und an ganz anderen Dingen interessiert mit meinem Leben "unterwegs". Und ich war kein "Freak", keine Ausnahme: Ich war damit in sehr guter Gesellschaft. Meine erwachsenen Kinder sind heute ebenso orientiert - auch ganz ohne Partymachen und TV. Aber auch ohne Religion.

Wer ohne Religion sein Leben nur dumpfbackigen Beschäftigungen ohne Sinn und Verstand widmen würde, sollte überlegen, ob er nicht ein grundsätzliches Problem mit Sinnfindungen ausserhalb "streng organisierter Fertigpackung" hat. Sorry, aber ich habe bis heute noch von keinem Christen gehört, dass er ernsthaft von sich meint, ohne seinen Glauben wohl an Oberflächlichkeit und sinnloser Herumdümpelei zu "verwahrlosen". Wenn Du meinst, dass das bei Dir der Fall wäre, ok - aber bitte verallgemeinere hier nicht, denn dies entspricht einfach nicht der Realität. Dieses Denken entspringt ganz offensichtlich Deinem Vorurteil gegen Menschen, die ohne Religion leben.

Kommentar von Eselspur ,

Der Grund Deiner Aufgeregtheit liegt offenbar in Dir begründet - nicht in meiner Antwort. 

Dir alles Gute!

Antwort
von Micromanson, 69

Ehrlich gesagt, keinen.
Der Sinn ist das Leben selbst.
Der Weg ist also das Ziel. Man sollte versuchen, sein Leben sinnvoll zu verbringen, anderen zu helfen und das Leben zu genießen.
So gesehen lebt man nur, um schlussendlich zu sterben.

Antwort
von sarahj, 100
Kommentar von Iamiam ,

eine fundiert aufgebaute und umfassende Antwort, kurz genug, um sie bis zu Ende zu lesen,DH!

Antwort
von Nijori, 73

Wenn du einen universellen Sinn haben willst außer den biologischen Sinn jedes Lebens sich zu vermehren und seine Gene weiterzugeben den gibt es nicht.
Was genau du vom Leben willst musst du mit dir selber ausmachen das kann dir keiner sagen, ist ja keiner in deinem Kopf.

Aber wenn dein Kopf so leer ist das du eine Religion brauchst die dir den Sinn des Lebens diktiert ist sowieso jede Hoffnung verloren...


Antwort
von Omnivore08, 68

Das Leben hat keinen Sinn! Du kannst deinem Leben höchsten einen Sinn geben!

Kommentar von Fantho ,

Das Leben hat die innewohnende Kraft der Weiter-Entwicklung, der Evolution..

Darin liegt der Sinn des Lebens...

Gruß Fantho

Kommentar von Omnivore08 ,

Das schlimme ist: Ich verstehe eure Sprache nicht einmal *kopfschüttel*

Antwort
von vogerlsalat, 90

Zu leben und das Leben zu genießen.

Kommentar von Iamiam ,

vllt sollte man zufügen, dass Genuss in sozialer Verantwortung gesteigert wird gegenüber egoistischem Genuss.

Dieses Fühlen liegt auch in unserer biologischen Evolution und unserer kulturellen Sozialisierung.

Es gab nal ein Experiment, jedem einen 50-Mark(?)-Schein in die Hand zu drücken. Diejenigen, welche das Geld anderen gaben, um damit zu helfen, waren wesentlich zufriedener als jene, die was für sich gekauft haben!

Kommentar von ThomasJNewton ,

Das weiß im Grunde auch jeder, nur viele wollen ihr Feindbild nicht verlieren.

Der einzelne Atheist kann durchaus ein guter Mensch sein. Und wo hab ich sowas ähnliches schon mal gehört?

Kommentar von Iamiam ,

Auch der einzelne Christ kann durchaus ein guter Mensch sein. In der Masse pflegen sie aber überheblich zu werden und nur sich als gute Menschen zu sehen...

Antwort
von AnnnaNymous, 73

Gegenfrage: Welchen Sinn hätte es, wenn es einen Gott gäbe?

Für mich hat die Gottfrage nichts mit dem Sinn des Lebens zu tun. Den Sinn muss jeder für sich selbst herausfinden.

Antwort
von DerBuddha, 54

falsche frage....welchen sinn hat das leben, wenn man an einen erfundenen gott glaubt?..............den sinn des lebens gibt sich jeder selbst mit dem wie er lebt, wie seine einstellung zu allen dingen ist und vor allem, an was er glauben wil oder auch nicht................

wer sein leben nach einem imaginären wesen ausrichtet, sich zum sklaven dieses glaubens dann macht, der ist zu feige zum leben, denn er entscheidet nie selbst, er entscheidet dann immer nur so, dass er seinem gott und dessen gesetzen gefällt, um dann irgendwann irgendwelche belohnungen dafür zu bekommen.............und so ein leben hat gar keinen sinn...............für mich...............*g*

Kommentar von Fantho ,

Was ist verkehrt daran, nach gewissen Regeln und Gestzen leben zu wollen bzw. auch zu leben?

Du machst es doch nicht anders...

Regeln können da eine Richtnorm für das eigene Handeln sein, als Hile für ein gemeinschaftliches Miteinander, Gesetze als Verhaltenskatalog für eine Gesellschaft usw...

Und was bitteschön wäre dann verkehrt an der religiösen Regel, dass man nicht sündigen soll? Ist dies im StGB nicht ebenso erwähnt?

Gruß Fantho

Kommentar von DerBuddha ,

regeln, die ein miteinander gewährleisten JA, regeln, die mir zeit kosten und einem imaginären "etwas" dienen, NEIN...dazu zählt beten, kirchenbeusche usw.........alles sinnlose und vegeudete zeit.....:)

Antwort
von Naalaunicorn, 109

Den gleichen Sinn nämlich einfach LEBEN????

Antwort
von Fantho, 44

Die Frage ist aus theologischer Sicht, welche Du zu vertreten scheinst, vollkommen falsch gestellt, denn

Gäbe es keinen Gott, gäbe es auch kein Leben.

Aus mechanistischer Sicht heraus existiert Leben auch ohne Gott, und besäße somit auch ohne Gott einen Sinn, und zwar einen einzigen Hauptsinn: Der Weitergabe eigener Gene, sprich der Fortpflanzung....

zur Erhaltung der eigenen Spezie...

Gruß Fantho

Antwort
von LonelyWolf666, 67

Gegenfrage: Was würde es ändern wenn es einen Gott gäbe ?

Wir leben doch nicht um irgend einem Gott zu dienen sondern um zu überleben und um ein angenehmes Leben zu haben.

Kommentar von Iamiam ,

Brecht hat das sinngemäß so formuliert:

Würde das dein Leben ändern, hast Du Dich schon entschieden: Du brauchst einen Gott!

(ich glaube, in den Geschichten von Herrn K, eine sehr zwiespältige Sammlung von aussagen, die zum Nachdenken zwingt, ganz imm Sinne der Brechtschen Theorie der Verfremdung)

Antwort
von GlasMaggi, 75

Hat das Leben überhaupt eine Sinn WENN es einen Gott gibt? Was ist dieser Sinn deiner Meinung nach?

Kommentar von bonamassa23 ,

meiner Meinung nach besteht der sinn wen es einen Gott gibt darin ihm zu dienen.ich diene lieber den König aller könige als den verwirrten Politikern unserer zeit

Kommentar von Iamiam ,

@bonamassa: Du bringst es haargenau auf den Punkt: Die Menschen wollten immer dem Stärksten dienen, weil sie sich selber nicht stark genug fühlten, das Leben zu bestehen.

Der Sinn Gottes besteht darin, die Illusion vom Stärksten zu nähren, dem man dienen kann!

Das aber hat mit einem Sinn des Lebens -mit oder ohne Gott- überhaupt nichts zu tun!

Antwort
von allineedis412, 109

Viel !?

Du lebst die ganze Zeit schon ohne ihn also mach so weiter kannst es ja eh nicht ändern...!

Antwort
von nowka20, 12

ohne gott gäbe es kein leben

Antwort
von NewSummer, 52

Gäbe es keinen Gott, hätte das Leben wirklich keinen Sinn.

Wir wären verloren.

Ich glaube das es Ihn gibt, wir sind von den Beweisen seiner Existens nur so umgeben. Die Tiere, die Pflanzenwelt, wir Selbst, der Mensch- wie  wir funktionieren, wie alles bis ins Detail durchdacht ist....

Die Fähigkeit zu fühlen- zu lieben.

Es gibt ja immer wieder den Satzt "Alle Beweise für Gottes Existens seien wiederlegt" doch bisher wurde immer Abstand dazu gehalten auch nur einen dieser angeblich widerlegten Beweise anzuführen.

Für mich gibt es (Dank der Beweise) einen Schöpfer, seine Verheissung und somit auch einen Sinn.

Interessantes zu Deinem Thema hier zum googeln

Was ist der Sinn des Lebens? jw.org

Kommentar von Philipp59 ,

Sehr schöne Antwort! Du hast Recht, Beweise für einen Schöpfer sind nicht widerlegbar. 

Kommentar von Abahatchi ,

Für mich gibt es (Dank der Beweise) einen Schöpfer,

Welche Beweise? Du hast nur Behauptungen aufgestellt!

Kommentar von Abundumzu ,

Du befindest Dich in guter Gesellschaft lieber Abahatchi, denn mit einem solch negativierenden Wahrnehmungsvermögen wappnen sich viele Menschen erfolgreich gegen unsympathische Wahrheiten

Beispielsweise wird von diesen hier berichtet:

". . .‚Hörend werdet ihr hören, doch keineswegs den Sinn davon erfassen; und schauend werdet ihr schauen, doch keineswegs sehen.  Denn das Herz dieses Volkes ist unempfänglich geworden, und mit ihren Ohren haben sie gehört, ohne zu reagieren, und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie mit ihren Augen nicht etwa sehen und mit ihren Ohren hören und mit ihrem Herzen den Sinn davon erfassen und umkehren und ich sie heile."  (zitiert aus der Bibel,  Matthäus 13:14, 15) 

Im Laufe meines Lebens habe ich allerdings einige dieser Benachteiligten kennenlernen dürfen, die zwar wirklich hervorragende mit Argumenten zur Verteidigung ihres Standpunktes ausgerüstet waren, denen allerdings eines Tages dennoch die Augen aufgingen, weil sie sich von den Vorteilen einer objektiven und unvoreingenommen Wahrnehmung aller "gemachter Dinge" überzeugt hatten.

Gib also die Hoffnung nicht auf.

Alles Gute

------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von Abahatchi ,

Du befindest Dich in guter Gesellschaft lieber Abahatchi, denn mit einem solch negativierenden Wahrnehmungsvermögen wappnen sich viele Menschen erfolgreich gegen unsympathische Wahrheiten

Du scheinst eine falsche Wahrnehmung von mir zu haben. Es geht hier nicht darum, ob Wahrheiten mir sympatisch sind oder nicht. Als Wissenschaftler nehme ich die Wahrheiten so hin, wie sie sind. Nur wird nicht jede Behauptung dadurch zu Wahrheit, weil jemand möchte dasz es wahr ist. Wenn er meint, er läge richtig, dann darf er es gerne beweisen. 

Als Beispiel könnte man die nun entdecken Gravitationswellen  nennen. Schade, dasz es sie gibt, denn dies macht für mich die Welt ein Stück komplizierter. Es gibt sie und somit befasse ich mich nun eben mit dem Ansatz, dasz Masse nicht nur die Krümmung des Raumes bestimmt, sondern das Krümmungen der Raumgeometrie auch unabhängig von Masse selbst, die Massen in ihrer Raumgeometrie beeinflussen können. 

Wie ich schon oft genug sagte, wer Thesen aufstellt kann nicht verlangen, dasz man sie einfach zum Fakt erklärt, weil jemand daran glaubt. Er musz Belege liefern, so einfach. Da nützt es auch nichts, wenn Du ständig auf Zirkelschlüsse zurückgreifst, denn sonnt könnte ich auch so verfahren und Du müsztest mir als Gott dienen. Glaubst aber nicht daran, obwohl ich es genau so plausibel mit Thesen und Zirkelschlüssen "belegen" könnte. 

Warum also sollte ich mich auf so einen Unsinn einlassen, wenn Du es selbst nicht machst?

Und noch einmal zum Abschlusz, Es ist mir völlig egal, ob es Geistwesen wie Götter gibt oder einen Gott namens JHWH. Wenn es ihn gibt, dann gibt es ihn und wenn es ihn nicht gibt, dann gibt es ihn nicht. Denn die Existenz wäre ja völlig unabhängig davon, was mir sympathisch ist oder nicht. Die Welt ist wie sie ist, unabhängig von meinen Sympathien. 

Also, belege Deine Thesen und verschone mich mit weiteren Thesen und Zirkelschlüssen.

Grusz Abahatchi

Kommentar von NewSummer ,

Du bist Wissenschaftler sagst Du, so sollte Dir doch bekannt sein das die Wissenschaft Gottes Wort die Bibel in vielen Ihrer Aussagen bestätigt unszwar lange nachdem diese niedergeschrieben wurden.

Denke einmal an die Stadt Ninive, die in Nahum und Jona und in vielen anderen Bibelstellen erwähnt wird. Spätere Ausgrabungen bestätigten ihre frühere, aber angezweifelte, Existenz.

Dann ist da noch die Tag Nacht Schranke/Grenze die erwähnt wird, etwas was nur auf einem Erdball und nicht auf einer flachen Scheibe möglich ist. Hiob 38:18-20, Lukas 17:30-36.

Noch genauer gehen diese Verse darauf ein das die Erde rund ist und schwebt, ein Erdkreis Hiob 26:7, 37:12, Jesaja 40:22, Srüche 8:31. Und ja, auch dies wurde später erst  bestätigt.

Der geschlossene Wasserkreislauf wird auch schon in der Bibel erwähnt, eine Vorstellung die bis ins 18 Jahrhundert nicht bekannt war- bis dahin gab es andere Thesen.

Auch hier wurde die Richtigkeit der biblischen Aussagen von Wissenschaftlern bestätigt.

In Genesis 6:3 beschränkt JHWH, die Lebenszeit der Menschen nach der Sinflut auf 120 Jahre. Heute ist bekannt das ein Mensch 120 Jahre (+/- ein paar Jahre) alt werden kann, nicht mehr.

Diese Tatsachen sind nicht zu leugnen und so wird die beliebte Aussage die Bibel sei ein von Menschen geschriebenes Märchenbuch hinfällig, denn Märchen werden nicht bestätigt!

Dinge die in ihren Aussagen so genau sind und  zu Zeiten aufgeschrieben wurden, in denen die Menschen das Wissen das wir heute haben nicht hatten, setzten die Inspiration und durch ein höheres Wesen vorraus- Gott!

Kommentar von Abahatchi ,

Du bist Wissenschaftler sagst Du, so sollte Dir doch bekannt sein das die Wissenschaft Gottes Wort die Bibel in vielen Ihrer Aussagen bestätigt unszwar lange nachdem diese niedergeschrieben wurden.

Musz ein schöner Traum gewesen sein.

Ich hatte letzten einen Menschen in den Bauch eines groszen Fisches gesteckt und nach drei Tagen nachgesehen. Hatte er nicht überlebt. Schade, der Bibel nach hätte es ja klappen müssen. Als mir  vor 27 Jahren im Apfelbaum eine Schlange begegnete, wollte ich mit ihr sprechen, hatte auch nicht geklappt. In der Bibel ging das aber so einfach. 

Wer allen Ernstes so wie Du meint, dasz man die Märchen in der Bibel bestätigt hat, der sollte sich mal ein einfaches Gedankenspiel von Leonardo da Vinci vor Augen führen. Er hatte beobachtet, oh Wunder, das Wasser immer nur hinab abflieszen kann. Scheint für Dich wohl auch nicht verwunderlich zu sein, doch er hatte im Gegenzug zu Dir noch weiter gedacht. Er erkannte nämlich, hätte es eine Weltumspannende Sintflut gegeben, die alle höchsten Berge bedeckte, das Wasser hätte nirgends hin abflieszen können.

Es kann manchmal so einfach sein, wenn man das Hirn benutzen würde. 

Grusz Abahatchi

Kommentar von NewSummer ,

Muss ein schöner Traum gewesen sein.

Lieber Abahatchi, ich träume ganz sicher nicht.

Möchtest Du behaupten das die Dinge die ich angeführt habe falsch sind und so nicht stattgefunden haben?

Zweifelst Du die Wissenschaft etwa ebenso an, wie die Bibel?

Wenn Du die Bibel und parallel dazu die wissenschaftlichen Erkenntnisse betrachtest, würdest Du Dir eingestehen müssen, das da etwas dran ist.

Zumindest die Wissenschaft kannst Du nicht leugnen, nein, denn es wurden keine Märchen bestätigt sondern wie von mir schon genannt, der geschlossene Wasserkreislauf, ect...






Kommentar von Abahatchi ,

Möchtest Du behaupten das die Dinge die ich angeführt habe falsch sind und so nicht stattgefunden haben? / Zweifelst Du die Wissenschaft etwa ebenso an, wie die Bibel?

Du, Wissenschaftler haben festgestellt, dasz es Mädchen gibt, die rote Käppchen tragen, sie haben festgestellt, dasz es Jäger gibt, sie haben festgestellt, dasz es tiefe dunkel Wälder gibt, sie haben festgestellt, dasz es Groszmütter gibt, sie haben festgestellt, dasz Enkeltöchter auch ihre Groszmütter besuchen können. Zu guter letzt habe sie sogar Kenntnis von der Existenz der Wölfe. Es wurden sogar schon einzelne Wölfe gesichtet!

De facto, die Erzählung von Rotkäppchen musz wahr sein.

Wenn Du die Märchen der Gebrüder Grimm und parallel dazu die wissenschaftlichen Erkenntnisse betrachtest, würdest Du Dir eingestehen müssen, das da etwas dran ist.

Nun möchte ich mal auf Deine angeführten Beispiele für: Dann ist da noch die Tag Nacht Schranke/Grenze die erwähnt wird, etwas was nur auf einem Erdball und nicht auf einer flachen Scheibe möglich ist.

Hiob 38:18-20

18 Hast du vernommen wie breit die Erde sei? Sage an, weißt du solches alles!

19 Welches ist der Weg, da das Licht wohnt, und welches ist der Finsternis Stätte,

20 daß du mögest ergründen seine Grenze und merken den Pfad zu seinem Hause?

Wer so wie Du da eine Bestätigung für eine kugelige Erde sieht, der sieht in der StVO vermutlich auch eine Kochanleitung für Rinderrouladen.

Lukas 17:30-36 braucht man erst gar nicht zitieren. Hat mit Deiner These nichts zu tun.

Auch das nachfolgende ist bla. bla:

Er breitet aus die Mitternacht über das Leere und hängt die Erde an nichts.

Ich kann auch einen Quader oder eine Scheibe an nichts hängen.

Er kehrt die Wolken, wo er hin will, daß sie schaffen alles, was er ihnen gebeut, auf dem Erdboden // Er sitzt auf dem Kreis der Erde, und die darauf wohnen, sind wie Heuschrecken; der den Himmel ausdehnt wie ein dünnes Fell und breitet ihn aus wie eine Hütte, darin man wohnt;

Das ist so nieder geschrieben, wie es ein 7 jähriger anhand von Beobachtung beschreiben würde. Da steht nirgends, dasz die Erde von auszen einer Kugel gleicht, bei der die Sonnen zugewandte Seite beschienen wird und die andere nicht, es sei denn, der Mond spiegelt ein Teil des Sonnenlichtes auf die Nachtseite. 

Wenn etwas in der Bibel "richtig" ist, dann, weil dies einfachste Kenntnisse von Beobachtungen sind und dazu bedarf es wohl kaum die Inanspruchnahme von "göttlichem" Wissen.

Grusz Abahatchi

Antwort
von mimi142001, 72

Ist doch super keine Gedanken an Gott verschwenden und einfach leben

Kommentar von Iamiam ,

Genau so stelle ich mir das NICHT vor!

Kommentar von mimi142001 ,

ja ich finde das super kein Gott und in ruhe leben das ist perfekt

Antwort
von Walum, 77

Welchen Sinn hätte es, wenn es einen gäbe?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten