Frage von BTyker99, 154

Welchen Pfeffer für den Hund?

Ich habe gehört, dass man Pfeffer streuen kann, damit Hunde bestimmte Stellen meiden, z.B. damit sie nicht in den Gemüse-Garten koten.

Sollte man eine bestimmte Sorte, wie schwarzen, weißen, grünen ect. nehmen? Und in welcher Darreichungsform: fein gemahlen oder ungemahlen?

Antwort
von adventuredog, 84

hallo

kann dich gut verstehen, ich habe auch nicht gerne Katzen- oder Hundekot zwischen meiner Petersilie.

Versuch es mit den sogenannten Verpiss-Dich-Pflanzen. Ich habe die aus einem großen Baumarkt mit Gartenabteilung:

http://www.zuhause.de/verpiss-dich-pflanze-schuetzt-das-gartenbeet-vor-ungebeten...

sie ist etwas unscheinbar, hat aber ihren Zweck erfüllt, die Katzen sind weg. *hurra*  

Ich habe einige Pflanzen rund um mein Kräuterbeet gepflanzt, sie breiten sich etwas aus, nun hoffe ich, sie kommen gut über den Winter.

Hunde soll das auch abschrecken. Allerdings würde ich zusätzlich etwas weissen Pfeffer, Curry, scharfen Paprika oder einfach billiges Weissmehl - für den Hundehalter sichtbar -  ausstreuen. Denn (aufmerksame) Hundebesitzer halten ihre Hunde schon aus Eingenutz von bestreuten Flächen fern  ;-)


Kommentar von adventuredog ,

@ BTyker99 Bist du Kaffeetrinker? lies mal, Kaffeesatz soll auch helfen:

http://www.gartentipps.com/katzen-aus-dem-garten-vertreiben-5-effektive-tipps.ht...

Kommentar von BTyker99 ,

Eigentlich eher weniger... im Artikel sind auch nur Katzen erwähnt, bist du sicher, dass das mit Hunden funktioniert?

Kommentar von adventuredog ,

ich bin mir nicht sicher, versuche es aber gerade mal gegen Trolle ^^   *kaffeesatzausstreue*

ps. Trolle kommen auch am Tag ^^

Kommentar von BTyker99 ,

Ist weißer Pfeffer besser geeignet als schwarzer, oder ist das nur wegen der Sichtbarkeit? Ich vermute, dass sie nur in der Dämmerung kommen, sonst hätten wir sie sicherlich schon mal gesehen, daher denke ich, dass die Halter das gar nicht sehen würden.

Antwort
von NB123, 84

Hey BTyker99!

Ich weiß echt nicht, wo du das gehört hast, aber ich würde es einfach mit Erziehung probieren ;) Schmerzt weniger als Pfeffer. Solche Allerheilmittel gegen Hunde gibt es nicht, das wäre mir gänzlich neu.

Viel Glück beim dran arbeiten!

NB123

Kommentar von BTyker99 ,

Ich kann die Hunde nicht erziehen, da es nicht meine sind. Ein oder mehrere Nachbarn kommen hier vorbei, und schicken ihre Hunde in unseren Garten...

Kommentar von NB123 ,

Dann würde ich eher dem Nachbarn Pfeffer ins Gesicht pusten, aber die Tiere zu quälen ist echt arm! Ernsthaft, rede mit denen und sag, dass sie ganz sicher nicht das Recht dazu haben und wenn sie es nicht unterlassen, du auch darüber nachdenkst, Konsequenzen zu ziehen. In dem Sinne betreten sie ja widerrechtlich dein Grundstück.

Kommentar von BTyker99 ,

Ich weiß noch nicht einmal, wer das ist, aber es geht schon seit Jahren so. Sie scheinen früh morgens zu kommen, oder wenn es dunkel ist, so dass ich sie noch nie persönlich gesehen habe. Gestern abend habe ich nur zufällig mehrere Nachbarn dabei erwischt, wie sie ihre Hunde auf eine Nachbarwiese geschickt haben, da ich selbst gerade vor dem Haus war.

Mit Tiere-quälen hat das nichts zu tun, wenn ich das wollte, könnte ich sie auch einfach abschießen.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 71

Gar keinen. Bitte laß die Finger von solchen angeblichen Hilfsmitteln.

Gehe mit Deinem Hund regelmäßig spazieren, damit er sich draußen lösen kann. Und wenn er unbeaufsichtigt im Garten ist, dann mach einen kleinen Zaun ums Gemüsebeet.

Kommentar von BTyker99 ,

Das ist nicht mein Hund, sondern ein oder mehrere, bisher nicht idenifizierte Nachbarhunde. Ich sehe es nicht ein, mein Leben wegen einem Hund einzuschränken, indem ich noch einen Zaun baue, ich muss da auch ab und zu mit dem Auto durch.

Kommentar von Berni74 ,

Kann ich nachvollziehen. Aber das mit dem Pfeffer ist wirklich Quatsch. Ich würde versuchen, die Hunde zu identifizieren und dann mit den Leuten zu reden. Nützt ja nix...

Kommentar von BTyker99 ,

Aber wieso wird in vielen Foren geschrieben, dass es funktionieren würde, wenn es Quatsch ist?

Kommentar von Berni74 ,

Wieso fragst Du, ob es funktioniert, wenn es doch angeblich funktionieren soll? ;-)

Kommentar von BTyker99 ,

Ich habe bisher noch nicht herausgefunden, ob man gemahlenenen Pfeffer, oder komplettes Korn nehmen sollte, das ist das Hauptanliegen der Frage. Bzw. welche "Farbe" der Pfeffer am besten haben sollte.

Kommentar von Berni74 ,

Kannst Du nicht solche kleinen Schilder aufstellen, wie man sie auf vielen Wiesen oder Vorgärten sieht?

Kommentar von BTyker99 ,

Ich denke nicht, dass Schilder in so einem Fall helfen würden, da die Halter sich sicherlich darüber bewußt sind, dass es nicht nett ist, so etwas zu tun. Und wenn es Hunde sind, die alleine losziehen, werden die sich auch nicht an einem Schild stören.

Antwort
von MuttiSagt, 70

Wie wäre es, einfach mit den Hund Gassi zu gehen?

Kommentar von BTyker99 ,

Das ist ja genau das Problem: Die Nachbarn gehen Gassi und schicken ihre Hunde in unseren Garten.

Kommentar von Berni74 ,

Das mußt Du natürlich dazu schreiben ;-)

So, wie Du die Frage gestellt hast, denkt man, Du möchtest Deinen eigenen Hund daran hindern, ins Gemüsebeet zu gehen.

In diesem Fall würde ich dennoch die Finger von Pfeffer o. ä. lassen (was nebenbei gemerkt eh nichts hilft), sondern lieber mit den Nachbarn das Gespräch suchen.

Habt Ihr keinen Zaun?

Kommentar von BTyker99 ,

Wie haben keinen Zaun, und das wäre an der Stelle auch nicht sinnvoll, da man dort auch manchmal mit Fahrzeugen durch muss. Die Nachbarn würde ich auch eventuell anzeigen, weiß aber noch nicht, wer das tatsächlich ist, hier haben sehr viele Hunde, und ich habe sie noch nie auf frischer Tat ertappt. Ein Gespräch suchen halte ich für überflüssig, ich bin mir sicher, dass ihnen bewußt ist, dass es nicht in Ordnung ist, anderen Leuten aufs Grundstück zu kacken. Eventuell würde ich statt dem Anzeigen auch die Briefkasten-Methode wählen, um keinen Nachbarschaftsstreit zu erzeugen.

Kommentar von MuttiSagt ,

Dann sind aber die Nachbarn schuld und nicht der arme Hund. Ihr braucht einen Zaun und die Nachbarn kannst du verklagen. Aber lass den Armen Hund in Ruhe! Der kann da ja nichts für!

Kommentar von BTyker99 ,

Damit will ich doch nicht dem Hund schaden, ihn nur dazu bringen, woanders hin zu gehen. Ich bin mir sicher, dass er den Pfeffer schon aus so großer Distanz riechen würde, dass er ihm nicht so nahe kommt, als das ihm geschadet werden könnte.

Antwort
von Lapushish, 68

Wer sagt sowas denn? Schon mal Pfeffer eingeatmet?

Kommentar von BTyker99 ,

Also du meinst, feiner Pfeffer wäre besser, da man ihn leichter einatmen kann, verstehe ich das richtig?

Wenn man bei google "Hund Pfeffer" eingibt, findet man viele Forenbeiträge oder Selbsthilfetipps, die das vorschlagen.

Kommentar von Lapushish ,

Interpretier das wie du möchtest. Gegen Dummheit ist noch kein Kraut gewachsen, aber Du solltest eventuell mal Pfeffer inhalieren - vielleicht hebt das deine Denkfähigkeit?

Kommentar von BTyker99 ,

Ich habe bereits Pfeffer eingeatmet, verstehe aber nicht, was das mit der Frage zu tun haben soll. Für Hunde soll das angeblich nicht besonders angenehm sein, und das ist alles was zählt. Auch wenn ich selbst gerne Pfeffer einatme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community