Frage von FitnessOfficer, 110

Welchen Online-Broker zum Einstieg?

Hi Community,

ich würde mich gerne mit Aktienhandel beschäftigen und mal mit einem kleinen Betrag von 100-250€ anfangen, aber ich weiß nicht welchen Online-Broker ich zum Einstieg verwenden sollte und auf was ich beim Start achten sollte.

Ich habe das hier gefunden, aber ich will eben nicht den falschen wählen: http://www.deutschefxbroker.de/forex-broker-fuer-anfaenger/

Hat jemand Vorschläge und ein paar Tipps?

Schonmal danke für die Hilfe.

Antwort
von Hardware02, 109

Du solltest überhaupt nicht mit 100-250 Euro anfangen. Auch bei den günstigen Brokern, z.B. Flatex, zahlst du immer noch Transaktionskosten von EUR 4,90. Deshalb lohnt es sich mit so geringen Summen nicht. 

Du solltest mindestens EUR 1.000 pro Position anlegen (also für eine Aktie oder einen Fonds). 

Es wäre übrigens für den Anfang nicht verkehrt, einen Fonds zu kaufen, keine Einzelwerte. Du kannst sogar einen Sparplan auf einen Fonds einrichten lassen. Ich weiß nicht, ob Flatex das auch bietet, aber die IngDiba bietet das auf jeden Fall an. Und wenn ich ein regelmäßiges Einkommen hätte, würde ich das auf alle Fälle machen.

Für den Anfang empfehle ich ein Musterdepot (= du tust nur so, als ob du die Aktien kaufst). Auf www.guidants.com kannst du dir eines einrichten, und auch bei vielen Brokern.

Antwort
von Pareto2080, 53

Bei dem kleinen Betrag lohnt es sich nicht mit dem Investieren bzw. Traden anzufangen, da die Orderkosten für die Summe zu hoch wären. Falls du monatlich 25 € zur Verfügung hast, könntest du mit einem ETF-Sparplan bei der Consorsbank oder der Comdirekt anfangen. So bist du auch besser diversifiziert ;)

Antwort
von Sonnenstern811, 66

Am besten lässt du dir erst mal ein Musterdepot einrichten und sammelst etwas Erfahrung. Dazu gehört durchaus auch die Lektüre von seriösen Börsenzeitschriften wie Börse-online, Euro am Sonntag und sogar Finanztest. Damit wärst du mit deinem Budget ja schon hart auf Kante gelandet.

Wie hier schon geschrieben, macht es mit solchen Summen absolut keinen Sinn. In der Regel sollte man ca 10 Werte im Depot haben, die BREIT zu streuen sind. Und zwar möglichst in verschiedenen Sparten und auch nicht nur inländische AGs.

Eine sechsstellige Summe musst du nun keineswegs aufbringen, als absolutes Minimum betrachte ich 500€ pro Engagement. Das ist zwar recht wenig, 1000 als Minimum wären besser, aber für den Anfang mag auch das genügen.

Du würdest mit deinen geringen Summen vemutlich hohe Risiken mit Pennystocks eingehen und wärst im Normalfall schnell dicht bei Null angelangt.

Antwort
von juergen63225, 76

Du meinst sicher 100-250k ? .. mit 100.000 Euro kann man schon ein gut sortiertes Depot aufbauen.

Aber von Spekulationsgeschäften würde ich abraten (nach ein paar Jahren Erfahrung .. ok, aber nicht zum Einstieg) .. also kein Forex, kein Daytrading, sondern solide Direktbank: DAB, Comdirect, Targo, Cortalconsors, DIBA. 

Antwort
von AlexChristo, 82

Moin,

ich finde es verwirrend, dass du sagst, du willst dich mit Aktienhandel beschäftigen und gibst dann den Link zu einem Forexbroker an.

Forex ist Devisenhandel und läuft anders mit Aktienhandel. Die dahinterliegenden Mechanismen beim Forexhandel sind so anders, als beim Aktienhandel, dass ich dir rate, die Finger vom Forex zu lassen. Dort kann man nämlich mehr verlieren als gewinnen.

Willst du dich mit Aktienhandel oder Aktieninvestments beschäftigen? Das ist ein riesen Unterschied.

Wenn du hier geschrieben hast, ob Aktienhandel oder Aktieninvestment, dann schreibe mich mehr dazu.

Kommentar von FitnessOfficer ,

Mich würde eher der Aktienhandel interessieren. Aktieninvestment sieht für mich nach dem Falschen, für den Einstieg, aus.

Ich entschuldige mich für die falschen Angaben, wie gesagt ich bin noch neu in dem Gebiet.

Kommentar von AlexChristo ,

Brauchst dich nicht zu rechtfertigen, ich wollte nur klar kommunizieren ;-).

Direkt vorweg: Aktienhandel ist "hart". Nicht, weil es technisch besonders anspruchsvoll ist, sondern weil du dich intensiv mit dir selbst auseinandersetzen musst. Das hört sich vielleicht komisch an. Beim Aktienhandel sind eine Menge Gefühle mit im Spiel und die sorgen dafür, dass man schnell Mist baut.

Ich würde dir empfehlen, erstmal mit einem Demokonto bzw. einem Papertradingkonto rumzuprobieren, damit du dich mit der Technik auseinandersetzen kannst.

Gleichzeitig kannst du anfangen, Geld zu sparen.

Im Internet kann man viel zum Thema Aktienhandel sehen und lernen. In der Zwischenzeit bin ich eigentlich der Meinung, dass man Aktienhandel lieber von jemand anderem lernt, aber das ist nicht billig und muss jeder für sich selbst entscheiden.

Einfach zum Demo-Traden kannst du tradingview.com nehmen. Im Grunde ist das nur eine Charting-Software, jedoch kann man damit auch (kostenlos) Papertrading (als Demohandel) üben.

Kommentar von FitnessOfficer ,

Danke für die ausführliche Antwort!

Ich werde mich weiter informieren (+ mit Demohandel auseinandersetzen) und dann mit einem höheren Einsatz starten.

Antwort
von Nube4618, 66

Unter 10'000 EUR Investitionskapital macht das keinen Sinn, einigermassen komfortabel für einen selbstgemanagten Handelsaccount wird es ab 100'000.  Für dein Budget kann es keine Empfehlung für einen Broker geben, hier aber trotzdem eine Übersicht über das Angebot:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/online-broker-die-gu...

Bei den meisten Brokern kann man einfach einen Demo Account eröffnen, und mit Spielgeld mal Erfahrungen sammeln. 

Antwort
von AnnaStark, 70

mit 250,- anfangen macht keinen Sinn. Da sind die Gebühren höher, als was Du evtl. damit gewinnen kannst. Ausserdem hast Du bei den großen Brokern Mindesteinlagensummen, z.B. bei WHselfinvest 2.500,- , bei Lynx 5.000,- .  Bei ETXCapital sinds zwar nur 500,- € aber der Service ist nicht so gut.

Bleibt noch CMCmarkets, Mindesteinlage 500,- , aber unter 1.000,- solltest Du da nicht anfangen, ...Trading-Gebühren

Antwort
von BrokerJohny, 29

Broker für Anfänger gibt es nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community