Frage von Michael113029, 62

Welchen Nebenjob kann man als 18 Jähriger Schüler, wenn die Mutter Hartz4 bezieht, ausüben?

Hallo, da meine Mutter Hartz4 bezieht darf ich mir leider keinen regulären Minijob auf 450€ Basis suchen, sondern nur bis 100€ monatlich verdienen. Wer stellt heutzutage Leute ein die nur 100€ monatlich verdienen dürfen? Wüsstet ihr da was?

Bedanke mich im voraus für Beiträge!!!

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld, Geld, Hartz IV, 44

Unpassend ist nicht die Antwort von @ Akka2323 ,sondern deine Denkweise !

Es wird nicht deiner Mutter etwas abgezogen sondern dir,denn du würdest dann Einkommen haben und dieses würde dann nach Abzug von Freibeträgen auf deinen Bedarf angerechnet,also deine Leistungen gekürzt,die deine Mutter für dich bekommt.

Wo nun siehst du da eine Ungerechtigkeit ?

Wer würde denn deine Miete zahlen wenn du alleine wohnen würdest und arbeiten gehst ?

Kommentar von DerHans ,

So wie er das sieht, sind alle Leute, die für ihr Geld arbeiten eben blöd. Man kann doch viel einfacher die Stütze abgreifen.

Antwort
von DerHans, 40

Selbstverständlich kannst du einen normalen 450 € Job ausüben. Dann lebst du anschließend eben zum Teil von deiner eigenen Arbeit.

Außerdem hast du dann immer noch 170 € mehr in der Tasche.

Antwort
von Gerneso, 62

da meine Mutter Hartz4 bezieht darf ich mir leider keinen regulären Minijob auf 450€ Basis suchen, sondern nur bis 100€ monatlich verdienen

Nein, da hast Du was falsch verstanden. Du darfst Dir selbstverständlich einen ganz normalen 450 Euro Job suchen. Es ist nur so, dass alles was Du über 100 Euro hinaus verdienst Eure Bedarfsgemeinschaft weniger bedürftig macht. Ihr also weniger Leistungen vom Amt benötigt.

Darauf kann man stolz sein.

Kommentar von Michael113029 ,

Soweit ich weiß wird meiner Mutter das Geld gekürzt. Somit müsste ich dafür auskommen und meiner Mutter die fehlenden Leistungen zuzahlen.

Kommentar von Gerneso ,

Habe ich doch geschrieben. Alles was über 100 Euro geht wird angerechnet, da das Einkommen Euch als Bedarfsgemeinschaft weniger bedürftig macht. Ihr somit weniger Geld für Bedürftige benötigt, da ihr Einkommen aus Arbeit habt. 

Kommentar von DerHans ,

100 € plus 20 % vom Mehrverdienst. In diesem Fall eben 170,00 € bleiben mehr in der Tasche.

Kommentar von isomatte ,

10 % Freibetrag kommen noch mal dazu,wenn das Brutto zwischen 1000 € - 1200 € / 1500 € liegt,max. also ein Freibetrag von 330 € !

Antwort
von Akka2323, 62

Du darfst so viel dazu verdienen, wie Du willst und kannst. Ich als Steuerzahler wäre Dir dankbar dafür. Jeder sollte versuchen, sich selbst zu ernähren und nicht vom Staat abhängig zu sein.

Kommentar von Michael113029 ,

Du hast mich wohl falsch verstanden. Was soll ich machen wenn meine Mutter aufgrund privater Ereignisse nicht arbeiten kann? Da ich noch zur Schule gehe und mit meiner Mutter in einer Wohnung zusammenlebe, lässt es sich einfach nicht vermeiden. Was soll dann diese unpassende Aussage?

Kommentar von Akka2323 ,

Du kannst aber arbeiten. Wenn Du mehr als 100 Euro verdienst, wird es Euch eben abgezogen und der Staat spart Geld und Du kannst stolz darauf sein, weniger in Anspruch nehmen zu müssen. Mit Deiner Mutter hat das nichts zu tun, sondern mit Dir.

Antwort
von Sulka27158, 58

Echt Schwer. Ich arbeite nur jeden Samstag aber verdiene trotzdem manchmal 200€-300€ pro monat..

Frag doch in nem Supermarkt ob du da z.B: jeden 2ten Samstag Jobben kannst. Und dann nur 6 Stunden vielleicht und dann müsste es mit den 100€ klappen Ô.ô

Antwort
von Berberfrau, 60

Kleinere Putzjobs (Treppenhaus, Privathaushalt...), Prospekte verteilen

Kommentar von Michael113029 ,

Wird bei mir in der Stadt schwer, so kleine Nebenbeschäftigungen werden eher selten vergeben.

Kommentar von Berberfrau ,

Wohnst du denn in einer kleineren Stadt? Am besten guckst du mal danach im Internet. Ansonsten könntest du dir vielleicht (auch wenn es sich blöd anhört) mit Babysitten oder privater Nachhilfe (1mal die Woche) was dazu verdienen. Es ist halt nicht ganz so einfach, weil du ja nicht über die 100 Euro kommen darfst. Aber wenn du etwas suchst müsste sich was finden lassen.

Antwort
von xxxxKathaxxxx, 23

Du darfst jede Beschäftigung aufnehmen, die sich dir bietet, bist im Hartz IV Bezug sogar dazu angehalten, deine Hilfebedürftigkeit zu minimieren oder gar entfallen zu lassen. Immerhin lebst du aktuell vom Staat und der wird dir sicherlich nicht verbieten, auf eigenen Beinen zu stehen. Deine Aussagen hier sind wirklich teilweise unmöglich. Man sollte doch stolz darauf sein, sich selbst unterhalten zu können und ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Mutter das anders sehen wird. 

Antwort
von sternstefan, 58

Du darfst auch gerne die 450 Euro voll ausreizen. Ein Teil davon wird eben auf das Arbeitslosengeld II angerechnet (das nicht nur deine Mutter bekommt, sondern auch du).

Schau mal hier: http://www.hartziv.org/freibetraege-einkommen.html

Kommentar von Michael113029 ,

Ja dann könnte aber meinen das ich für Lau arbeite, weil ich ja Abzüge bekomme + Mutter ebenfalls. Da würde ich mich lieber auf die 100€ minimieren. Geht ja leider nicht anders.

Kommentar von DerHans ,

Du wirst wohl kaum einen Arbeitgeber finden, der dich für lediglich knapp 12 Stunden im Monat beschäftigt. Da kannst du ja nur 3 halbe Tage arbeiten. Was soll das denn für ein Job sein?

Antwort
von Frageboy40, 46

Ordner Dienste

Antwort
von Poldile, 32

schau mal hier (seite 5 (4)):

https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community