Frage von KnorxyThieus, 134

Welchen Laptop/Tablet würdet ihr mir zum Programmieren, Surfen und Notieren empfehlen?

Hallo,

Nun Oberstufenschüler, habe ich immer mehr Freistunden, in denen ich in der Schule herumsitze und mich nicht recht zu beschäftigen weiß ... viele Hausaufgaben kann ich mangels Technik nicht erledigen, da ich recherchieren, mit Excel arbeiten oder programmieren muss (möchte ...). Ich möchte mich daher nach einem Laptop umsehen.

Den ersten Laptop besitzt meine Familie bereits seit einigen Jahren, aber der war nie sonderlich gut und nur ein Schnäppchen, und hat auch eher den häuslichen Anforderungen gedient ... viel Erfahrung habe ich damit also nicht wirklich.

Die Anforderungen

  • Als Computerfreak werde ich wohl die meiste Zeit mit dem Programmieren (vornehmlich Visual Studio) verbringen. Was das technisch bedeutet: M. E. besser keinen i3-Prozessor und mindestens 4 GB RAM (?). Ein halbwegs vernünftiges Tippen ist mir wichtig, also eine möglichst große/gute Tastatur [*]. Außerdem möchte ich keinen zu kleinen Bildschirm, also nichts unter ca. 15 Zoll.
  • Weiterhin habe ich, auch wegen des Programmierens, oft viel zu googeln: Gibt es da irgendwelche voreingebauten Komponenten, etwa LTE? Oder ist ein Extra-USB-Gerät da doch günstiger?
  • Als voraussichtlicher ab in anderthalb Jahren Studierender bietet es sich vermutlich auch an, ein Gerät gleich für diese Zwecke zu nutzen: Das heißt, dass ich einen Touch-Screen (der zusammen mit der Rechenleistung des Gerätes ein flüssiges Notieren ermöglichen sollte) doch sehr begrüßen würde, sowie eine Kamera zum schnellen Abfotografieren von Tafelbildern & etc.
  • EDIT: Windows-Gerät! Entweder Windows oder gar kein Betriebssystem, aber mit iOS kann ich nichts anfangen.

[*] Lieber würde ich ganz auf ein Touchpad verzichten, wenn ich dann vernünftiger tippen könnte.


Ich kenne mich auf dem Technikmarkt überhaupt nicht aus, mal abgesehen davon, dass echte Beratung immer am besten ist - ich kann keiner TV-Werbung, ach wie toll man auf dem neuen Surface schreiben könne, wirklich trauen ... ;-)
Es scheint so ungefähr in Richtung Touchlet/Ultrabook/... zu gehen, wenn ich das richtig einschätze ... was habt ihr mir vorzuschlagen? :)

Das Preislimit

Ich wäre bereit, so um die 500 Euro auszugeben ... aber danach ist dann nicht mehr allzu viel Luft nach oben.

Ich bin gespannt auf eure Vorschläge! :-)

Mit freundlichen Grüßen,
KnorxThieus (m)


PS: Der Punkt Diebstahlschutz beunruhigt mich als ziemlichen Schussel auch noch etwas ... unabhängig vom Gerät, gibt es eine relativ einfache/billige Lösung, das Gerät z. B. anhand eines GPS-Aufklebers zu orten? :)

PS2: Nur zur Klarstellung, im Prinzip ist es mir ziemlich egal, ob es nun ein Laptop oder ein Tablet wird! Hauptsache, es genügt meinen Anforderungen :)

Expertenantwort
von SimonDimon, Community-Experte für Computer & PC, 70

Also grundsätzlich findet man für deine Anforderungen sicherlich etwas. Aber gerade dein Preislimit hat mich kurz etwas stutzig gemacht. 500€, wo du vorher von einem Surfface redest. Ansonsten hatte ich an ein Macbook gedacht, da diese zum Arbeiten einfach perfekt sind. Dies hat dann eben leider wieder seinen Preis, wesshalb die Macbook idee auch wegfällt.

Der nächste Punkt waren mindestens 15" großes Display. Ich besitze ebenfalls ein 17" großen Laptop und kann ihn fast nirgends reinpacken. Wenn ich ihn mitnehmen möchte brauche ich immer einen relativ großen Ruckack oder die große Notebooktasche. Mit 15" sieht das nochmal etwas anders aus aber zum guten Arbeiten und schnellem mitnehmen, gerade für die Schule sowie fürs Studium sind meiner Meinung nach 13" perfekt.

Nun mal zu deiner Idee mit dem Internet. Direkt verbautes 'Internet' gibt es leider nicht, sonst würde das ja jeder wollen. Das Internet muss ja von einem Anboeter kommen, welcher Telecom O² oder ähnliche Internetanbieter sein können. Bei einem Handy kannst du einfach eine SIM Karte einlegen, dein Handy erhält somit eine Telefonnummer und hat je nach SIM-karte/flat unterschiedlich schnelles Internet. Laptops haben solch einen SIM Karten slot nicht und somit musst du zu anderen Lösungen greifen, wie Internetsticks, welche jedoch ziemlich teuer sind.

https://mobile.1und1.de/optionen?__reuse=1455557999326

Hier musst du dich einfach mal ein bisschen informieren. Einen solchen USB Surf stick von 1 und 1 hatte ich bis vor ca 2,5 Jahren auch. Funktioniert hat das super, aber da ich seitdem nicht mehr so oft unterwegs bin habe ich diesen Stick nicht mehr gebraucht, da es mir auf Dauer einfach zu teuer wurde. Falls ich dochmal dringend internet brauchte habe ich einfach von meiner Handyfalt einen Hotspot aufgemacht.

Sichern kannst du dein Notebook relativ günstig. Leider aber eher vor Diebstahl, als vor verlierem. Wenn dein zukünftiges Notebook ein Kensington lock hat einfach das dazu passende Band kaufen und ans Handgelenk machen. Dann verlierst du das Teil nicht und in der Bahn kann es keiner schnell schnappen und dann wegrennen.

Nun zur Empfehlung eines Notebooks für dich... Viel erwarten kannst du bei 500€ natürlich nicht. Dafür sind mindestens 600-700€ notwendig.

http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/hp+pavilion+15+ab008ng+notebook

Dieses Notebook hat einen relativ guten Prozessor und ausreichend RAM für alle Anwendungen. 15,6" Bildschirm und 1TB Festplattenspeicher für deine Dateien. Es ist relati leicht und sollte daher auch keine so großen Probleme wie z.B. mein 17" Gerät. Insgesammt stellt HP ziemlich robuste Geräte her, die auch gere mal etwas abkönnen.

http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/asus+f555la+xx2420d+notebook

Dieses Modell wäre auch eine Option, würde für mich aber entfallen, da es nur eine 256 GB großen Speicher hat. Dieser ist zwar sehr schnell, aber eben ziemlich klein. Wenn du vieles per USB Stick speicher wäre es aber sicherlich die bessere Variante.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Simon :)

Kommentar von KnorxyThieus ,

Hallo,

Danke für deine lange (!) Antwort!

Das mit dem Surface war nur ein Beispiel für Werbung ... träumen tu ich aber trotzdem von so etwas ;-)

13 Zoll? Meinst du, man kann darauf noch vernünftig tippen, arbeiten und Texte verwalten?

Solche Internetsticks kenne ich schon, das wäre kein Problem ... wenn es praktisch und nicht zu langsam ist :)

Zu deinen Links: Das sieht ganz nett aus, aber mir wäre schon an Touchbildschirmen gelegen ... wie sehr treibt das denn allgemein das Budget nach oben?

(Nur mal zur Klarstellung: Ich habe von "Laptop" in der Frage gesprochen, weil ich keinen besseren Oberbegriff wusste - wenn ihr aber meint, ein Tablet mit Stecktastatur würde sich für mich besser machen, dann nur zu ;) )

Zum Kensington-Schluss: Dass mir jemand den aus der Hand reißt, das habe ich jetzt gar nicht gemeint ... vielmehr, dass ich ihn irgendwo vergesse. Aber irgendwo finde ich sicher auch einen GPS-Tracker ...

Kommentar von SimonDimon ,

Das mit dem gps geht auch... Problem ist aber, dass du dafür ebenfalls eine Simkarte brauchst... Daher bräuchtest du einen gps Tracker für ca 50€ und ne SIM Karte mit Vertrag...

Beim Touchscreen ist das so ne Sache... Das würde mindestens um die 100€ teurer werden...

Das einzige Modell, was daher in Frage käme, wäre von Lenovo. Gerade bei Mobilen 'Tablets' Mit Tastatur oder Touchscreens sind Lenovo notebooks oft gut geeignet.

http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/lenovo+yoga+500+15isk+80r60058ge+ultra...

Für etwa 650€ bekommst du das Einsteigermodell. 1TB Festplatte, einen besseren Prozessor, als beim Asus/hp Notebook, dafür aber 'nur' 4GB RAM, was aber für Officearbeiten und Programmieren/Word/Exel kein Problem darstellen sollte.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Hallo,

Sieht schon vernünftiger aus ... wie gut ist denn der Touch wirklich? Also, dass man auf einem Full-HD-Bildschirm gut schreiben kann, glaube ich ja, aber bei 1366*768?

Ansonsten glaube ich, dass man das mit der Ortung schon irgendwie hinkriegt ... ist ja nur eine Nebensache. :)

Kommentar von SimonDimon ,

Das sind eben alles Kompromisse... Touchscreen ist halt teuer und so oft nutzt man das dann glaube icha uch nicht. Das nicht entspiegelte Display würde mich dann schon eher stören.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Das nicht entspiegelte Display

Das ist ein guter Hinweis.

Aber andererseits spiele ich mit dem Gedanken, damit halt gleich alle Notizen zu machen ... das lohnt sich aber nur, wenn das richtig locker geht.

Antwort
von OfficialMITX, 3

Ich habe mir bisher alles durchgelesen und möchte 3 Sachen klarstellen:

Direkt verbautes 'Internet' gibt es leider nicht, sonst würde das ja jeder wollen.

Das stimmt überhaupt nicht, in allen beiden Punkten. Es gibt Modelle, bei denen es Broadcom Anschlüsse (also SIM Slots mit Antennen) gibt, ich habe sogar selbst eins. Diese haben sich aber nicht richtig durchgesetzt, da es sehr oft Probleme mit den entsprechenden Treibern gab.

Also, dass man auf einem Full-HD-Bildschirm gut schreiben kann, glaube ich ja, aber bei 1366*768?

Da irrst du dich, ein FHD Bildschirm würde dir nicht gut tun, weil

1. Höhere Auflösung → höherer Preis

2. Höhere Auflösung → höherer Rechenaufwand → weniger Akkulaufzeit

3. Eine so hohe Auflösung würde dir erst ab 20" - 25" was nützen, es ist ein wiederholtes Irrtum, dass man für bessere Lesbarkeit höhere Auflösungen braucht.

Die Firmware von den Hybriden, um die es die ganze zeit geht, hat immer wieder die Tendenz dazu, schwere Sicherheitslücken zu haben, also an deiner Stelle würde ich ganz die Finger davon lassen. Außerdem lenkt es meiner Meinung nach nur vom Wesentlichen ab.

Ich bin nicht nur eingefleischter Windows-Fan, sondern auch noch
Windows-Programmierer (na ja, kein richtiger, aber trotzdem ...) und
möchte bestimmt nicht nach iOS oder Linux migrieren.

Technisch gesehen gesehen sind die beiden anderen Plattformen besser, auch wenn die Apple-Geräte 3x so viel kosten, wie die Hardware wert ist, weshalb ich unter anderem auch kein großer Fan von denen ist.

Ich weiß, dass es dich wahrscheinlich nicht umstimmen wird, aber wenn du für Linux entwickelst (du musst ja nicht "migrieren", man kann viele Systeme parallel nutzen [selbst Microsoft selbst arbeitet an einer eigenen Linux-Version, da selbst ihnen Win nicht flexibel genug ist.]) kannst du besser deine Software verbreiten, da es dir dann mit einer Programmiersprache Wie C, C++, Java, ..., viel leichter fällt das Programm für andere Betriebsysteme umzusetzen.

Projekte wie Firefox, Chrome, VLC Media Player, Open Office und viele mehr haben mit Linux angefangen und die meisten davon sind mittlerweile für jedes OS verfügbar, sprich natürlich Linux, Windows, Mac OS X, teilweise auch Android + iOS + Windows Phone. Android beispielsweise IST sogar Linux, nur halt für Smartphones.

Sonnst gibt es viele sehr gute Programme, die jedoch mit Win/OSX anfingen, dabei aber auch geblieben sind. Z.B. Dash: ein wundervoller Programmiertexteditor für OSX/iOS, den es aber auch nur dafür gibt. Jetzt aber wurde der Account von dem Entwickler gesperrt, weil Apple anscheinend fälschlicherweise dachte, er würde seine Bewertung fälschen (komplizierte Geschichte) und jetzt ist er praktisch tot.

Sowas passiert haufenweise, nicht nur bei Apple.

Außerdem ist Linux wegen seinem Aufbau viel stabiler als Windows, und vor allem, effizienter (nur vielleicht nicht wenn du die Unity Oberfläche benutzt), was deutlich spürbar für dein Akku ist.

Den letzten Punkt beziehe ich aber mal nicht ein und abgesehen vom SIM Anschluss habe ich dir was herausgesucht, das deiner Liste gut passt und nach meiner Erfahrung zuverlässig sein sollte (Beste Übereinstimmung oben):

https://www.csv.de/notebook-tablet-pc_artinfo.php?artnr=A3064788&KATEGORIE=3...

https://www.csv.de/notebook-tablet-pc_artinfo.php?artnr=A3062721&KATEGORIE=3... - ein Tablet mit erweiterbarer Tastatur, wie gesagt, ich mag die Dinger nicht wirklich, aber das ist meine persönliche Meinung.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

beste Grüße,

OfficialMITX

Kommentar von KnorxyThieus ,

Oh, hallo und danke für deine ausführliche Antwort - es schmerzt mich, dir sagen zu müssen, dass die Frage inzwischen rund ein halbes Jahr alt ist und ich mich längst für ein Notebook entschieden habe: das Medion Akoya! Ich bin damit durchaus zufrieden! 😀 Nach einem kurzen Praxis-Test im Mediamarkt ist mir klar geworden, dass Touch für mich zwar eine interessante Erfahrung eine nette Spielerei, nicht aber notwendig oder wesentlich effizienter ist. Ein UMTS-Stick erwies sich als praktikable Lösung. Full HD: Hat mein Akoya, was bei 15 Zoll auch gut so ist - Bilder, Videos und Text werden einfach schärfer dargestellt und vermitteln einem hochwertigeren Eindruck, gerade beim Programmieren wäre sonst auch schlicht zu wenig Platz auf dem Bildschirm frei. Linux: Immer öfter höre ich diesen Rat, dich bislang habe ich mich noch nicht dazu entschieden ... erstens möchte ich ein funktionierendes und einheitliches System besitzen, sodass ich komplett umsteigen müsste, was dich mit erheblichem Aufwand verbunden ist, und zweitens weiß ich immer noch nicht, ob es wirklich benutzerfreundlicher gestaltet ist (Stichwort Minimalismus). Drittens wäre da noch die Frage der Kompatibilität mit Windows, welchem man ja doch nicht überall aus dem Weg gehen könnte. Aber auch auf dem Akoya könnte ich es mir ja später nachinstallieren, von daher bezahle ich dieses Projekt erst einmal in Hinterhof. 😉 Dennoch danke ich dir für deine Beratung! ☺ Grüße

Kommentar von OfficialMITX ,

Oh, ich habe nicht aufs Datum geachtet, die Frage war bei mir aber komischerweise ziemlich weit oben... Vor allem hast du ja auch keine hilfreichste Antwort ausgezeichnet.

Ich fange mal bei der Benutzerfreundlichkeit an, und ich sage es mal so: als Microsoft das Support-Ende von XP ankündigte, fingen viele Nutzer logischerweise an, umzusteigen.

Den Umfragen nach, kamen diejenigen, die auf Ubuntu/Linux umstiegen besser klar, las die, die auf Windows 8/8.1 kamen (10 gab es ja noch nicht).

Minimalistisch ist es keineswegs, wirklich. Klar gibt es auch minimalistische Systeme, die genau dadrauf Wert legen, aber Systeme wie Ubuntu, Debian, Mint, ... gehören sicherlich nicht dazu.

Und du musst auch bedenken, dass niemand es absichtlich kompliziert macht.

Der "Umstieg" ist auch keine so große Sache, als ich damals mit 10 mit Ubuntu angefangen habe, ich kannte mich mit PCs noch gar nicht aus, brauchte ich nur 2 Tage gebraucht um damit klarzukommen. Mittlerweile ist das GUI (Graphical User Interface) sogar noch einfacher geworden.

Du musst es ja auch nicht unbedingt gleich installieren, um dir selbst ein Bild zu verschaffen. Du kannst es auf ein Stick brennen und als Live-System ausprobieren, ein weiteres Vorteil von Linux.

Wenn du noch fragen offen hast, kannst du dich gerne an mich wenden.

MfG

Antwort
von botanicus, 69

Du möchtest die eierlegende Wollmilchsau für ganz wenig Geld? Das wird nicht leicht. Ohne Dein Preislimit hätte ich gesagt: Nichts geht über einen Mac, vor allem die Sicherheit im Internet. Aber das kannst Du für 500 Euro vergessen. 

Vielleicht gebraucht?

Kommentar von KnorxyThieus ,

Hallo,

Ich habe natürliche meine optimalen Wunschvorstellungen angegeben. Auf LTE oder das ein oder andere Zoll kann ich zur Not noch verzichten :)

Mac? Auf keinen Fall! Ich bin nicht nur eingefleischter Windows-Fan, sondern auch noch Windows-Programmierer (na ja, kein richtiger, aber trotzdem ...) und möchte bestimmt nicht nach iOS oder Linux migrieren.

Gebraucht: Auch ein Ansatz, wie würdest du da denn das Preis-Qualitäts-Verhältnis einschätzen? Besser oder genauso, also kriegt man nur zerkratzte Geräte mit Festplattenschäden oder auch "quasi" unbenutzte?

PS: Auch noch einmal dir zur Klarstellung ... muss nicht wirklich ein Notebook sein. Wenn du meinst, meinen Wunschvorstellungen käme irgendein Keyboard-Tablet besser entgegen, kannst du mir das auch gerne vorschlagen :)

Kommentar von botanicus ,

Tablet ist in meinen Augen nur ein Spielzeug. Gebraucht kannst Du alles mögliche haben, würde ich halt nicht von irgendeinem anonymen e-bayer nehmen. Vor allem im Akku sehe ich bei Gebrauchten eine Schwachstelle. Am besten ist, Du kennst jemanden mit Sachkenntnis persönlich.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Tablet ist in meinen Augen nur ein Spielzeug.

Wieso? Das Surface zum Beispiel - auch wenn das mein Limit übersteigt - ist ja auch ein Tablet ... und doch ein vollwertiges Notebook.

Kommentar von botanicus ,

Mag objektiv sein ... ich mag die Dinger nicht. Okay, das ist wahrscheinlich recht unsachlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community