Frage von crizibrizi28, 22

Welchen Kompressor für Heimwerkstatt?

Hey Liebe Leute ich richte mir gerade meine erste eigene Werkstatt ein und bin nun auf der Suche nach einem geeigneten Kompressor. Da ich kompletter Neuling auf dem Gebiet bin, habe ich mich auf Seiten wie http://kompressor-kaufen.info/ informiert worauf ich achten sollte.
Nun zu meiner Frage: Meint ihr ein Kompressor mit 250l/min Lieferleistung, Tank 50 Liter und Druck 8 Bar reicht aus um Werkzeuge wie einen Schlagschrauber, Druckluftnagler und Lackierpistole zu bedienen?

Antwort
von Spezialwidde, 13

Lies in der Beschreibung der Druckluftwerkzeuge wieviel Literleistung sie benötigen. Wenn der Kompressor mindestens gleich viel liefern kann reicht er aus.

Antwort
von LeonardM, 8

Ich hab da ehrlich gesagt bedenken was den tank angeht. 50L im tank? Da wird der kompressor aber durchgängig laufen bzw an aus an aus.. ich hatte zwar nur nen grundlehrgang pneumatik & elektropneumatik und irre mich aber nen 50l tank wäre nicht so geeignet wenn dauerhaft lackierpistole im einsatz wäre und gelegentlich mal schlagschrauber und nagelpistole

Kommentar von LeonardM ,

irre mich villeicht*

Antwort
von skilla2346, 12

Das sollte eigentlich für die Werkzeuge ausreichen. Wenn du schon bestimmte Werkzeuge im Auge hast kannst du auch da mal in den Datenblättern nachschlagen. Dort ist der Verbrauch auch angegeben.

50l reichen eig. für den Kurzzeitigen gebrauch. Solltest du allerdings lange arbeiten kann es dir schon passieren dass er öfters anspringt.

Und schau nach einem Kompressor ohne Öl. Wird sonst mit dem Lackieren etwas doof.

Antwort
von harmersbachtal, 3

ich empfehle dir schneider Druck luft System zuerst mal nach dem Werkzeug schauen und dann den Kompressor kaufen, aber keinnen wo zu klein ist der läuft dann ständig

Antwort
von druckluft, 4

Hallo,

Du musst sehen, welches der Werkzeuge den höchsten Druckluftbedarf hat. Da Du allein bist, musst Du nicht daran denken, ob weitere Werkzeuge parallel betrieben werden. Mit dem Druckluftbedarf für das Werkzeug suchst Du dann den Kompressor, der die gleiche, aber noch besser die höhere Füllleistung liefert. Dann ist gewährleistet, dass der Druckbehälter trotz Druckluftentnahme sich nicht entleeren kann, und bei erreichen des Enddruckes, sich dann ausstellen kann. Anderenfalls wir der Druck fallen, und das Werkzeug in seiner Leistung reduzieren.Je nach Laufzeit des Kompressors, auf ausreichende Kühloberflächen achten, und mal nach der möglichen Einschaltdauer fragen. Gute Industriekolben in diesem Bereich liegen bei ca.75%. Also auf eine Stunde bezogen, bei 45 Minuten. In der Stunde sollte dann eine Abkühlzeit von ca. 15 Minuten erreicht werden! Auch bei einfachen Kolben liegt man im Schnitt bei 50% ED (Einschaltdauer).Für kleinere Arbeiten sind die einfachen Kompressoren der verschiedenen Märkte nicht die schlechteste Wahl, weil hier Garantiezeiten bis 36 Mon. gegeben werden können, und bei vorzeitigern Reklamation dann ggf. auch ein Austausch/Umtausch auf Kulanz erfolgen kann. Rohrleitungen und Zubehör findet man auch bei kdt. Und nicht vergessen. Jeder Kompressor scheidet Wasser/Kondensat ab, und darum immer wieder mal den Druckbehälter entleeren.

Beste Grüsse

Druckluft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten